Sehr cool: AMD Ryzen 9 5950X erreicht mit Flüssigstickstoff 6,362 GHz

Von John Woll am 07.11.2020 15:35 Uhr
7 Kommentare
Im Mainstream-Desktopmarkt führt in Sachen Leistung nichts an AMDs Ryzen 9 5950X vorbei - ob im Single- oder Multicore-Bereich. Jetzt hat ein Overclocker gezeigt, was wirklich in dem Spitzen-Chip steckt. Mit Flüssigstickstoff wurden alle 16 Kerne stabil auf 6,362 GHz gebracht.

Exotische Kühlung vorausgesetzt: 16 Kerne laufen stabil auf 6,362 GHz

Seit dieser Woche gibt es einen neuen König auf dem Consumer-CPU-Thron: Zum ersten Mal seit einem Jahrzehnt kann AMD Intel die Single-Core-Krone entreißen und bleibt auch bei Mehrkern-Aufgaben souverän an der Spitze. Kein Wunder, dass die Bestände bei Händlern zum Marktstart schnell ausgedünnt waren. Einer der glücklichen Neubesitzer hatte der neuen AMD-Spitzen-CPU dann gleich mal richtig auf den Zahn gefühlt. Der bekannte Overclocker HICookie konnte dem Prozessor spektakuläre Werte entlocken.

Wie Techspot schreibt, gelang es dem taiwanischen PC-Enthusiasten alle 16 Kerne des Ryzen 9 5950X stabil auf 6,362 GHz zu übertakten. Um der enormen Abwärme Herr zu werden, wurde zur Kühlung dabei Flüssigstickstoff eingesetzt - der findet oft bei solchen Rekordversuchen Verwendung. Auch Gigabyte feiert auf Twitter das Ergebnis, schließlich war das GHz-Kunststück mit dem Gigabyte X570 Aorus Master Motherboard gelungen, beim RAM setzt HICookie auf 16 GB der Corsair DDR4-Bausteine.

Benchmark-Rekord bei Cinebench R20

Dass der Overclock dabei durchaus stabil war, zeigt dann auch ein erfolgreicher Durchlauf der Benchmark Cinebench R20. Das Ergebnis: Mit einem Wert von 15,517 kann man hier definitiv einen neuen Spitzenwert in dieser Produkt­kategorie erreichen. Zum Vergleich: Bei normalen Tests ohne exotische Kühlmethoden liegt der Prozessor um die 10,000 Punkte. Der Vorgänger Ryzen 9 3950X kam mit Flüssig­stickstoff-Kühlung auf 6.073 GHz und einen Wert von 12,757 Punkten.
7 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
AMD Ryzen AMD
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies