Tesla wird doch Akkus in Grünheide bauen - aber gänzlich neue

Von Christian Kahle am 28.07.2020 12:24 Uhr
Der Elektroauto-Hersteller Tesla will in seinem deutschen Werk eine kom­plett neue Akku-Technologie produzieren. Das dürfte auch die Verwirrung um die Planungen zur Batteriefertigung erklären, die zuletzt auftrat.

Kürzlich hieß es, dass Tesla sich bei den Planungen für seine Gigafactory im brandenburgischen Grünheide doch gegen die Produktion von Akkus entschieden habe. Das scheint aber nur für die Stromspeicher zu gelten, die der Hersteller bisher in seinen Fahr­zeu­gen verbaut. Denn nun wird klar, dass das Unternehmen sehr wohl Akkus in Grünheide her­stel­len wird, allerdings unter Verwendung einer "völlig neuen Technologie", wie der Bran­den­bur­ger Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) erklärte.

Laut einem Bericht des Radiosenders Antenne Brandenburg wird die Akku-Produktion allerdings noch nicht losgehen, wenn das Werk im kommenden Jahr seinen Betrieb aufnimmt. Vielmehr stellt die entsprechende Anlage einen Bestandteil der zweiten Ausbaustufe dar, was eben erklärt, warum sie in den jüngsten Genehmigungsdokumentationen für die aktuellen Bauarbeiten nicht zu finden war.

Antrag kommt später

Die Akkus, von denen dabei die Rede ist, sollen kleiner sein als die bisherigen Speichersysteme und eine deutlich höhere Energiedichte fassen. Genaueres will Tesla im September bekannt ge­ben. Dass das Unternehmen schon seit ei­ni­ger Zeit an verbesserten Batterie-Tech­no­lo­gien arbeitet, ist bekannt.

Die Fertigungsanlage für die Akkus wird dann Bestandteil eines zweiten Ge­neh­mi­gungs­ver­fah­rens für den weitergehenden Ausbau des Basis-Werkes. Wie genau dieser Prozess dann aussehen soll, lässt sich derzeit noch nicht sagen. So wird beispielsweise vom zu erwartenden Schadstoff-Ausstoß abhängen, ob Tesla einen neuen immissionsschutzrechtlichen Antrag stellen muss. Bis dahin gibt es aber ohnehin noch zu klärende Fragen. Insbesondere geht es hier um die Verlegung einer Wasserleitung über rund 60 Kilometer, die eine Versorgung von außerhalb des jetzigen Gebietes möglich macht.

Siehe auch:

Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Tesla
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies