Erste Starlink-Erfahrungen: Das Satelliten-Internet funktioniert bestens

Von Witold Pryjda am 02.11.2020 14:53 Uhr
18 Kommentare
SpaceX hat vor kurzem bekannt gegeben, dass man ersten Testern den Zugang zu einer Beta ermöglichen wird, diese können für 99 Dollar im Monat das neue Satelliten-Internet ausprobieren. Nun liegen auch die ersten Erfahrungsberichte vor und die sind positiv.

Bereits bei der Ankündigung bzw. beim Bekanntwerden des Starlink-Betatests gab es auch bei uns große Diskussionen zum Preis: Denn in der Vorabphase zahlt man (wenn man überhaupt auserwählt wird) satte 99 Dollar pro Monat, dazu kommen einmalig 499 Dollar für den Empfänger bzw. Router.

Daraufhin haben einige sofort "Wucher!" und "überteuert!" gerufen. Allerdings wurde dabei vergessen, dass Menschen in Großstädten mit Glasfaserleitungen vor der Haustür nicht unbedingt die primäre Zielgruppe für Starlink sind. So mancher in ländlichen Gebieten von Brandenburg oder Mecklenburg-Vorpommern würde das Geld sofort hinlegen, wenn er dafür ein stabiles und halbwegs schnelles Internet bekäme.

SpaceX Starlink

Praktisch ohne Unterbrechungen

Und das ist auch das Fazit der ersten Starlink-Tester, die sich derzeit vor allem im Norden der USA und Süden Kanadas befinden (zwischen 44 und 52 Grad nördlicher Breite). Denn obwohl Starlink derzeit "nur" Geschwindigkeiten zwischen 50 Mbit/s und 150 Mbit/s bietet, ist das mehr als so mancher in dünn besiedelten und infrastrukturell schwachen Gegenden bekommt.

So berichtet Redditor FourthEchelon19, der auch vergangene Woche seine Einladung zum Betatest auf Reddit veröffentlicht hat (via ZDNet), dass er Starlink mittlerweile in Betrieb hat und das Ganze auch bestens funktioniert. Mit Ausnahme von einigen wenigen Unterbrechungen, die sich wahrscheinlich durch den Wechsel von Satelliten ergeben, sei Starlink seinen bisherigen Erfahrungen zufolge ziemlich stabil.

Guter Speed, solider Ping

In Bezug auf die Geschwindigkeit liegt er (oder sie) ziemlich genau in der Mitte des Versprochenen, also bei 100 Mbit/s, der Upload betrug knapp 20 Mbit/s. Damit konnte der im US-Bundesstaat Washington beheimatete Betatester YouTube-Videos in 1440p und 4K ansehen und das ohne jegliches Warten beim Puffern.

Dazu kommt ein Ping von durchschnittlich geschätzt rund 40ms, FourthEchelon19 kam beim Modern Warfare-Spielen gelegentlich auch auf 70ms, aber auch auf bis zu 35ms - die Latenz soll sich aber demnächst verbessern, wie Elon Musk auf Twitter mitteilte.
18 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Elon Musk
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies