Microsoft behebt den Windows 10-Festplattencheck-"Chkdsk"-Bug

Von Nadine Juliana Dressler am 21.12.2020 18:22 Uhr
Microsoft hat den Fehler, der bei einigen Windows 10-Nutzern beim Ausführen der Festplattenüberprüfung mit dem "Chkdsk"-Befehl auftrat, behoben. Laut Support sollte der Bug nun nicht mehr dazu führen, dass der PC abstürzt.

Nutzer von Windows 10 Version 2004 und Version 20H2 hatten dabei ein Problem mit dem Festplattencheck mit "Chkdsk"-Befehl gemeldet. Bei einigen Nutzern kam es vor, dass der Check dazu führte, dass der Rechner abstürzte, nur noch den Blue Screen of Death mit einem QR-Fehlercode anzeigte und dann neu startete. In einigen Fällen sollen die Computer auch nicht mehr dazu zu bringen sein, wieder zu starten.

Windows 10: BSOD mit QR-Code
Einen Blue Screen of Death bekommt man nur bei schwerwiegenden Problemen zu sehen

Auslöser bleibt noch unbekannt

Der Fehler betraf laut Microsoft-Support nur eine kleine Anzahl von Geräten. Einzelheiten, also zum Beispiel dazu, welche Konfigurationen oder welche Hardware das Problem auslöste, ist bisher nicht bekannt. In den Veröffentlichungs-Notizen zum Dezember-Patch-Day heißt es dazu jetzt im Abschnitt "bekannte Probleme":


Download Windows 10: Kumulativer Patch
Interessante Artikel und Links rund um die halbjährlichen Windows 10-Updates:
Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Windows 10 Solid-State-Drive
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies