Teilerfolg für Epic gegen Apple, aber der Fortnite-Bann bleibt bestehen

Von Nadine Juliana Dressler am 10.10.2020 11:09 Uhr
78 Kommentare
Es geht weiter im Streit zwischen Apple und Epic Games: Eine Richterin hat nun noch einmal die Ablehnung bestätigt, Apple per einstweiliger Verfügung zur Wiederaufnahme von Fortnite in den App Store zu zwingen.

Damit wird Epics großer Erfolg Fortnite nicht in absehbarer Zeit in den App Store zurück­kehren, es sei denn, Epic lenkt im Streit ein. Davon ist jedoch nicht auszugehen, nach dem ganzen Anstrengungen, die das Unternehmen bisher auf sich genommen hat. Das zuständige Gericht entschied, dass Apple nicht die Wiederaufnahme der App ausführen muss. Zudem seien die Verluste, die Epic dadurch zu verzeichnen habe, selbst und mit Kalkül zugefügt. Damit dürfte es wohl auch mit einer Schadensersatzklage gegen Apple schlecht aussehen. Das alles wird aber erst die Hauptverhandlung am Mai im Einzelnen zu klären haben, hieß es weiter (via The Verge).

Fortnite
Mit einem Trick versuchte Epic Games, die Gebühren von Google und Apple zu umgehen

Entwicklerkonto für die Unreal Engine bleibt

Jedoch gibt es auch einen kleinen Erfolg für Epic Games. Die Richterin bestätigte nun eine neue Verfügung, die Apple davon abhält, Vergeltungsmaßnahmen gegen die Unreal Engine zu ergreifen. Das heißt, dass Epic weiterhin sein Entwicklerkonto für die Unreal Engine nutzen kann. Apple soll dem Unternehmen wieder Zugriff gewähren, doch auch dabei gilt, dass es sich nur um eine vorläufige Entscheidung handelt, die im Hauptverfahren noch einmal aufgerollt wird.

Nach den ersten Stellungnahmen von Epic und Apple, die dem Online-Magazin The Verge vorliegen, dürfte es gegen beide Ent­scheid­ungen wieder Berufungen geben. "Epic Games ist dankbar dafür, dass Apple weiterhin an Vergeltungsmaßnahmen gegen Unreal Engine und unsere Spieleentwicklungs­kunden gehindert wird, während der Rechts­streit weitergeht", sagte ein Sprecher von Epic in einer Erklärung. "Wir werden weiterhin unter dem Schutz des Gerichts für iOS und Mac entwickeln und wir werden alle Wege verfolgen, um Apples wettbewerbs­feindliches Verhalten zu beenden."

Apple dagegen betonte, dass man froh über die Entscheidung des Gerichts sei, da das Gericht erkannt hat, dass das Vorgehen von Epic nicht im besten Interesse seiner eigenen Kunden war und dass alle Probleme, auf die sie möglicherweise gestoßen sind, von ihnen selbst verursacht wurden.

Epic Games trollt Apple mit einem "1984" Fortnite-Video
videoplayer
Siehe auch:
78 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Apple Apple iOS
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies