Leak: Intel hebt die Taktraten bei seinen Tiger Lake-CPUs deutlich an

Von Johannes Schaller am 27.08.2020 21:35 Uhr
13 Kommentare
Intel steht kurz vor der Markteinführung der nächsten Core-Pro­zes­sor­ge­ne­ra­tion. Den Anfang werden einige Notebook-CPUs machen, die den Code­namen Tiger Lake tragen. Nach Benchmark-Leaks in der Ver­gan­gen­heit gibt es nun konkrete Spezifikationen.

Der Chipsspezialist Intel wird in der kommenden Woche die Nachfolger seiner Ice Lake-CPUs für kompakte Notebooks präsentieren. Diese Prozessoren der Familie Ti­ger Lake-U werden mit deutlich höheren Taktraten aufwarten können als ihre direkten Vorgänger, wie aktuelle Leaks zeigen. Allen voran zum Top­modell Intel Core i7-1185G7 liegen bereits detaillierte Spezifikationen vor.

Core i7-1185G7 boostet fast auf 5 Gigahertz

Der kommende Core i7-1185G7 wird laut Twitter-Nutzer @TUM_APISAK das Ice Lake-Spitzenmodell Intel Core i7-1065G7 deutlich übertrumpfen. Den 1,3 Gigahertz Basis- und 3,9 Gigahertz Turbotakt setzt die neue CPU 3 Gigahertz Basis- und bis zu 4,8 Gigahertz Tur­bo­takt entgegen. Daneben werden die Tiger Lake-Chips einen deutlichen Sprung in Sach­en GPU-Leistung machen. Bei den Prozessoren der 11. Core-Generation integriert Intel erstmals die neue Xe-Grafikeinheit. Diese soll im i7-1185G7 über 96 Execution Units verfügen und eine maximale Taktrate von beachtlichen 1,55 Gigahertz erreichen.

Intel Tiger Lake Leak
Core i7-1185G7: Im Vergleich zu Ice Lake-Topmodellen steigen die Taktraten beachtlich.

Die weiteren durchgesickerten Bezeichnungen von Tiger Lake-CPUs sind der Core i7-1165G7, der Core i5-1145G7 und Core i5-1135G7 sowie der Core i3-1115G4. Hinzu gesellen sich au­ßer­dem der Pentium Gold 7505 und der Celeron 6305 sowie Celeron 6205. Was sich bei den U-Serie-Prozessoren nicht ändert ist die Anzahl der CPU-Kerne. Die Core i7- und i5-Chips verfügen also weiter über vier Kerne und können bis zu acht Threads parallel ver­ar­bei­ten.

Der Core i3 und Pentium sowie die Celeron-Modelle bieten zwei Rechenkerne und können vier Threads parallel jonglieren. Der Core i7-1165G7 taktet mit 2,8 Gigahertz Basis- und 4,7 Gigahertz Turbotakt allerdings nur geringfügig niedriger als das Topmodell. Selbst ein Pen­ti­um Gold 7505 soll noch 2 Gigahertz Basis- und bis zu 3,5 Gigahertz Turbotakt aufbieten können.

Intel Tiger Lake Leak
Intel hält im Notebook-Segment weiter an Dual- und Quad-Core-CPUs fest.

Jede Menge Neuerungen im Anflug

Zu den höheren Taktraten und den Upgrades im GPU-Bereich gesellen sich bei Tiger Lake-U außerdem eine Reihe bedeutender Ar­chi­tek­tur­ver­bes­ser­ung­en. So kom­men bei allen Pro­zes­so­ren die so­ge­nann­ten Willow Cove-Kerne zum Einsatz, die im Ver­gleich zu ihren Ice Lake-Pen­dants mit mehr Leistung pro Takt aufwarten sollen. Gefertigt werden die kom­men­den Note­book-Chips im optimierten 10-Nanometer-Ver­fah­ren. Die Neuerungen der Plattform um­fas­sen darüber hinaus Unterstützung für LPDDR5-RAM, PCIe 4.0, USB 4 und Thunderbolt 4.

Die offizielle Präsentation seiner neuesten Notebook-Prozessoren wird Intel in wenigen Tagen, genauer am Mittwoch, den 2. September vornehmen. Erste Geräte mit den CPUs der 11. Core-Generation dürften einige Wochen danach im Handel erhältlich sein.

Unser Intel Special Alle Infos rund um Produkte mit Intel-CPU
Siehe auch:
13 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Intel
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies