Microsoft braucht die PS5 nicht: Phil Spencer zu Bethesda-Exklusivität

Von John Woll am 17.10.2020 14:00 Uhr
41 Kommentare
Nach der Übernahme von ZeniMax macht Xbox-Chef Phil Spencer die Tür zu Exklusiv-Titeln ganz weit auf: Microsoft sei nicht darauf angewiesen, Spiele auch auf die PS5 zu bringen. Kommende Titel wie Elder Scrolls 6 könnten also auf Xbox Series X und PC beschränkt bleiben.

Für Phil Spencer lohnt sich der Deal auch, wenn man die PlayStation nicht bedient

Nach der Ankündigung der Übernahmen von ZeniMax und der Einverleibung von großen Spielmarken wie Doom, Fallout und ElderScrolls war vielerorts wild diskutiert worden: Wird der Deal den Release von zukünftigen Titeln auf der PlayStation-Plattform verhindern? Zunächst hatte Microsoft zu diesem Thema nur mitgeteilt, dass man schon getroffene Vereinbarungen zu Spielveröffentlichungen auf der PlayStation einhalten werde, dabei aber keine Stellung zu zukünftigen Projekten bezogen. Xbox-Chef Phil Spencer macht es jetzt etwas konkreter.

Power Your Dreams: Microsoft startet Xbox Series X|S-Kampagne
videoplayer
"Ist es möglich, eine Investition von 7,5 Milliarden Dollar wieder hereinzuholen, wenn Sie Elder Scrolls VI nicht auf der PlayStation verkaufen?", so die Frage an Spencer in einem aktuellen Interview mit Kotaku. Der oberste Xbox-Manager lässt dabei nicht lang auf eine Antwort waren: "Ja", antwortete Spencer schnell. Der Tragweite dieser Aussage wohl be­wusst, folgt daraus aber schnell eine Relativierung: "Dieser Deal wurde nicht gemacht, um einer anderen Spielerbasis auf diese Weise Spiele wegzunehmen. Nirgendwo in der Doku­mentation, die wir zusammengestellt haben, stand: 'Wie halten wir andere Spieler davon ab, diese Spiele zu spielen?'"

Microsoft Xbox Series X

Wie Spencer weiter ausführt, sei seine Antwort rein auf die Frage bezogen, ob Microsoft aus wirtschaftlichen Gründen darauf angewiesen sei, zukünftige ZeniMax-Spiele auch auf die PlayStation zu bringen: "wir haben xCloud und PC und Game Pass und unsere Konsolen-Basis, also muss ich diese Spiele auf keiner anderen Plattform außer den von uns unterstützten Plattformen ausliefern, damit der Deal für uns funktioniert", so der Xbox-Chef und ergänzt: "was auch immer das bedeutet." Dieser kleiner Nebensatz macht dabei klar, dass man hier die letzte Entscheidung wohl noch nicht getroffen hat, aber sich die Möglichkeit auf jeden Fall offen hält, Titel exklusiv im Xbox-Universum zu halten.

Xbox Series X | S jetzt vorbestellen
Xbox Series X
499,99 Euro
Xbox Series S
299,99 Euro
Bei Microsoft bestellen Bei Microsoft bestellen
Bei MediaMarkt bestellen Bei MediaMarkt bestellen
Bei Saturn bestellen Bei Saturn bestellen
Bei Amazon bestellen Bei Amazon bestellen
Bei Otto bestellen Bei Otto bestellen

Siehe auch:
41 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Xbox Series X PlayStation 5
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies