Microsoft gibt bekannt, wann Project xCloud für alle Nutzer startet

Von Witold Pryjda am 04.08.2020 18:03 Uhr
5 Kommentare
Derzeit befindet sich Microsofts Spiele-Streaming-Service noch in der Test­phase, doch heute hat Microsoft bekannt gegeben, wann das Angebot seinen regulären Dienst aufnehmen wird: am 15. September 2020. Den Anfang macht Android, iOS-Nutzer müssen noch warten.

Teil von Xbox Game Pass Ultimate

Die Redmonder veröffentlichten auch weitere Details zum bisher als Project xCloud bekannten Dienst, allen voran wie man es nutzen kann bzw. was das Microsoft-Spiele-Streaming kosten wird. Dazu gibt es auch eine Antwort, die gleich mehrere Fragen beantwortet: Xbox Game Pass Ultimate.

Denn das Streaming wird in das große Game Pass-Angebot integriert, dieses bietet derzeit Microsofts "Netflix für Spiele" für PC und Xbox sowie den Xbox Live Gold-Zugang. Dieses Paket bekommen Spieler regulär für 12,99 Euro im Monat (im ersten Probemonat bezahlt man einen symbolischen Euro), zusätzliche Kosten fallen für das Spiele-Streaming nicht an.

Microsoft Project xCloud
Project xCloud streamt Xbox-Spiele auf das Smartphone

Einen dezidierten Namen bekommt Project xCloud offenbar nicht, das passt aber sicherlich in das Bild, das die Redmonder mit dem Xbox Game Pass Ultimate vermitteln wollen, nämlich einem Rundumsorglos-Paket für Gaming.

iOS-Support mit Fragezeichen

Los geht es wie erwähnt auf Android-Smartphones und -Tablets, offiziell wird die Streaming-Funktionalität anfangs noch als Beta geführt. Wann iOS folgt, ist derzeit nicht bekannt. Gegenüber The Verge ließ Microsoft ausrichten, dass man hinsichtlich des mobilen Apple-Betriebssystems derzeit nichts mitzuteilen habe. Überraschend ist das Fehlen des iOS-Supports nicht.

Das Fehlen von iOS hängt aller Wahrscheinlichkeit nach mit den strikten Richtlinien von Apple beim App Store zusammen. Was genau Probleme bereitet, ist nicht bekannt, allerdings ist auch Googles Stadia nicht auf iOS verfügbar.

Zum Start sollen 100 Spiele für die Streaming-Funktionalität verfügbar sein bzw. unterstützt werden. Die komplette Liste hat Microsoft bislang nicht freigegeben, sondern nur eine Auswahl von 36 Titeln:


5 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Xbox One
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies