Intel-Leak: Tiger Lake-CPUs mit Xe-GPU schlagen AMD Ryzen-Laptops

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] happy_dogshit am 02.09. 18:50
+7 -
Und ein Artikel davor "Intel CPU-Schwachstelle...."
[o2] Deafmobil am 02.09. 19:53
+ -
Und der nächste Ryzen 10 wird dann Intel Tiger Lake-CPU übertreffen. So sind die CPU Konkurrenzkämpfe halts wenn es um Leistungen geht...
[o3] PitBrett am 02.09. 20:40
+2 -
Unabhängige Benchmarks abwarten
[o4] der_ingo am 02.09. 20:55
+10 -
Ist jetzt aber schon etwas dreist, dass Intel eine 28 Watt CPU mit einer 15 Watt AMD CPU vergleicht. Dreist oder peinlich. Denn die 28 Watt Intel CPU ist lange nicht so viel schneller als sie es sein müsste.
[re:1] pcfan am 03.09. 07:32
+1 -
@der_ingo: Und sobald die 4000 er Ryzen richtig loslegen siehts auch wieder ganz anders aus.
Außerdem steht AMD nicht still und könnte irgendwann dann mit ner 5000er Serie um die Ecke kommen ;)

Bin gespannt.

Wenn beide sich einen Schlagabtausch auf Augenhöhe liefern, ist das für den Käufer absolut ideal.
[o5] Klapprechner am 02.09. 21:02
+ -
da wartenn wir doch erst mal ab bis das Teil in der freien Wildbahn ist.
[o6] Windows 10 User am 03.09. 08:23
+1 -
Das Problem sehe ich nicht im derzeitigen Leistungswettkampf, sondern eher darin, dass beide Hersteller irgendwann an ihre technologischen Grenzen kommen werden. Heißt, irgendwann werden beide gleichauf sein und dann wird nur noch Feinschliff betrieben. Was nützt mir eine CPU die so schnell wie ein Überschallflugzeug durch Windows 10 kurvt, aber die Softwarehersteller ihre Software nich auf die CPU-Modelle optimiert bekommen?

Das was ich meine ist, Solange nicht CPU, Grafikeinheit und Software perfekt aufeinander optimiert sind wird man immer irgendwo Leistung verschenken, ob AMD oder Intel. Allein MS müsste auch sein BS besser auf AMD CPU's optimieren, haben sie ja mit Version 2004 schon getan, aber dennoch ist Windows 10 eben mehr auf Intel optimiert. Denn wenn ich bedenke, im Verhältnis, dass Windows 10 auf ner Intel CPU die mit wesentlich weniger Speichertakt angebunden und selbst ohne Dualchannel flüssiger läuft ala auf nem AMD Ryzen, lässt zu wünschen übrig. Ich denke wenn man die Software besser optimieren würde, so auch AMD seine Treiber, dann könnten selbst aktuelle Ryzen Prozessoren mit Intels 11. Core Generation mithalten. :)
[re:1] Bautz am 03.09. 11:45
+ -
@Windows 10 User: Ich weiß zwar nicht was für einen Rechner du da testest, ab Win10 läuft auf meinem Ryzen 7 3800x problemlos, auf dem Ryzen 3 2xxxU Lenovo-Laptop meines Vaters problemlos, genau wie auf dem i7 meines Surface Books.
[re:1] Windows 10 User am 03.09. 20:18
+ -
@Bautz: Ja dann schau dir aber mal verschiedene zum Beispiel Viedeo oder Musikbearbeitungssoftware an. Hab es all zu oft erlebt dass der Prozessor beim Konvertieren zu 100% ausgelastet war, aber im Grunde die CPU bei genauerem nachforschen nur zu 85% ausgelastet war, heißt wäre die Spftware richtig aufs BS und die CPU optimiert, könnte es vielmals schneller laufen. Seit nun aber MS mit Version 2004 den Sheduler an CPUs mit vielen Kernen angepasst hat, sprich unbenutzte Kerne den ausgelasteten vorgezogen werden, laufen zumindest Singlecoreanwendungen flüssiger. Und es gibt genug Software die nicht auf CPUs mit vielen Kernen optimiert ist, oder eben nur geringfügig. Diese bremst eben auch das BS am Ende aus. :)
[re:1] Bautz am 03.09. 22:04
+ -
@Windows 10 User: Das mag durchaus sein? Aber macht die gleiche Software, falls es sie unter Tux gibt, das besser?
MacOS hat hier den Vorteil, dass sie auf wenige Modelle optimieren können, und dadurch natürlich einen Vorteil haben.
Windows läuft aber halt vom Toaster bis zum Nasa-Rechner.
[re:1] Windows 10 User am 04.09. 06:50
+ -
@Bautz: Nunja sind wir doch mal ehrlich, wieso haut MS die Uraltsysteme nicht einfach komplett raus? Klar würden dann viele Ältere wohl schimpfen, aber ich mein, einmal in 10 oder 15 Jahren kann man doch mal seine Hardware erneuern. :)
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies