Xbox Series X & Series S: Microsoft gibt den Lieferumfang bekannt

Von Stefan Trunzik am 15.09.2020 13:34 Uhr
10 Kommentare
Im Zuge einer Aktualisierung der Webseiten zur Xbox Series X und Series S gibt Microsoft unter anderem den Lieferumfang der beiden Next-Gen-Konsolen bekannt. Parallel dazu ist zudem ein erstes Bild der Ori­gi­nal­ver­packung der günstigen Xbox Series S aufgetaucht.

Vor dem Start der Vorbestellungen am 22. September beantwortet Microsoft weitere Fragen, die Spielern vor dem Kauf der Xbox Series X und Xbox Series S auf der Zunge brennen. Da­zu gehören auch scheinbar unspektakuläre Angaben zum Lieferumfang der neuen Kon­so­len, die beide ab dem 10. November ausgeliefert werden sollen. Die Redmonder beschränken sich dabei wie üblich auf das Nötigste. Neben den Konsolen an sich liegen der Verpackung ein Xbox Wireless Controller und ein HDMI-Kabel bei. Bei Letzterem wird jedoch zwischen Ultra High Speed (Series X) und High Speed (Series S) unterschieden.

Xbox Series S
Verpackung der Xbox Series S...


Microsoft Xbox Series X
...und die der Xbox Series X

Mitgelieferte Kabel nicht für alle Einsatzzwecke geeignet

Obwohl beide Konsolen über einen HDMI 2.1-Anschluss verfügen, beschränkt sich das "lang­samere" Kabel der Xbox Series S auf Übertragungsraten des älteren HDMI 1.4-Standards, die theoretisch bei 10,2 Gbit/s liegen. Damit eignet sich das HDMI-Kabel, um die Spiel­auf­lö­sung von 1440p mit bis zu 120 Hz an kompatiblen Fernsehern und Monitoren wie­der­zu­ge­ben. Im 4K-Bereich wäre das mitgelieferte Kabel uneingeschränkt lediglich für den 30-Hz-Betrieb geeignet. Das Ul­tra­hoch­ge­schwin­dig­keits-HDMI-Kabel der Xbox Series X hingegen unterstützt nativ 4K-Auflösungen mit bis zu 120 Hz und sogar das 8K-Format mit 30 Hz.

Technisch unterscheiden sich die Xbox Series X und Xbox Series S vor allem grundlegend in Hin­sicht auf ihre Grafikleistung. Während das Flaggschiff mit AMDs Zen-2-Prozessoren und RDNA-2-GPUs insgesamt 12,15 TFLOPs er­reicht, liegen die Werte der Series S nur bei 4 TFLOPs. Ebenso müssen im Vergleich Abstriche in Sachen GDDR6-RAM, SSD-Kapazität und Blu-ray-Laufwerk hingenommen werden. Dafür schlägt die Series S mit lediglich 299,99 Euro zu Buche, während Microsoft die Series X für 499,99 Euro verkaufen wird.

Modell Xbox Series X Xbox Series S
CPU 8-Core AMD Zen 2 CPU @ 3.8GHz
3.6GHz w/ SMT Enabled
8-Core AMD Zen 2 CPU @ 3.6GHz
3.4GHz w/ SMT Enabled
Grafikprozessor (GPU) AMD RDNA 2 GPU
52 CUs @ 1,825 GHz
AMD RDNA 2 GPU
20 CUs @ 1,565 GHz
GPU-Leistung 12,15 TFLOPS 4 TFLOPS
RAM 16 GB GDDR6 RAM
10 GB @ 560 GB/s
6 GB @ 336 GB/s
10 GB GDDR6 RAM
8 GB @ 224 GB/s
2 GB @ 56 GB/s
Leistungsziel 4K @ 60 FPS, bis zu 120 FPS 1440p @ 60 FPS, bis zu 120 FPS
Speicher 1 TB PCIe Gen 4 NVME SSD
2,4 GB/sek unkomprimiert
4,8 GB/sek komprimiert
512 GB PCIe Gen 4 NVME SSD
2,4 GB/sek unkomprimiert
4,8 GB/sek komprimiert
Erweiterbarer Speicher 1 TB Erweiterungskarte
(entspricht exakt internem Speicher)
Kompatibilität Tausende abwärtskompatible, digitale Spiele für Xbox One, Xbox 360 und Original Xbox zum Start. Xbox One Gaming-Zubehör ebenfalls kompatibel.
Disc-Laufwerk 4K UHD Blu-ray Nur Digital
Display-Anschluss HDMI 2.1 HDMI 2.1
UVP 499,99 Euro 299,99 Euro

Siehe auch:
10 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Xbox Series X
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies