Playstation 5: Erster Händler listet PS5 Digital Edition mit 2-TB-SSD

Von Stefan Trunzik am 24.08.2020 15:43 Uhr
22 Kommentare
Der deutsche Online-Händler Otto hat die Digital Edition der neuen Play­Station 5 nicht nur vorzeitig in sein Sortiment aufgenommen, sondern die PS5-Konsole auch erstmals mit einer 2-TB-SSD gelistet. Während die Ka­pa­zität Spieler erfreut, sorgt der Platzhalter-Preis für Aufsehen.

Neben der klassischen PlayStation 5 wird Sony seine Next-Gen-Konsole zum Start im Herbst ebenfalls gänzlich ohne ein optisches Laufwerk (4K-Blu-ray) anbieten. Entsprechend viel Spei­cher­platz wird bei der PS5 Digital Edition für die immer größer werdenden Spiele-Down­loads benötigt. Dass ein vorab angekündigtes Solid State Drive mit einer Kapazität von nur 825 GB in diesem Fall zu knapp ausfallen dürfte, bemängelte die PlayStation-Community bereits kurz nach der offiziellen Enthüllung im Juni. Nun deutet sich jedoch eine laufwerklose PS5-Konsole mit deutlich mehr SSD-Kapazität an.

PlayStation 5: Erster Werbespot zur PS5-Konsole ist aufgetaucht
videoplayer

Großes Solid State Drive denkbar, 1000-Euro-Preis wohl Platzhalter

Im Online-Shop von Otto wird die Sony PlayStation 5 Digital Edition inklusive einer 2-TB-SSD zu einem Preis von stolzen 974,79 Euro respektive 1000 Euro aufgeführt. Während es sich bei den Kosten aller Voraussicht nach um einen Platzhalter handelt, wäre es ein durchaus lo­gi­scher Schritt des japanischen Herstellers, seine Digital Edition mit einem größeren Flash-Spei­cher auszustatten. Über ein Hardware-Upgrade in Hinsicht auf die SSD und den Ar­beits­spei­cher (RAM) wurde zudem bereits in der Gerüchteküche spekuliert. Eine Bestätigung seitens Sony steht jedoch weiterhin aus.

Sony könnte aus einem SSD-Upgrade einen finanziellen Vorteil schlagen, da Aufpreise für solche in der Gaming- und Tech-Branche in den meisten Fällen deutlich über dem normalen Anschaffungspreis eines größeren Speichers liegen. Spieler könnten aus Bequemlichkeit zur PlayStation 5 mit höherer Kapazität greifen und somit Sonys voraussichtlich subventioniertes Minusgeschäft beim Konsolen-Verkauf leicht eindämmen. Abseits davon kündigte das Un­ter­neh­men bereits an, dass die PS5 vergleichsweise einfach um eine weitere NVMe-SSD im zeitgemäßen M.2-Format von Käufern selbst erweitert werden kann. Die Xbox Series X hin­ge­gen verlangt nach proprietären SSD-Speicherkarten.

PlayStation 5 & PS5 Digital Edition

Es bleibt abzuwarten, ob sich Sony vorab der Enthüllung von Preisen und dem Release-Termin zur SSD-Größe äußern wird. Ebenso steht noch nicht fest, ob eine 2-TB-Version der PlayStation 5 Digital Edition direkt zum Start der Vorbestellungen zur Auswahl stehen wird.

Siehe auch:
22 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
PlayStation 5 Solid-State-Drive
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies