Windows 10 und Intel: Wieder kuriose Probleme mit Treiber-Updates

Von Nadine Juliana Dressler am 27.09.2020 12:52 Uhr
17 Kommentare
Dass Microsoft ab und zu bei Treiber-Updates Probleme hatte, Treiber nur für die Hardware auszuliefern, für die sie gedacht ist, ist keine neue Sache. Es sollte aber nach einigen grundlegenden Änderungen besser werden, doch es wird aktuell eher chaotischer.

Diesen Eindruck bekommt man zumindest, wenn man Foren und Blogs durchforstet, in denen über Windows-Probleme und ärgerliche Fehler berichtet wird (via Reddit). Nicht immer sind die Nutzermeldungen dabei ganz objektiv, häufig gibt es derbe Beleidigungen in Richtung Redmond. Dennoch kristallisiert sich ein Bild heraus: Microsoft hat derzeit ein massives Problem bei der Auslieferung von optionalen Treiber-Updates über die Windows-Update-Funktion.

Laut einem Bericht von Günter Born bekommen nun Nutzer mit beliebiger Hardware zum Beispiel Intel-Treiber angeboten. Zudem kommen viele dieser Treiber-Updates mit "alten" Veröffentlichungsdaten - dabei sind sogar Updates, die mit 1968 und 1970 datiert wurden. Dass da etwas nicht stimmen kann, leuchtet wohl jedem ein.

Windows 10 Mai 2020 Update: Die wichtigsten Neuerungen
Infografik Windows 10 Mai 2020 Update: Die wichtigsten Neuerungen

Nur was ist jetzt passiert? Updates mit falschen Datumsangaben oder ungültigen Format-Anzeigen gab es schon häufiger. Diese Updates wurden im Grunde aber bis auf ihre Benennung korrekt ausgeliefert und brachten keine Probleme mit sich.

Intel Gründungsjahr

Dass die Updates zum Beispiel mit 1968 gekennzeichnet wurden, ist kein Zufall. 1968 wurde Intel gegründet. Intel schreibt dazu in den Release Notes selbst als Erklärung: "Hinweis: Intel-Chipsatz-Gerätesoftware verwendet ein ungewöhnliches Datum für die Geräte, auf die sie abzielt. Das Datum 07/18/1968 ist symbolisch - Intel wurde an diesem Tag gegründet. Der Grund für dieses Datum ist, es wird verwendet, um den Rang der Intel-Chipsatz-Software zu senken. Dies ist notwendig, weil es sich um ein unterstützendes Dienstprogramm handelt, das von keinem anderen Treiber überschrieben werden sollte. Die Aktualisierung der Intel Chipset-Geräte-Software ist nicht nötig - machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie nicht die neueste Version haben." Das Problem ist also eher, dass es Nutzer verwirrt, nicht dass es zwingend falsch ist.

Software für die falsche Hardware

Auf der anderen Seite gab es auch immer einmal wieder Aktualisierungen, die für die falsche Hardware ausgeliefert wurden und so zu erheblichen Kompatibilitätsproblemen führten. Dass beide Fehler so aufeinandertreffen ist aber neu und hat daher derzeit auch noch vollkommen unüberschaubare Folgen. Die Nutzer, die von den falsch angebotenen Updates berichten, hatten das Problem dabei schon im Vorfeld erkannt und nicht aktualisiert. Wer aber unbedacht die Pakete lädt und die Treiber aktualisiert, könnte Probleme bekommen.

Was dabei alles schieflaufen kann, ist bisher nicht klar. Einige Nutzer berichten von Neustart-Loops, andere schreiben, dass das Update lediglich nicht installiert werden kann. Interessant ist auf jeden Fall der Zeitpunkt, an dem die Treiber-Updates so wild und planlos angeboten werden: Schon im Frühjahr 2020 gab es einen ähnlichen Bericht, kurz bevor das Windows 10 Mai Update veröffentlicht wurde.

Windows 10 FAQ Alle Fragen umfassend beantwortet
17 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Intel
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies