Microsoft mischt sich in Streit mit Apple ein und verteidigt Epic Games

Von Tobias Rduch am 23.08.2020 21:19 Uhr
56 Kommentare
Das Redmonder Unternehmen Microsoft hat sich in den Streit zwischen Apple und Epic Games eingemischt und den iPhone-Hersteller kritisiert. Neben Fort­ni­te hat Apple noch weitere Apps von Epic Games gesperrt. Auch die Unreal Engine könnte damit bald nicht mehr verfügbar sein.

Erst vor kurzem hatte Epic Games eine eigene Bezahlmethode in die iOS-App von Fortnite integriert, um die hohen Store-Gebühren von Apple zu umgehen. Daraufhin hat sich Apple dazu entschieden, das Entwickler-Konto des Publishers kurzerhand zu sperren. Da die Unreal Engine ebenfalls von Epic Games angeboten wird, könnte Apple den Support für die Platt­form demnächst ebenfalls streichen. Damit würden tausende Games, die auf die Engine zu­rück­grei­fen, nicht mehr für die Apple-Betriebssysteme iOS und MacOS zur Verfügung stehen.

Epic Games trollt Apple mit einem "1984" Fortnite-Video
videoplayer

Microsoft sieht eigene Spiele gefährdet

Da einige Spiele von Microsoft, zum Beispiel Forza Street, die Unreal Engine verwenden, se­hen die Redmonder in der Vorgehensweise von Apple eine Gefährdung für die eigenen iOS-Apps. Deshalb hat sich der Konzern dazu ent­schlos­sen, Epic Games zu unterstützen. Der Mi­cro­soft-Manager Kevin Gammill hat vor Ge­richt ein offizielles Statement (via Windows Cen­tral) zu dem Konflikt abgegeben. Er ar­gu­men­tiert, dass die Unreal Engine nicht nur bei großen Entwicklern beliebt ist, sondern auch bei vielen kleineren Projekten zum Einsatz kommt.

Ob das Gericht den Ausführungen von Epic Games und Microsoft zustimmt und Apple daran gehindert werden kann, den Support für die Unreal Engine einzustellen, ist aktuell noch un­klar. Die Anhörungen sollen in der kommenden Woche stattfinden. Bis eine endgültige Ent­schei­dung in dem Rechtsstreit getroffen wird, könnten jedoch noch einige Monate vergehen.

Siehe auch:
56 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Apple Microsoft Corporation
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies