Corona-Ansteckung in Gebäuden: Simulation soll Risiko minimieren

Von John Woll am 01.10.2020 20:01 Uhr
2 Kommentare
Die kommenden Monate bringen nach Erwartung von Experten ein erhöhtes Corona-Ansteckungsrisiko mit. Der Grund: Menschen werden sich wieder vermehrt in Innenräumen aufhalten, der Virus kann hier länger in der Luft verbleiben. Eine Simulation will das Risiko aufzeigen.

Wie steht es um die Ansteckungsgefahr mit Corona in Innenräumen

Die Bundesregierung hat in den Beratungen mit den Ländern zur Corona-Krise in dieser Woche eines klargestellt: Für die kommenden Monate wird es auch entscheidend sein, Konzepte für Innenräume zu entwickeln, damit hier eine erhöhte Aerosol-Bildung - feinste Schwebeteilchen, die den Corona-Virus lange in der Raumluft halten können - verhindert werden kann. Ein einfaches Mittel: regelmäßiges Lüften. Aus Österreich kommt jetzt ein Ansatz, der angepasst an örtliche Gegebenheiten hier Handlungsempfehlungen liefern soll.



Wie Futurezone schreibt, hat das Unternehmen PwC einen "Verhaltens- und Mobilitäts­simulator" entwickelt, der eine Berechnung von Ansteckungsrisiken in Gebäuden leisten soll. In Zusammenarbeit mit dem Austrian Institute of Technology (AIT) und anderen Experten soll die Effektivität des Werkzeugs jetzt in verschiedenen Umgebungen getestet werden. "Diese Simulation nutzt die neuesten wissenschaftlichen Studien über das Ausbreitungsver­halten von COVID-19 (Entfernung, Lebensdauer in der Luft, Lebensdauer auf Oberflächen). Sie kann von den Benutzern "vollständig konfiguriert werden", so die Entwickler in einer zuvor veröffentlichten Pressemitteilung.

PwC AT | COVID Simulator

Die technische Grundlage bilden dabei Crowd-Simulationen, die unter anderem bei Computer­spielen oft genutzt werden. Nutzer können zunächst Charakter-Verhalten definieren. Im zweiten Schritt werden die Räumlichkeiten nachgebildet, daraufhin lassen sich verschie­dene Simulationsparameter wie Anzahl der Mitarbeiter definieren. Auf Basis dieser Angaben können dann Maßnahmen in ihrer Effektivität verglichen werden.

"Der Covid-19 Simulator ermöglicht die Umsetzung von Maßnahmen, die den geringstmöglichen Eingriff in die persönliche Freiheit mit sich ziehen, jedoch das Infektionsrisiko effektiv minimieren", so Gerald Dipplinger, Projektleiter und Partner bei PwC Österreich.

Siehe auch:
2 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Coronavirus
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies