Insider über PS5-Leistung: "Ihr werdet eine Menge Fake-4K sehen"

Von Stefan Trunzik am 13.08.2020 14:49 Uhr
28 Kommentare
Die neue PlayStation 5 (PS5) muss sich im Vorfeld viel Kritik gefallen las­sen. Jetzt ist sogar die Rede davon, dass viele Games nicht in einer an­ge­peil­ten, nativen Ultra-HD-Auflösung gespielt werden können und man im Gegensatz zur Xbox Series X mit einem "Fake-4K" leben muss.

Bereits am Montag haben wir über den oftmals gut informierten Insider "AestheticGamer aka Dusk Golem" berichtet, der sich in Gaming-Foren zum Preis und zur Leistung der kom­men­den PlayStation 5 (PS5) geäußert hat. Demnach soll Konkurrent Microsoft mit der Xbox Series X nicht nur günstiger, sondern auch performanter auftreten als Sony. Leis­tungs­un­ter­schie­de sollen vor allem bei Multiplattform-Spielen erkennbar sein, die nicht explizit auf die jeweiligen Speichersysteme der Next-Gen-Konsolen angepasst wurden. Jetzt geht Dusk Golem noch einen Schritt weiter.

Das ist die PlayStation 5: Sony enthüllt das Design der PS5-Konsole
videoplayer

Einst war von 8K-Auflösungen die Rede...

Er ist sich der angespannten Lage zwischen den Xbox- und Playstation-Camps durchaus bewusst und versucht mit seinen Insider-Informationen auf Twitter aufzuklären. Anhand des Beispiels von Capcoms Resident Evil: Village (RE8) geht er stark davon aus, dass der Titel zum Start der PS5 durchaus optimal laufen wird, die Entwickler jedoch vor deutlich mehr Optimierungsproblemen stehen als auf der Xbox Series X. Da die PlayStation 5 vor allem bei einer hohen UltraHD-Auflösung ins Straucheln gerät, sollten Gamer in jedem Fall mit vielen Spielen rechnen, die bei der hohen Pixelanzahl nur ein "Fake 4K" bieten.

Microsoft Xbox Series X

Während Microsoft vor allem hauseigene Titel auf der Xbox Series X mit einer nativen 4K-Auflösung und stabilen 60 FPS bewirbt, dürften PS5-Besitzer also häufig auf nachträglich hochskalierte Inhalte treffen. Laut Dusk Golem sei das vielen Spielern zwar egal, doch im direkten Leistungsvergleich zwischen den beiden Konsolen werden die Unterschiede zu­guns­ten der neuen Xbox ausfallen. Bis zum Verkaufsstart der PlayStation 5 und Xbox Series X im November 2020 sollten Aussagen dieser Art natürlich dennoch mit einer gewissen Skepsis betrachtet werden.

Doch die Gerüchte in Hinsicht auf ein Per­for­mance-Plus seitens Microsoft verdichten sich immer mehr. Bereits auf dem Datenblatt liefert die Xbox Series X mit seinen 12 Teraflops theoretisch mehr Leistung als die mit 10,28 TFLOPs ausgeschriebene PS5. Dafür hat Sony ein schnelleres SSD-System auf seiner Seite, das von den Entwicklern jedoch auch explizit ausgenutzt werden muss. In jedem Fall darf man sich in Richtung Weihnachtsgeschäft auf einen technischen Schlagabtausch freuen, spä­tes­tens wenn die ersten Reviews erscheinen.

Siehe auch:
28 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
PlayStation 5
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies