SSD-Engpass wegen Mangel an Controllern; SLC-SSDs wohl bald teurer

Von Roland Quandt am 24.12.2020 10:10 Uhr
7 Kommentare
Obwohl Flash-Speicher im Überfluss produziert wird, kommt es derzeit zu Verzögerungen bei der Verfügbarkeit von SSDs und anderen auf dem mo­der­nen Festspeicher basierenden Produkten. Hintergrund sind massive Engpässe bei Controllern und anderen Komponenten.

Wie der taiwanische Branchendienst DigiTimes berichtet, bauen die großen Flash-Hersteller dieser Welt zwar ihre Kapazitäten massiv weiter aus, doch inzwischen hapert es an anderer Front. Weil die Lieferanten der Steuerchips und einiger anderer "passiver Komponenten" nicht nachkommen, stockt der Nachschub an den immer beliebteren SSDs und ähnlichen Produkten.

Samsung, Kioxia, Micron und SK Hynix haben die Produktion von 3D-NAND-Chips der dritten Generation zuletzt immer weiter gesteigert. Außerdem erfreuen sich SSDs in Endkundenprodukten weiter wachsender Nachfrage. Die sogenannten Flash Device Controller, bestimmte Arten von Widerständen und mehrschichtige Keramikkondensatoren (MLCCs) sind aber immer schlechter verfügbar.

Die meisten Arten von Flash-Speicher werden immer billiger, aber...

Die Kapazitäten bei deren Herstellern sind inzwischen ausgeschöpft, so dass sich die Lieferzeiten der für den Bau von SSDs zusätzlich benötigten Komponenten deutlich verlängert haben. Letztlich entstehen so Engpässe bei SSDs, obwohl Flash-Speicher seinen Abwärtstrend bei den Preisen weiter fortsetzt, weil er in Massen breit verfügbar ist.

Marktbeobachter gehen für 2021 von einem weiteren Rückgang der Durchschnittspreise von NAND-Flash-Speicher um 10 bis 15 Prozent aus. Die Übersättigung des Marktes wird wohl auch über das erste Halbjahr 2021 hinaus bestehen bleiben. Gleichzeitig steigen aber die Preise für die Flash-Controller, weil sie schlechter verfügbar sind. So hat zum Beispiel der Controller-Spezialist Phison Electronics seine Preise um 15 bis 20 Prozent angehoben.

Gleichzeitig können sich die Controller-Hersteller darüber freuen, dass ihre Kapazitäten langfristig ausgebucht sind. Marktbeobachter gehen davon aus, dass sie bis Ende 2021 bereits Bestellungen für ihre Produkte in Aussicht haben. Unterdessen gibt es Gerüchte, dass Samsung und Micron die Produktion von SLC-NAND-Speicher mit vergleichsweise geringer Dichte allmählich einstellen werden. Dadurch dürften die Preise für SLC-basierten Flash-Speicher und die damit ausgestatteten Produkte bald zunehmen.
7 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Solid-State-Drive
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies