130 Zoll aus nächster Nähe: Samsung stellt 4K-Beamer auf Steroiden vor

Von Witold Pryjda am 09.10.2020 13:58 Uhr
43 Kommentare
So mancher wünscht sich ein möglichst gut ausgestattetes Heimkino und damit das Ganze dem Wort Kino auch tatsächlich gerecht wird, benötigt man ein möglichst großes Display. Samsung hat nun einen Beamer namens The Premiere im Angebot. Und der hat es in sich.

Heimkino-Projektoren sind zwar für viele dem herkömmlichen Fernseher überlegen, dennoch scheut sich so mancher Interessent, sich einen Beamer zu besorgen. Das liegt vor allem daran, dass die meisten glauben, dass Projektoren mühsam bei der Installation sind, Platz benötigen und auch an der Decke aufgehängt werden müssen.

All diese Punkte spricht Samsungs neuer Laser-Projektor The Premiere an: Denn dabei handelt es sich um ein Gerät, das in unmittelbarer Nähe der Leinwand aufgestellt wird, genauer gesagt davor bzw. darunter (im Englischen werden solche Geräte "Ultra-short Throw Projector" genannt). Erstmals enthüllt wurde The Premiere bereits Anfang September, nun haben die Koreaner aber weitere Informationen und auch Preise dazu veröffentlicht (via PC Gamer).

Samsung The Premiere
Echtes Heimkino ohne viel Aufwand: Samsungs Ultra-short Throw Projector 'The Premiere'

Simpel und schnell zu Heimkino-Bild

Laut Samsung muss der Laser-Projektor gerade einmal 11,3 Zentimeter von der Wand entfernt stehen, das maximal mögliche Bild ist vom Modell anhängig, beim LSP7T sind zwischen 100 und 120 Zoll möglich, beim LSP9T sind es sogar bis zu 130 Zoll. Samsung fasst Installation und Nutzung folgendermaßen zusammen: "Die Tage der Installation komplexer, unästhetischer Komponenten in Räumen neigen sich dem Ende zu."

Das Triple-Laser-System der beiden The Premiere-Varianten schafft 4K-Auflösung, das Helligkeitsmaximum liegt (beim LSP9T) bei 2800 ANSI Lumen. Laut Samsung ist das ausreichend, um auch bei hellem Tageslicht fernsehen zu können. Laut Hersteller ist der Beamer auch der erste Projektor, der für HDR10+ zertifiziert ist. Hinsichtlich der Bildqualität gibt Samsung an, dass 147 Prozent des DCI-P3-Farbraumes abgedeckt werden, im Fall von BT.2020 sind es 106 Prozent.

Das Ganze hat natürlich seinen Preis, allerdings ist dieser vergleichsweise gering oder besser gesagt für diese Größe durchaus akzeptabel. Denn der LSP7T kostet 3500 Dollar, der LSP9T ist für 6500 Dollar zu haben. Zwar sind LCD-Geräte bereits für 1900 Dollar zu bekommen, bei 86 Zoll ist hier aber Schluss.
43 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Samsung Electronics
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies