Nvidia Ampere: Lenovo listet GeForce RTX 3070 Ti mit 16 GB Speicher

Von Stefan Trunzik am 02.09.2020 13:58 Uhr
7 Kommentare
Die erst gestern vorgestellte Nvidia GeForce RTX 3000-Serie konnte sich noch nicht einmal am Markt platzieren, schon beginnen die ersten Her­stel­ler unbestätigte Ti-Versionen in ihren Datenbanken zu führen. Bei Lenovo ist die Rede von einer GeForce RTX 3070 Ti mit 16 GB VRAM.

Mit der GeForce RTX 3070 hat Nvidia für das anstehende Weihnachtsgeschäft ein heißes Ei­sen im Feuer. Die neue Grafikkarte auf Basis der Ampere-Architektur soll das einstige Flagg­schiff, die GeForce RTX 2080 Ti, leistungstechnisch ausstechen und hierzulande für nur 499 Euro über die Ladentheke gehen. Mit theoretisch möglichen 20,4 Teraflops (TFLOPs) legt die Performance im Vergleich zum Vorgänger ordentlich zu, in Hinsicht auf die Speicherkapazität bleibt es jedoch bei den bekannten 8 GB GDDR6. Dieses "Manko" könnte Nvidia mit der Ge­Force RTX 3070 Ti lösen.

Nvidia Ampere: GeForce RTX 3080 verspricht großen Leistungssprung
videoplayer

Verdopplung des VRAMs: Die Gerüchteküche brodelt schon lange

Wie die Kollegen von VideoCardz berichten, befanden sich diverse Gaming-Desktop-PCs in der Produktdatenbank des chinesischen Herstellers Lenovo, die mit einer bisher un­an­ge­kün­dig­ten Ti-Version bestückt werden sollen. Die mittlerweile entfernten Einträge von mehr als vier verschiedenen Legion T7-PCs sorgen vor allem aus dem Grund für Aufsehen, da die GeForce RTX 3070 Ti laut Lenovo über 16 GB GDDR6-Speicher verfügen soll. Gerüchte über eine Verdopplung des VRAM standen laut ComputerBase schon länger im Raum, ha­ben sich jedoch im Fall der GeForce RTX 3080 mit 20 statt 10 GB Grafikspeicher nicht bestätigt.

Während sich aufgrund der enormen Preisdifferenz hin zur Nvidia GeForce RTX 3090 eine Ti-Version der RTX 3080 durchaus lohnen würde, sieht es im Fall der GeForce RTX 3070 Ti et­was anders aus. Zwar trennen die RTX 3070 und RTX 3080 im Bereich der Shaderanzahl circa 35 Prozent, doch preislich liegen nur 200 Euro zwischen den beiden Ampere-Gra­fik­kar­ten. Letztendlich könnte es sich seitens Lenovo auch nur um einen Platzhalter handeln, wie einst bei der nie veröffentlichten GeForce GTX 1180. Oder aber Nvidia bereitet sich schon jetzt auf einen Schlag gegen AMDs RDNA2-GPUs (Big Navi) vor, denen vorab ebenfalls 16 GB Videospeicher zugeschrieben wurden.

Siehe auch:
7 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Lenovo
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies