Wonder Woman 1984 kommt ins Streaming und Kino - aber mit Haken

Von Witold Pryjda am 19.11.2020 11:13 Uhr
8 Kommentare
Das erste Abenteuer von Wonder Woman war einer der großen Hits von 2017, der Superheldenstreifen mit der Amazonenprinzessin gilt auch als der bisher beste Film des DC-Universums. Der zweite Teil ist längst fertig, verzögerte sich aber Corona-bedingt. Nun gibt es dazu eine Lösung.

Wonder Woman 1984, wie der zweite Auftritt der Superheldin heißt, steht seit Monaten in den Startlöchern. Doch genauso wie Marvel-Kollegin Black Widow alias Natascha Romanoff ist der Film längst fertig, kann aber nicht starten, weil die Kinos in fast allen Ländern der Welt wegen der Corona-Krise geschlossen haben.

Die Kinobetreiber sowie Filmstudios stecken seit dem Ausbruch der Pandemie bzw. je länger sie dauert in einer Zwickmühle. Denn sie brauchen schlichtweg Geld und ein Film, der fix und fertig ist und nur Staub ansetzt, nutzt keinem etwas. Das Zögern hat aber auch andere Gründe, denn natürlich würde ein normaler Kinostart weitaus mehr Geld einspielen und die Kinobetreiber haben schließlich auch noch entsprechende Exklusivitätsverträge.

Wonder Woman 1984 - Der zweite Trailer zur Comicverfilmung ist da
videoplayer
Im Fall von Wonder Woman 1984 haben Warner Bros., Kinobetreiber und der zu WarnerMedia gehörende Streaming-Dienst HBO Max aber schon seit längerem Verhandlungen geführt, ob man das Superhelden-Abenteuer nicht doch auf Streaming veröffentlichen kann und die Kinos an den Einnahmen beteiligt.

Und nun hat man eine Lösung gefunden: Denn WarnerMedia-CEO Jason Kilar hat in einem Blogbeitrag bekannt gegeben (via Variety), dass man Wonder Woman 1984 am 16. Dezember zunächst in internationalen Kinos und am 25. Dezember in den USA mittels Streaming veröffentlichen wird. Die Streaming-Veröffentlichung hat allerdings einen Haken, denn diese Phase wird nur einen Monat dauern, danach ist Wonder Woman 1984 wieder Kino-exklusiv.

Mit der "Rückkehr" ins Kino bleibt auch die Lizenz- und Vermarktungskette aufrecht: Denn nach dem Exklusivitätszeitraum im Kino geht der Film wie üblich zu digitalen Distributoren wie Amazon oder iTunes, danach geht es wieder zurück auf HBO Max.

Anders als bei Mulan

Wesentlicher Unterschied zu Mulan ist, dass Wonder Woman 1984 HBO Max-Abonnenten nichts extra kosten wird. Damit ist der DC-Streifen eher eine prominente Werbemaßnahme, um neue Kunden zu gewinnen und nicht ein expliziter Kino-Ersatz - wie es bei Mulan auf Disney+ der Fall war. Fans außerhalb der USA haben aber nicht viel von dieser Lösung, denn HBO Max ist derzeit im Wesentlichen nur in den USA verfügbar.
8 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Coronavirus
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies