Outlook & OneDrive: Update integriert iOS 14-Funktionen in die Apps

Von Tobias Rduch am 16.09.2020 15:18 Uhr
2 Kommentare
Microsoft hat neue Aktualisierungen für die iOS-Versionen der beiden Of­fi­ce-Anwendungen Outlook und OneDrive angekündigt. Die Updates sind mit einigen von iOS 14 unterstützten Features ausgestattet. So besteht nun die Möglichkeit, Widgets auf dem Homescreen zu platzieren.

Apple hat heute die iOS-Version 14 für zahlreiche Geräte freigegeben. Die neue Firmware gibt dem Nutzer die Möglichkeit, den Standard-Browser und den Standard-Mail-Client selbst festzulegen. Außerdem können nun Widgets auf dem Homescreen platziert werden. Microsoft hat auf die Aktualisierung reagiert und in einem Blog-Eintrag (via MSPoweruser) be­kannt­ge­ge­ben, dass auch die iOS-Apps von OneDrive und Outlook bald ein Update erhalten.

Damit kann Outlook bald als Standard-App zum Öffnen und Versenden von E-Mails ver­wen­det werden. Darüber hinaus bieten der Mail-Client und auch die iOS-Version von OneDrive demnächst eine Option, um Widgets auf dem iOS-Homescreen anzeigen zu lassen. Dabei kann der Nutzer selbst auswählen, welche Informationen in einem Widget enthalten sind.

Outlook für iOS und Android


Outlook für iOS und Android

Auch auf dem iPad gibt es neue Features

Da Apple auch ein Update für iPadOS zur Ver­fü­gung gestellt hat, haben Outlook-Nutzer in Kom­bi­na­tion mit dem Apple Pencil bald die Mög­lich­keit, ihre E-Mails handschriftlich zu ver­fas­sen und den Text mit Hilfe von Scribble zu konvertieren. Dabei werden auch ge­zeich­ne­te Diagramme unterstützt. Zusätzlich sind die Mi­cro­soft-Apps auf dem iPad in Zukunft mit ein­em Drag-and-drop-Feature ausgestattet. Mit der Mul­ti­tas­king-Funktion können zwei Apps gleich­zei­tig geöffnet werden. Anschließend können Bilder, Texte und sonstige Anhänge von einer App in die andere Anwendung gezogen werden.

Mit einem zukünftigen Update soll es später möglich sein, auf OneDrive gespeicherte Dateien herunterzuladen und offline zu bearbeiten. Damit muss das iPhone oder iPad nicht per­ma­nent über eine Internetverbindung verfügen, um Word-Dokumente, Excel-Tabellen und Po­wer­Point-Präsentationen editieren zu können. Zudem soll die iOS-App über eine neue Start­sei­te verfügen, sodass die zuletzt genutzten Dateien beim Start der App aufgelistet werden.

Download OneDrive für Windows: Microsofts Cloud-Dienst
Download Microsoft Outlook: APK für Android-Geräte
2 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Apple iOS Cloud Apple
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies