Bericht: Samsung arbeitet mit AMD & ARM an neuen Smartphone-CPUs

Von Roland Quandt am 14.08.2020 12:26 Uhr
Manche Gerüchte halten sich länger als andere. Aus Korea wird jetzt das Gerede befeuert, dass Samsung bald endlich mit Hilfe von AMD in Sachen Smartphone-CPUs zu Qualcomm aufschließen will. Mehr Konkurrenz wäre auch in diesem Teil des Chip-Marktes zu begrüßen.

Wie das Portal Business Korea unter Berufung auf nicht genannte Quellen aus dem Umfeld von Samsung berichtet, will der koreanische Elektronikgigant angeblich doch weiter Smartphone-Prozessoren für High-End-Geräte bauen. Ein entsprechendes Abkommen wurde bereits im Sommer 2019 geschlossen. Im November hatte Samsung allerdings die Auflösung seines auf Oberklasse-SoCs spezialisierten Entwickler-Teams verkündet.

Dem Bericht zufolge arbeitet Samsung inzwischen zusammen mit dem Architektur-Lieferanten ARM an neuen Smartphone-CPUs auf Basis der erst vor kurzem präsentierten ARM Cortex-X Custom-Cores. Bisher hatte Samsung das Design seiner Rechenkerne von ARM direkt übernommen, jetzt sollen jedoch stärker angepasste Cores zum Einsatz kommen, heißt es.

Cortex-X-CPUs mit AMD-Grafik im Anmarsch?

Dazu arbeitet Samsung angeblich direkt mit ARM zusammen, um Cortex-X seinen Bedürfnissen anzupassen. Damit will man die Performance-Lücke gegenüber den Snapdragon-SoCs von Qualcomm schließen, die in den letzten Jahren für manche Käufer der Top-Modelle der Samsung Galaxy-Serie zum Problem wurde. Gerade europäische Kunden beschweren sich häufig über die im Vergleich zu den in US-Geräten verbauten Snapdragon-Chips mangelnde Performance der Exynos-SoC der EU-Versionen.

Neben der Kooperation mit ARM soll Samsung auch weiter mit dem Grafikspezialisten AMD kooperieren, um gemeinsam stärkere Grafikeinheiten für Smartphone-Plattformen zu schaffen. Derartige Gerüchte gibt es schon seit Jahren, doch bisher hat sich in dieser Hinsicht noch nichts offiziell bewahrheitet. Samsung verwendet bei seinen hauseigenen Exynos-SoCs bisher immer die direkt von ARM eingekauften Mali-GPU-Designs, doch auch in diesem Fall ist man im Nachteil gegenüber Qualcomms angepassten Adreno-GPUs.

Mit Unterstützung von AMD soll daher auch in diesem Bereich aufgeholt werden. Bisher ist jedoch noch vollkommen unklar, bis wann die Kooperation erste Früchte trägt. Wann also die ersten fertigen Chips bzw. sogar Galaxy-Smartphones mit den neuen gemeinsamen Entwicklungen von ARM, AMD und Samsung auf den Markt kommen, ist somit noch offen.
Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Samsung Electronics Qualcomm AMD
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies