Flight Simulator-Previews: "Magisch", "bahnbrechend", "unglaublich"

Von Witold Pryjda am 30.07.2020 12:18 Uhr
HIGHLIGHTS 29 Kommentare
Meine Damen und Herren, das Boarding des Hype-Train, pardon, Hype-Planes, beginnt bereits in wenigen Wochen, machen Sie sich für den Ein­stieg bereit. Der Microsoft Flight Simulator hat nun seine Preview-Flüge absolviert und die Fachwelt ist regelrecht baff und euphorisch.

Dass die Rückkehr des Microsoft Flight Simulators (MSFS) das Zeug zum Hit hat, ist si­cher­lich bekannt und kein Geheimnis. Denn der Redmonder Konzern hat bei der Ent­wick­lung selbst­be­wusst mit offenen Karten gespielt und hat die Arbeit am MSFS mit regelmäßigen Updates und Video-Einblicken dokumentiert.

Was wir dabei zu sehen bekamen, war bahnbrechend und man kann es nicht anders sagen fantastisch. Das führte soweit, dass man sich fragen musste: Kann das wirklich wahr sein?

Die Fachpresse durfte den Microsoft Flight Simulator in einer fortgeschrittenen Version spie­len und heute ist das Embargo für die Previews gefallen. Und die Gaming- und Technik-Me­di­en sind sich einig: Ja, es ist wahr, mehr als das. Hier eine Übersicht der ersten Previews bzw. Lob­preisungen.

PC Gamer

Andy Kelly, der sich den MSFS für die bekannte auf PC-Spiele spezialisierte Seite PC Gamer angesehen hat, macht bereits in der Headline klar, was er davon hält: "Ich habe eine Woche lang den neuen Microsoft Flight Simulator gespielt und kann nicht glauben, dass er echt ist." Die Sim, meint Kelly, sei atemberaubend, es gebe keinen Ort auf der Welt, den man nicht er­rei­chen kann: "Hongkong, der Grand Canyon, Tschernobyl, die französischen Alpen, Hawaii, die kleine Stadt, in der man aufgewachsen ist, die Stadt, in der sich dein Büro befindet."

Flight Simulator 2020 - Microsoft gibt den Starttermin bekannt
videoplayer
Und jeder Ort sieht überwältigend realistisch aus. Kelly: "Ich weiß nicht, wie sie das geschafft haben, aber es ist eine unglaubliche technische und künstlerische Leistung." Später schränkt er ein, dass sehr wohl in Grundzügen bekannt ist, wie Microsoft das gemacht hat, wenn man das Ergebnis mit eigenen Augen sieht, dann ist das dennoch etwas, das nur schwer zu be­grei­fen ist. Sein Fazit: "Dinge als 'Next-Gen' zu bezeichnen, ist zunehmend bedeutungslos ge­wor­den, aber Microsoft Flight Simulator hat das wahrscheinlich verdient."

Ars Technica

Ars Technica widmet sich in einem besonders langen Artikel dem Thema Microsoft Flight Simulator, darin bleibt kaum ein Aspekt unerwähnt. Den MSFS bezeichnet Autor Sam Machkovech u. a. als "PR-Coup" für die Microsoft-Abteilungen Bing (Maps) und Azure: "Dies ist ein großartiges Proof-of-Concept dafür, wie ein authentisches Physiksystem, ein Top-to-Bottom-Feed mit Wetter- und Navigationsdaten und eine Goldader von globaler Bildgebung und Mapping ein aufregendes einzigartiges Ergebnis liefern können - besonders wenn viele von uns zu Hause festsitzen und sich wünschen, wir könnten entkommen."

Machkovech meint, dass er gedacht hat, dass eher Google zu einem Produkt dieser Größen­ordnung fähig gewesen wäre. Stattdessen habe es Microsoft geschafft und das sogar unter Berücksichtigung von konsumentenfreundlichen Aspekten wie Drittanbieter-Marktplatz, Xbox Game Pass- und Steam-Option und dem einfachen Einstellen von Bandbreitenlimits. "Ich erkenne dieses Microsoft nicht vollständig wieder, aber hier oben, 20.000 Fuß über der Welt, gefällt mir, was ich sehe."

Microsoft Flight Simulator

VG24/7

Auch VG24/7-Autor Alex Donaldson kann seine Begeisterung kaum im Zaun halten: "Microsoft Flight Simulator ist nichts weniger als erstaunlich", so der Titel seiner Preview. "Die Technologie, die Microsoft Flight Simulator zum Ticken bringt, ist etwas ganz Besonderes. Das Ergebnis ist eine Mischung aus den Kartendaten von Microsoft aus der Bing-Such­ma­schi­ne, künstlicher Intelligenz und dem Cloud-Computing: Die 'Karte' dieses Spiels ist die ganze Welt." Das sei aber nur verständlich bei einem Stück Software, das mehr als nur ein Videospiel ist. Der MSFS ist ein Werkzeug, das aller Wahrscheinlichkeit nach ein neuer Industrie-Standard sein wird. Und damit ist nicht die Spielebranche, sondern die reale Flugwelt gemeint.

Polygon

Charlie Hall beschreibt auf Polygon zunächst, wie sich der Microsoft Flight Simulator tat­säch­lich anfühlt. Und seine Eindrücke klingen so als würde er tatsächlich gerade vom "gefährlichsten Flughafen der Welt" im nepalesischen Lukla starten - der Autor dieser Zeilen kann das einzigartige Gefühl aus persönlicher Erfahrung (als Passagier) bestätigen.

Er fliegt u. a. auch noch Sizilien, die grie­chi­schen Inseln, Vietnam und Tokyo an und kommt zum Schluss: "Es ist mit Sicherheit das Magischste, was ich je auf einem Computer­bild­schirm gesehen habe." Das bedeutet aber nicht, dass der MSFS perfekt ist: "Es gibt Momente der Wahrhaftigkeit, in denen das Virtuelle und das Reale für einen Moment denselben Raum einzunehmen scheinen. Aber die Illusion bricht immer." Das hängt aber teilweise damit zusammen, dass das Spiel noch einige Bugs hat.

Deutsche Medien

Weitere Eindrücke bekommt man bei GameStar, 4Players und PC Games. Wenig über­ra­schend: Auch die Previews der deutschen Medien sind voller Superlative und Begeisterung.

Microsoft Flight Simulator erscheint am 18. August für Windows Store, Xbox Game Pass für PC und Steam.

Siehe auch:

Flight Simulator 2020 jetzt vorbestellen Alle Editionen im Microsoft Store + Pre-Install
29 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Microsoft Flight Simulator
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz