Microsoft baut WeChat nach: MetaOS soll 'Lebens-Betriebssystem' sein

Von Roland Quandt am 16.09.2020 11:44 Uhr
13 Kommentare
Microsoft arbeitet mit MetaOS an einem neuen "Fundament", das seine zahlreichen Dienste vereinen soll. Dabei orientiert sich das Unternehmen offenbar an dem, was die chinesische Plattform WeChat bietet - eine Art allumfassendes Dienstepaket.

Wie Microsoft-Spezialistin Mary-Jo Foley berichtet, will der Konzern mit MetaOS eine Art westliche Antwort auf WeChat schaffen. WeChat hat sich in China von einem einfachen Chat-Client zu einer allgegenwärtigen Plattform entwickelt, über die die Nutzer praktisch alle Details ihres Lebens regeln können. Vom Einkaufen über Behördengänge bis hin zum Konsum von Medien und so ziemlich jeden Aspekt des alltäglichen Lebens - alles kann über WeChat erfolgen.

Alles was der Mensch zum Digitalen Leben braucht unter einem Dach

MetaOS soll laut Foley im Grunde eine Plattform für eine konsistente Sammlung von Diensten werden, die für Arbeit und Privatleben genutzt werden, darunter Messaging, Sprach- und Videokommunikation, Digitale Zahlungen, Spiele, den Umgang mit Dokumenten und die persönliche Information durch Nachrichten.

Dazu besteht MetaOS aus mehreren "Ebenen", wobei die Basis aus dem Microsoft Graph und dem sogenannten "Office Substrate" zusammengesetzt wird. Damit wird die Identität des Nutzers im Netzwerk und in Gruppen geregelt. In einer darüberliegenden Anwendungsebene sollen Teile der Arbeit aus dem Fluid-Framework und den Power-Apps für die schnelle Entwicklung von neuen Anwendungen sowie Teile des Visual-Studio-Teams einfließen.

Hinzu kommen diverse Services und externe Anbindungen für Entwickler, die Suchfunktionen, Empfehlungen und Personalisierung, Sicherheit und Management von Daten betreffen. Externe Entwickler sollen dabei die Möglichkeit bekommen, ihre eigenen Produkte anzubinden, um sie so Microsofts Kunden zugänglich zu machen.

Um die verschiedenen Teile von MetaOS und die darin existierenden Apps mit den gleichen Werkzeugen zu bestücken, will Microsoft Features wie Planung, Streaming, Listen, Aufgaben, Verlauf, Notizen, Downloads und andere Produkte und Dienste als Standardfunktionen integrieren bzw. verfügbar machen.

Das sogenannte Web Experiences Team (WebXT) von Microsoft arbeitet außerdem daran, auch Bing, den Edge-Browser, MSN und andere Content-Dienste des Unternehmens mit in das Geflecht aus Diensten und Produkten zu integrieren, das letztlich unter dem Dach von MetaOS zusammengefasst wird. Unter anderem arbeitet man auch an einem eigenen Bezahldienst, der für die Abwicklung von Zahlungen über alle Teile von MetaOS genutzt werden soll.

Wann und wie umfangreich die Ergebnisse des Projekts MetaOS zu sehen sein sollen, ist derzeit noch offen.

Siehe auch: MeTAOS: Microsoft arbeitet an neuem Betriebssystem - das keines ist
13 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Windows 10 Bing
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies