Mulan dominiert das illegale Filesharing und das aus speziellen Gründen

Von Witold Pryjda am 18.09.2020 12:14 Uhr
40 Kommentare
Die Real-Verfilmung des Disney-Klassikers Mulan ist eines der "Opfer" der Coronakrise, denn der Kinostart des Streifens musste weitgehend ab­ge­blasen werden. Stattdessen ist Mulan gegen Extra-Bezahlung als VIP-In­halt auf Disney+ verfügbar - doch der Film ist auch anderswo ein Hit.

Es ist zwar noch nicht zur Normalität geworden, aber das Jahr 2020 hat den Trend be­schleu­nigt, dass Filme immer schneller und gelegentlich sogar direkt für das Heimkino via Streaming freigegeben werden. Das war natürlich alles andere als freiwillig, denn vielerorts waren und sind die Lichtspielhäuser geschlossen.

Dabei war diese Notlösung in den meisten Fällen auch erfolgreich, viele sind durchaus bereit, für die brandneuen Filme extra zu bezahlen. Auch Disney hat nach dem Startwochenende mitgeteilt, dass man "sehr zufrieden" mit der Veröffentlichung auf Disney+ sei. Doch der Film, der im Vorfeld auch einige Kontroversen ausgelöst hat und gegen den es auch Boykott­auf­rufe gibt, ist auch in einschlägigen Netzwerken ein großer Erfolg.

Super Bowl 2020: Disney stimmt auf den Mulan-Realfilm ein
videoplayer

Mulan dominiert die Piraterie-Charts

Mehr als das: Eine derartige Piraterie-Dominanz kann man selten erleben, was aber wohl auch daran liegt, dass die Filmindustrie derzeit insgesamt auf Sparflamme fährt und einige Veröffentlichungen fehlen, weil eben vieles verschoben werden musste. Im Fall von Mulan hat das aber auch durchaus spezielle Gründe, wie TorrentFreak analysiert. Denn der Disney-Streifen ist das Ergebnis einer Mischung aus hohen Kosten, geringer legaler Verfügbarkeit und gleichzeitiger hoher Verbreitung von hochwertigen Piraterie-Versionen.

Denn der Film kosten hierzulande 22 Euro. Das ist für eine Familie, die gemeinsam ins Kino geht, nicht viel, für eine Einzelperson aber viel Geld. Da Mulan auf Disney+ angeboten wird, gab es schnell hochwertige Kopien, aktuelle Kino-Veröffentlichungen bekommt man in der Regel nur als abgefilmte Versionen mit schlech­ter Qualität zu sehen. Bei Mulan kommt aber hinzu, dass der Film vielfach deshalb nicht legal verfügbar ist, weil es in den jeweiligen Ländern noch kein Disney+ gibt.

Aus der enormen Piraterie-Popularität von Mulan sollte man aber nicht schließen, dass die Rechnung für Disney nicht aufgegangen ist. Denn auch Game of Thrones war in Sachen Piraterie extrem beliebt und finanziell trotzdem enorm erfolgreich.

Siehe auch: Disney+ bringt neuen "Mulan" noch 2020 ohne Zusatzkosten

Disney+ Abo im Jahrespaket günstiger
  • Über 1000 Filme und Serien - für unterwegs auch zum Download
  • Auf bis zu vier Geräten gleichzeitig schauen
  • Keine Werbung, keine zusätzlichen Kosten
  • Danach nur 69,99 Euro für ein Jahr oder 6,99 Euro pro Monat

40 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Disney+ Filesharing
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies