Xbox Series X: Erste Hinweise auf konkreten Release-Termin geleakt

Von Stefan Trunzik am 11.08.2020 14:16 Uhr
Der kürzlich aufgetauchte, weiße Controller der Xbox Series X und Series S sorgt jetzt für weitere Schlagzeilen, die den Release-Termin der Next-Gen-Konsolen betreffen. Laut neuen Informationen könnte Microsoft den offiziellen Verkaufsstart am 5. November 2020 planen.

Mit dem Auftauchen des neuen Xbox Series X-Controllers in freier Wildbahn samt originaler Verpackung dürfte das Release-Datum der neuen Microsoft-Konsole endgültig geleakt sein. Aus den Garantiehinweisen des vorrangig für die bisher unbestätigte Xbox Series S (Code­name Lockhart) gedachten Gamepads geht ein Startschuss am 5. November dieses Jahres hervor. Warum? Die so genannte "Limited Warranty" endet für ihn am 5. November 2021 nach einem üblichen Nutzungszeitraum von 12 Monaten. Unter anderem die Kollegen von Wccftech sehen diese Angabe als ersten handfesten Beweis für einen präzisen Release-Termin an.

Xbox Series S Controller-Leak


Xbox Series S Controller-Leak

Xbox Series S Controller-Leak

Microsoft äußert sich nicht, soll aber ein Event im August planen

Die Redmonder halten sich trotz der scheinbar selbst produzierten Leaks bedeckt und äußern sich bisher weder zum offiziellen Launch, noch zur Existenz der Xbox Series S. Derzeit ist wei­ter­hin nur die Rede von der neuen Xbox Series X, die pünktlich zum Weihnachtsgeschäft 2020 in den Läden stehen soll. Insider und Analysten rechnen jedoch damit, dass sich Mi­cro­soft noch im August in einem Livestream zu Wort melden könnte, um die Gerüchte rund um eine günstigere Next-Gen-Konsole mit abgespeckter Leistung zu bestätigen und gleichzeitig über mögliche Preise und Vorbestellungen zu sprechen.

Aktuell kann man davon ausgehen, dass sich der Konzern weiter in Schweigen hüllt, um sich einen Vorteil gegenüber Sony und der neuen PlayStation 5 zu verschaffen. Laut Experten ist es der Plan, den japanischen Konkurrenten preislich zu unterbieten und mit der Xbox Series S einen direkten Gegenspieler zur laufwerklosen PS5 Digital Edition am Markt zu platzieren. Dabei sollen sogar Kampfpreise von 200 US-Dollar im Gespräch sein. Während die Xbox Series X mit einer Leistung von 12 Teraflops (TFLOPs) auftreten wird, soll die Series S hin­ge­gen nur über deutlich geringere 4 TFLOPs verfügen.

Zu guter Letzt der Hinweis: Obwohl die Beweise für einen Release der Next-Gen-Konsolen am 5. November "erdrückend" sind, sollte man diese weiterhin mit einer gewissen Skepsis betrachten, bis sich Microsoft selbst zu Wort meldet.

Siehe auch:
Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Xbox Series X
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies