Intel unter Druck: AMD Ryzen-CPUs bei PC-Spielern immer beliebter

Von Stefan Trunzik am 05.10.2020 14:04 Uhr
15 Kommentare
Spieler setzen vermehrt auf Prozessoren von AMD, wie eine aktuelle Um­frage unter Steam-Nutzern zeigt. Zwar können Intel und Nvidia ihre Do­minanz im Gaming-Bereich weiterhin halten, der Marktanteil von AMD-CPUs steigt jedoch in diesem Fall bereits auf über 25 Prozent.

Die Gaming-Plattform Steam aktualisiert seine Hard- und Softwareumfrage (Steam Hard­ware Survey) und zeigt die PC-Entwicklungen jetzt auch rückblickend auf den Monat Sep­tem­ber 2020 an. Vor allem im Bereich der Prozessoren ist zu erkennen, dass der US-ame­ri­ka­ni­sche Chiphersteller AMD weiter an Fahrt aufnimmt. Erstmals steigt der Anteil von Ry­zen-CPUs in der Steam-Community auf über 25 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahres­mo­nat Sep­tem­ber 2019 stieg der Wert um circa 6 Prozentpunkte an. Mit über 74 Prozent hat Intel je­doch wei­ter­hin die Nase vorn.

Steam
Marktanteil CPUs - Intel vs. AMD


Steam
Marktanteil GPUs - Nvidia vs. AMD

Kampf um Grafikkarten-Thron hält sich in Grenzen

Im Gegensatz zu Intel lässt sich der Grafikkarten-Produzent Nvidia nur schwer die Butter vom Brot nehmen. Seit über einem Jahr liegt ihr Marktanteil im GPU-Bereich unter Steam-Nutzern bei durchschnittlich 74 Prozent. Auch die Menge an Nutzern von AMD-Grafikkarten stagnierte in den letzten 12 Monaten bei einem Anteil von circa 15 bis 17 Prozent. Weiterhin zeichnet sich in der September-Umfrage ein weiterer Trend hin zu mehr Rechenkernen ab. Ein Großteil der Steam-Spieler setzt zwar weiterhin auf die klassischen Quad-Core-Pro­zes­so­ren, doch auch Hexa- und Octa-Core-Chips nehmen weiterhin zu.

Blickt man auf die meistgenutzte Hardware der Steam-Nutzer, zeigt sich folgendes Bild: Beim Prozessor verwenden die meisten Gamer eine Intel Core-CPU mit vier Rechenkernen und ei­ner Taktrate zwischen 3,3 und 3,69 GHz. In den meisten Systemen sind zudem 16 GB Ar­beits­spei­cher (RAM) und die Nvidia GeForce GTX 1060-Grafikkarte verbaut. Mit über 67 Prozent gilt zudem die Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) bei Monitoren als Standard, Windows 10 (64 Bit) zeigt eine Verbreitung von über 93 Prozent und mehr als 53 Prozent der Steam-Spieler setzen auf mindestens 1 TB Speicher bei Festplatten und SSDs.

In die Zukunft blickend wird AMD in diesem Monat nicht nur die neuen Ryzen-4000-Pro­zes­so­ren mit Zen-3-Architektur, sondern auch seine neuen "Big Navi"-Grafikkarten der Radeon RX 6000-Familie mit RDNA2-Technologie der Öffentlichkeit präsentieren. Nvidia hingegen behauptet sich mit der erst kürzlich vorgestellten GeForce RTX 3000-Reihe, während Intel weitere Core-Prozessoren der 11. Generation (Tiger Lake) plant.

Siehe auch:
15 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
AMD Ryzen Steam Nvidia AMD
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies