Bis zu 5.5 GHz im Turbo: Starke Gerüchte zu Intel Rocket Lake CPUs

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] Hanni&Nanni am 14.10. 20:18
5,5 GHz für 3 Sekunden im Single-Core und 420 Watt Leistungsaufnahme.
Ja... Intel schafft das. ;-)
[re:1] LoD14 am 14.10. 20:28
+5 -1
@Hanni&Nanni: das klingt für mich fast wie damals die kathastrophe mit der Netburst Architektur. Leistung nur über taktrate. Mit exorbitantem stromverbrauch und so heiss, das man im Winter keine Heizung brauchte. Wenn ich an meine Pentium 4 prescott denke... der war in erster Linie eine top Heizung.
[re:1] pcfan am 14.10. 21:25
+ -
@LoD14: Obwohl die P4 nur eine TDP von bis zu 115 Watt hatten.
Heutzutage würde man das nicht mehr als Heizung bezeichnen, einige Top CPUs ziehen doch einiges mehr.

ABER: Das war halt auf einem Kern nur, also viel kleinere Fläche und die Kühler waren nicht dafür bereit.
[re:1] LoD14 am 14.10. 22:26
+2 -
@pcfan: Das Problem war unter anderem, dass der P4 noch keine Technik hatte, gezielt runter zu takten und strom zu sparen. der lief halt immer volle pulle. primär dadurch wurde er unfassbar heiß. weil er permanent bei vollem speed und voller spannung rannte. Speedstep kam viel zu spät in der P4 reihe.

Dazu kam halt, dass die Netburst architektur die Leistung über den Takt generierte. Letzten endes war sie ineffizient weil pro takt weniger berechnungen durchgeführt werden konnten als die vergleichbaren AMDs schafften. Notgerrunden hatte ja damals auch AMD die XP namen eingeführt, weil alle dachten "Takt = Leistung". Bei den Leuten war halt MHz/GHz das Synonym für Leistung.

Hier versucht Intel auch wieder sowas krummes. Sie kriegen die DIEs nicht geschrumpf für mehr effizienz, also ballern sie wieder mehr Speed in die alten DIEs. Dadurch werden die halt wieder heißer... naja. Intel hat definitiv mal wieder ein Problem.
[re:1] Winnie2 am 14.10. 22:44
+ -
@LoD14:
Speedstep hatten zu dieser Zeit nur CPUs für Notebooks, und ja, es gab damals P4 für Notebooks. Ein Bekannter von mir hat sich ein solches Teil zugelegt. Lüfter war permanent am Laufen bei dem Teil.

Das originale Speedstep kannte nur zwei Taktfrequenzen, das änderte sich erst später mit Enhanced Speedstep (Pentium M),
echtes Powermangement kam bei Intel Desktop CPUs erst mit der Core Generation, soweit ich mich erinnern kann.
(Bei AMD mit dem Athlon 64.)
[re:2] LoD14 am 15.10. 00:53
+ -
@Winnie2: ich hatte selber so ein Notebook. 3ghz p4 und ne GeForce FX 5200 Go haben für etwa 1 Stunde Akkulaufzeit gesorgt. Aber da konnte man nicht drauf arbeiten, selbst bei Word war das chassis so heiss, dass es einem die Handballern wegbrannte. Der p4 konnte zwischen 3 und 1,5ghz wechseln, rannte aber fast permanent bei 3. nur per Tool ließ er sich vernünftig Takten.

Mein Desktop pc zu der Zeit war ein Athlon mit cool n quite Technik und mit temperaturgesteuertem CPU kühler. Das Ding war so geil leise und schneller als mein mobiler heissluftgrill :D

Ja, das Notebook war ein echter Griff ins Klo. War nach 2 Jahren auch hinüber, die Komponenten waren alle gegrillt...
[re:2] Speggn am 15.10. 03:42
+ -
@pcfan: Kleinere Fläche durchaus... von wegen.

Der Prescott P4 hatte eine Die Size von 112mm²

Ein i7 9700k hat 178mm² wobei ca 40% der Fläche für die integrierte GPU veranschlagt wird. Und die restlichen 60% 6 Kerne beinhalten.

Da man auch beim P4 schon auf Heatspreader gesetzt hat, und nicht wie bei AMD damals üblich den Kühler direkt auf den Die zu packen, ist die Wärmeabgabe praktisch eh auf eine deutlich größere Fläche verteilt.
[re:2] Windows 10 User am 15.10. 05:50
+ -1
@LoD14: Ist doch jetzt eigentlich nichts Anderes wie damals bei AMD mit den Bulldozern. Hoher Takt, geringe Leistung aber dafür als Herdplatte zum Essen kochen nutzbar. :D
[o2] bebe1231 am 14.10. 21:20
+2 -3
Hmmm Moment........ja, ist uninteressant. Kann weg.
[o3] Winnie2 am 14.10. 22:26
+ -
5 GHz auf allen Kernen... allerdings wahrscheinlich nur mit einer in begrenzten Stückzahlen verfügbaren CPU,
mit einem Board welches dafür geeignet ist (Leistungsfähigkeit der Spannungswandler),
mit WaKü,
und einem 600+ Watt Netzteil.
[o4] Windows 10 User am 15.10. 05:57
+2 -1
Wenn man mal einen indirekten Vergleich macht, tut Intel jetzt nichts Anderes als damals AMD. Denn als AMD unter Druck geraten ist und voller Verzweiflung versuchte mit den Bulldozern die bis 225W TDP hatten mit hohen Taktraten bis über 4GHz mehr Leistung raus zu pressen.

Nichts Anderes ist es eben nun bei Intel, man versucht durch Optimierungen wie AVX512 und Taktraten weit über 5GHz mit zu halten. Auch wenn man dann eine zusätzliche Herdplatte ala CPU hat. xD
[re:1] frust-bithuner am 15.10. 07:51
+1 -
@Windows 10 User: und davor hat das Intel mit dem Pentium4 auch gemacht. Amd ist mit dem Athlon64 auch wieder um Hausnummern vorbei gezogen und Intel hat an der Taktschraube gedreht und sich an die 4 GHz gewagt. Selbst sogar der PentiumD als erster Dualcore konnte sehr gut heizen und sich nicht gegen den Athon64 X2 behaupten
[re:1] Windows 10 User am 15.10. 18:41
+ -
@frust-bithuner: Aber auch nur bis die ersten Core Prozessoren kamen.....

Dann hatte AMD so allmählich das nachsehen. Jetzt hat Intel mal wieder das Nachsehen..... so ist das nun mal im techn. Fortschritt. :)
[o5] NightStorm1000 am 15.10. 12:46
+1 -2
5,5 für 5 Sekunden bei 400W TDB warscheindlich lol.
Intel CPUs sind in meinen Augen Irgendwie auf Lifesupport.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies