Windows 10 v2004: Windows Update Agent-Fehler behindert Standby

Von Nadine Juliana Dressler am 07.09.2020 18:40 Uhr
Microsoft hat nach langer Pause die optionalen Updates für Windows 10 wieder auf den Weg gebracht und derzeit einige Probleme mit dem Aktu­alisierungs-Prozess. Wie es aussieht, verhindert der Windows Update Agent bei einigen Nutzern, dass ihr PC in den Standby geht.

Auslöser ist laut den Kollegen von Deskmodder das optionale .NET Framework Update KB4570721. Es wurde Anfang September als Preview für Windows 10 Version 2004 veröffentlicht. Diese Vorschau-Version bringt Änderungen, die zum regulären Patch-Day am 8. September mit veröffentlicht werden sollen. Das Problem tritt in Erscheinung, wenn das jüngst veröffentlichte optionale Windows 10-Update, beziehungsweise die Update Preview, noch nicht installiert wurde.

Windows 10 Mai 2020 Update: Die wichtigsten Neuerungen
Infografik Windows 10 Mai 2020 Update: Die wichtigsten Neuerungen

Bekanntes Problem mit dem Update Agent

"Optional" ist dabei das Stichwort, das bei einigen Betroffenen nun übel aufstößt (via Microsoft Answers) - denn solang sie das Update nicht installiert haben, verhindert der Windows Update Agent den Ruhezustand. Zunächst geht der PC zwar in den Ruhezustand. Der Prozess MoUsoCoreWorker.exe weckt den Rechner dann aber wieder beim Checkup, ob ein Update zur Verfügung steht. Anschließend geht der PC wieder in den Ruhezustand - dass wiederholt sich laut einigen Betroffenen ständig, sodass man nicht von einem ordnungsgemäßen Standby sprechen kann.

Das Problem ist dabei ein alter Bekannter, ein Bug, der sich verhältnismäßig leicht umgehen lässt, auch ohne genervt aufzugeben und das Update zu installieren.

Windows 10 Update-Standby-Bug
Das Update kann man in den Einstellungen aussetzen...

Ausschalten über die Einstellungen

Zum einen hat Windows 10 die Möglichkeit, den Update-Dienst vorübergehend zu stoppen, oder auch für sieben Tage auszusetzen. Diese Möglichkeit findet man in den Einstellungen / Update & Sicherheit. Das hilft laut einigen Betroffenen bereits. Alternativ kann man die Updates beziehungsweise die Suche nach den Updates über die Dienste-App beenden.

Windows 10 Update-Standby-Bug
In der Dienste-App kann...


Windows 10 Update-Standby-Bug
...das Update auch deaktiviert werden

Ausschalten über die Dienste-App

Dazu öffnet man die Dienste-App, geht auf "Windows Update" und kann dort beenden oder neustarten auswählen. Zum anderen kann man auch prüfen, welcher Prozess tatsächlich den Standby verhindert und diesen dann deaktivieren.

Dazu muss man aber als Administrator angemeldet sein. Über die PowerShell und den Befehl > powercfg /requests (Enter) lässt man sich dazu anzeigen, was den Standby behindert. Taucht dabei MoUsoCoreWorker.exe auf, ist es der Windows Update Agent, den man dann am besten über die Dienste-App / Windows Update deaktiviert.

Windows 10 Mai 2020 Update: Alles was du jetzt dazu wissen musst
Windows 10 FAQ Alle Fragen umfassend beantwortet
Interessante Artikel und Links rund um die halbjährlichen Windows 10-Updates:
Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Windows 10 Stromversorgung
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies