Logo-Wahnsinn: Microsoft streicht Xbox Series X-Hinweis auf Spielen

Von Stefan Trunzik am 05.08.2020 07:57 Uhr
12 Kommentare
Nach reichlich Kritik am Cover-Design kommender Next-Gen-Spiele soll Microsoft jetzt einlenken und das "Optimiert für Xbox Series X"-Logo von den Verpackungen entfernen. Ein deutlich dezenterer Hinweis auf der Rückseite der Boxen dürfte über die Vorteile aufklären.

Microsofts Plan sah es bisher vor, Spieler mit dem neuen Zusatzlogo zu informieren, ob der ausgewählte Titel sein volles Potenzial auf der Xbox Series X entfalten kann. Ein logischer Schritt, schließlich soll die im Herbst erwartete Next-Gen-Konsole mindestens ein Jahr lang keine eigenen Exklusivtitel erhalten. Doch darin scheinen Gamer ein geringeres Problem zu sehen, als in der möglichen Verunstaltung aufwendig gestalteter Spiele-Verpackungen. Grund dafür sind die vielen Logo-Platzierungen (USK, Publisher & Co.) auf dem Cover der Titel, wobei vorrangig der "Optimiert für Xbox Series X"-Hinweis in die Kritik geraten ist.

Dirt 5
Dirt 5 soll zeigen, wie das 'clean' das Cover ohne das Xbox Series X-Logo aussieht

Subtile Erwähnung auf der Rückseite statt Logo-Wahnsinn

Wie der Gaming-Analyst Daniel Ahmad via Twitter mitteilt, soll Microsoft das Feedback seiner Community wahrgenommen haben und reagieren. Anhand des kommenden Renn­spiels Dirt 5 zeigt er, dass die Redmonder das Zusatzlogo auf der Front des Covers gänzlich entfernen könnten. Ahmad spricht zudem dafür aus, dass in Zukunft eine "subtilere Er­wäh­nung" auf der Rückseite der Titel platziert wird. Ob Microsoft dafür das erst kürzlich vor­ge­stell­te Xbox Series X-Logo verwenden oder die Next-Gen-Vorteile in einfacher Textform ab­dru­cken wird, ist bisher nicht bekannt.

Fraglich ist auch, welchen Stellenwert das Co­ver-Design von zukünftigen Xbox-Spielen ein­neh­men wird. Nicht nur, dass die Plas­tik­ver­pa­ckun­gen bei einem Großteil ihrer Besitzer im Schrank verstauben, sondern auch der Vor­marsch digitaler Verkäufe ist zu beachten. Die weiterhin anhaltende Coronavirus-Pandemie zeigt, dass Konsolen-Spieler mit Game-Down­loads liebäugeln, anstatt den Elek­tro­nik­markt aufzusuchen oder sich das physische Spiel lie­fern zu lassen. Wie Sony bekannt gab, wur­den zwischen April und Juni knapp 74 Pro­zent der PS4-Spielkäufe digital vollzogen.

Siehe auch:
12 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Xbox Series X
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies