Sony-Prognose für PS5-Verkäufe: PlayStation 5 toppt im ersten Jahr PS4

Von Roland Quandt am 07.10.2020 12:30 Uhr
6 Kommentare
Bei Sony ist man offensichtlich bester Dinge, was die Erfolgsaussichten für die neue PlayStation 5 angeht. In einem Interview erklärte der Chef der Spielsparte jetzt, dass sich die Sony PS5 wohl schon zu Beginn deut­lich besser verkaufen werde als ihr Vorgänger.

Wie Jim Ryan, Chef von Sony Interactive Entertainment, im Interview mit dem süd­ko­re­ani­schen Portal Naver erklärte, geht man bei dem Unternehmen davon aus, dass die PlayStation 5 in ihrem ersten Geschäftsjahr häufiger verkauft wird als die PS4 in der gleichen Zeit nach dem Launch.

Theoretisch mehr als sieben Millionen Einheiten in sechs Monaten

Dass Ryan ausdrücklich von der Dauer eines Fiskaljahres spricht, schränkt den Zeitraum ein. Wenn die Sony PlayStation 5 wie geplant im November 2020 auf den Markt kommt, sind im Grunde nur noch sechs Monate des aktuellen Geschäftsjahres übrig. Hintergrund ist, dass sich das von Sony Interactive Entertainment angesetzte Geschäftsjahr nicht mit dem Kalenderjahr deckt, sondern jeweils im April endet.

Neue Bilder der PlayStation 5 in unserer Galerie

Sony hatte die PlayStation 4 im November 2013 auf den Markt gebracht und bis zum Ende des Geschäftsjahres im April 2014 mehr als sieben Millionen Mal verkauft. Dies würde für die PS5 bedeuten, dass Ryan und sein Unternehmen davon ausgehen, im gleichen Zeitraum mehr als sieben Millionen Einheiten der neuen Konsolengeneration verkaufen zu können.

Der Hersteller könnte, wie viele andere Anbieter aus dem Bereich der Unterhaltungselektronik, derzeit von der Coronavirus-Pandemie profitieren, statt darunter zu leiden. So hatte Nintendo zuletzt so viele Switch-Konsolen verkaufen können wie nie zuvor. Weil viele Menschen noch immer die meiste Zeit zuhause verbringen, ist die Nachfrage rund um Spielkonsolen und andere Elektronikgeräte derzeit erhöht.

Bedenken von Marktbeobachtern und Gerüchte um mögliche Lieferengpässe wegen Problemen bei der Verfügbarkeit der zur Fertigung der PlayStation 5 benötigten Bauteile hatte Sony zuletzt ausgeschlagen. Auch wegen der laut manchen Kritikern erhöhten Preise der neuen Spielkonsolen von Sony und Microsoft macht man sich offenbar keine Sorgen bezüglich möglicher negativer Auswirkungen auf die Verkaufszahlen.

Siehe auch:
6 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
PlayStation 5 PlayStation 4
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies