AusweisApp2 bekommt neue Funktionen, Updates werden verteilt

Von Nadine Juliana Dressler am 12.12.2020 09:52 Uhr
14 Kommentare
Die Bundesregierung hat ein Update für die AusweisApp2 veröffentlicht. Mit der App kann man die Online-Funktionen des Personalausweises noch einfacher nutzen und das nun auch beim iPhone leichter, da die NFC-Schnittstelle für iOS-Geräte freigegeben wurde.

AusweisApp2 mit neuen Features

Darüber informiert das Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik in einer kurzen Mitteilung. Seit Anfang Dezember werden die Updates für die verschiedenen Plattformen verteilt, um die neuen Funktionen freizuschalten. Wer bereits die AusweisApp2 nutzt, bekommt die Aktualisierung automatisch.



Die App bekommt dabei jetzt die neue Version 1.22.0. Neben einer verbesserten Startseite für die mobilen Versionen Android und iOS beinhaltet die neue Version sowohl neue Features für die Nutzer, aber auch für eID-Diensteanbieter.

Verbessert und überarbeitet

Da nun unter anderem auch die NFC-Schnittstelle für iOS-Geräte einen einfacheren Zugriff ermöglicht, wird die Prüfung und Einrichtung der Ausweis-Funktionen viel einfacher. Die AusweisApp2 prüft nämlich jetzt auf Knopfdruck, ob das eigene Smartphone und der Ausweis zur mobilen Nutzung einsatzbereit sind. Dazu wurde auch die Nutzeroberfläche verbessert, und zwar sowohl für iOS als auch für Android. Bei der Nutzung kann die AusweisApp2 nun auf Knopfdruck prüfen, ob Smartphone und Ausweis bereit für die Online-Ausweisfunktion sind.

Dies heißt einerseits, ob das entsprechende Smartphone die erforderlichen technischen Anforderungen wie NFC-Schnittstelle und Extended-Length Kommunikation erfüllt. Andererseits auch, ob die Online-Ausweisfunktion aktiviert ist und die PIN nicht durch zu viele Falscheingaben blockiert ist.

"Aus Usability-Gesichtspunkten ist dies eine tolle Funktion. Bisher erfolgten diese Prüfungen unsichtbar im Hintergrund und ein Hinweis erfolgte nur im Fehlerfall. Jetzt kann diese Prüfung schnell und einfach ausgeführt werden und das Ergebnis wird übersichtlich und mit Handlungsempfehlungen angezeigt", freut sich Dr. Niels Räth, Projektleiter im Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. Ebenfalls neu sind verbesserte Hilfsanimationen zur korrekten Positionierung des Ausweises am Smartphone.

Ab Anfang kommenden Jahres wird die App dann auch bereit sein, um die eID-Karte für Bürger der Europäischen Union und Angehörige des Europäischen Wirtschaftsraums, die ab 1. Januar 2021 beantragt werden kann, zu nutzen.

Die Downloads für die verschiednene Plattformen findet man auf der Website des Bundes.

Siehe auch:

14 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies