Android-ROMs in Gefahr: Google testet SafetyNet per Hardware aktiv

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] DRMfan^^ am 29.06. 20:39
Tja, wenn ich auf meinem Lineage-Tablet z.B. meinen Videodienst nicht sehen kann wegen SafetyNet, dann wird der halt gekündigt. Wenn meine Bank darauf besteht, dann soll sie mir ein Gerät zur Verfügung stellen.

Es ist einfach nur zum Kotzen, dass gerootete Geräte so oft mit Cheaten, Piraterie und Verbrechen gleichgesetzt werden.
[re:1] .oOo. am 29.06. 20:48
+4 -6
@DRMfan^^: Wieso sollte dir deine Bank ein Gerät zur Verfügung stellen? Zwingt dich ja keiner, eine Bank-App am Mobiltelefon zu nutzen - und zur TAN-Generierung sollte es Alternativen geben wie SMS-TAN, Chip-TAN, ...
Kannst ja auch mal bei VW anfragen, ob die dir nen Chauffeur zur Verfügung stellen, da du leider keinen Lappen hast.
[re:1] divStar am 29.06. 21:17
+3 -5
@.oOo.: ich nutze auch keine App für meine Bank (meine Frau schon). Ich bevorzuge die neutralere Webseite.
[re:1] ZappoB am 29.06. 21:28
+3 -7
@divStar: Immer noch kein Grund, warum dir deine Bank ein Gerät zur Verfügung stellen sollte. Und: deine Frau ist ein klein wenig schlauer, als du. ;)
[re:1] divStar am 30.06. 00:24
+2 -1
@ZappoB: warum? Beim Browser ist man überwiegend in einer Sandbox... bei einer App (Android) eher nicht...
[re:2] Rage87 am 30.06. 00:36
+3 -
@ZappoB: Ich würde eher chipTAN/Sm@rtTAN plus bevorzugen. Klar, ist das mit dem Handy bequemer alles - aber der TAN wird mit einem Internetfähigen Gerät gemacht was auch gleichzeitig zum Onlinebanking Dient... da sollte jedem Klar sein das hier trotz Sicherheitsmaßnahmen das Risiko am höchstens ist bei dem Verfahren. Manipulierte Apps, Trojaner , Sicherheitslücken im Betriebsystem des Handys... ein unabhängiges Gerät was mit der Karte arbeitez und nur mit dem Schlüssel auf der Karte funktioniert und mir dann die iban wohin ich Überweise und den Betrag nochmal anzeigt etc. - das ist deutlich Sicherer
[re:3] larsh am 30.06. 08:14
+2 -
@ZappoB: Warum soll die Frau schlauer sein? Warum ist es schlauer, eine App statt die Webseite zu nutzen? Erschließt sich mir nicht.
[re:2] FensterPinguin am 29.06. 22:34
+4 -1
@.oOo.: Nicht immer. SMS-Tan verschwindet wegen Sicherheit zurecht und manche Banken unterstützen auch schon kein Chip oder Fototan mehr, sondern nur ihre App. Traurig, aber wahr. Ob man zu den Banken will, steht dann natürlich auf einen anderen Blatt.
[re:1] va!n am 29.06. 23:38
+1 -2
@FensterPinguin: +1
Ich kann dieses leider nur von meiner eigenen Bank bestätigen. Nichts mehr vonwegen SMS-TAN. Alles nur noch über unhandliche Apps, die mich schon so manchesmal am Rande der Verzweifelung gebracht haben. Bei solchen Sachen fühle ich mich sehr oft so, als würde nicht nur der Bürger mehr gedengelt - sondern als würden wir in vielen Bereichen technologisch teils große Rückschritte machen.
[re:1] DRMfan^^ am 30.06. 08:14
+ -1
@va!n: Ironisch finde ich ja, dass diese "zweiten Faktoren" wiederum durch ein weiteres, oft nutzergewähltes, Passwort "abgesichert" werden.
[re:2] TheBigHello am 30.06. 11:47
+ -
@va!n: Leider wird bei vielen TAN-Apps nur noch Murks fabriziert. Wenn Du schon als ein Mensch mit 2 gesunden Augen schon mit den Apps haderst, stell Dir jetzt mal einen Menschen mit 1% Sehfähigkeit und diesem App Schrott vor. Selbstständiges Onlinebanking Adé. Angeblich aus Sicherheitsgründen ist die vom Android-OS angebotene Text2Speech Schnittstelle deaktiviert. Gerootete Geräte fallen bei Banking Sachen sowieso flach.
[re:3] DRMfan^^ am 30.06. 08:04
+1 -
@.oOo.: Weil Online-Banking eingeführt wurde, damit die Bank Kosten - u.a. für Mitarbeiter - spart. Seinerzeit hat die Bank noch für TAN-Listen Porto bezahlt, die sie versenden musste. Heute sollen Kunden überteuerte chipTAN Geräte kaufen oder ein Handy, das den Banken genehm ist.

smsTAN wird bei den meisten Banken ausgemustert - nicht zu unrecht, weil viele Provider offenbar zu leicht Zweit- und Ersatzkarten rausgeben.

Ohne Auto kann man gut leben, ohne ein Girokonto ist das schon sehr viel schwieriger.
[re:2] topsi.kret am 29.06. 23:01
+5 -6
@DRMfan^^: Welchen nachvollziehbaren Grund zu rooten gibts denn?
[re:1] va!n am 29.06. 23:49
+3 -5
@topsi.kret: +1
Vielleicht sehen einige bei dem Thema einfach rot - und klicken daher direkt aus lauter Panik auf die roten Felder *lach*

Leute die einfach rot/minus geben, ohne sich dazu kurz sachlich zu äußern, kann ich persönlich nicht ernst nehmen. (und ich bin mir fast sicher, dass ich gerade für diesen Satz ebenfalls einige minuse erhalten könnte)
[re:2] Andre Passut am 30.06. 02:19
+3 -
@topsi.kret: Ein Gerät zu Rooten und Bootloader zu entsperrenbringt auch vorteile, du kannst nervige Werbung blockieren ohne VPN, kannst immer die neuste Android version drauf haben (Habe auf meinem Redmi Note 5 Pro Android 11 Beta 1 drauf was perfekt drauf läuft, nur Hotspot geht nicht (und dass nutze ich nicht mal) Und man muss sich halt deshalb auch nicht ständig ein neues Handy kaufen wenn man eine neue Version haben will, dadurch nutze ich ein Smartphone Durchschnittlich 3 - 4 Jahre.
[re:1] topsi.kret am 30.06. 02:38
+1 -3
@Andre Passut: Das klappt aber nicht mit jedem Gerät, weil es eben nicht für jedes Gerät C-ROMs gibt.
[re:1] Andre Passut am 30.06. 13:00
+1 -
@topsi.kret: Ja darauf aufbauend kauf ich mir auch mein Smartphone, ich informier mich immer vorher auf einschlägigen Seiten wie xda-developers nach dem Custom Rom support für bestimmte Handys. Und dass Note 5 was ich gerade habe hat eine sehr große und gute Community mit einer großen auswahl an Custom Roms, Treble support (Der Grund weshalb ich mir Android 11 rauf machen konnte) Und Handys wie Huawei wo man erstmal gar nicht den Bootloader unlocken kann, kommen mir nicht ins Haus.
[re:2] ContractSlayer am 30.06. 18:27
+ -
@topsi.kret: Wenn man ein Gerät Rooten, Flashen und Modden will, schaut man schon im voraus, welche Geräte sich dafür verwenden. Generell funktioniert dies bei Geräten von OnePlus, Xiaomi und Google ohne Einschränkungen der Hardware wie der Camera gut.
[re:3] topsi.kret am 30.06. 22:57
+ -
@ContractSlayer: Also ehrlich gesagt ist mir noch nie ein C-ROM ohne Bugs begegnet, weswegen ich die Flasherei auch aufgegeben habe.
[re:2] DRMfan^^ am 30.06. 08:06
+ -
@Andre Passut: Custom ROM muss nicht gerootet sein. Hardware-SafetyNet könnte das natürlich auch ungerootet ausschließen.
[re:1] Andre Passut am 30.06. 13:02
+ -
@DRMfan^^: Mein Handy unterstützt ja zum Glück keine Hardware Sicherheit, deshalb betrifft mich dass nicht. ^^
[re:2] DRMfan^^ am 30.06. 13:12
+ -
@Andre Passut: Und das wirst du in 10 Jahren noch nutzen?
[re:3] Andre Passut am 30.06. 13:31
+ -
@DRMfan^^: Nein aber Hardware Sicherheit juckt mich trotzdem nicht und wird mich auch künftig nicht vom Rooten abhalten. Da ich mein Handy nicht für Banking Apps oder Mobiles bezahlen nutze.
[re:4] DRMfan^^ am 30.06. 19:26
+ -
@Andre Passut: Na mal sehen, wie lange dich dein Bank noch andere Methoden nutzen lässt.
[re:5] Andre Passut am 01.07. 07:38
+1 -
@DRMfan^^: Solange ich mit Bargeld zahlen kann, tu ich dass auch noch.
[re:6] Andre Passut am 01.07. 07:42
+ -
@DRMfan^^: Ich habe noch nie im leben Kontaktlos bezahlt und Online Banking hab ich bisher auch komplett vermieden und wie gesagt, solange ich nicht muss, werde ich dass auch nicht nutzen.
[re:7] DRMfan^^ am 01.07. 12:29
+ -
@Andre Passut: Das heißt du gibst die Belege bei der Bank ab und bezahlst jedes mal 2€ oder so für beleghafte Überweisung? wow.
[re:8] Andre Passut am 01.07. 12:36
+ -
@DRMfan^^: Mach ich lieber als mich dem Staat komplett zu unterwerfen, ich halte nichts von Digitalzahlungen. Ich mag Bargeld und ich werde eine vielleich langsame Abschaffung davon nicht auch noch Unterstützen.
[re:9] DRMfan^^ am 01.07. 12:39
+ -
@Andre Passut: Dein Zahlung ist genauso digital und überwacht, ob du sie nun zu hause am Computer eintippst oder nen beleg abgibst, den dann ein Mitarbeiter abtippt. Neben den Algorithmen, die das analysieren, hat da auch noch ein Bankmitarbeiter unmittelbar Kenntnis von der Transaktion.

Ich mag ja auch die (halb-)anonymität des Bargeldes, aber das wäre mir zu teuer und zu aufwändig, da ich da keinen Nutzen drin sehe.
[re:10] Andre Passut am 01.07. 13:09
+ -
@DRMfan^^: Ja ich würde sagen ist jedem seine sache, ich gebe nicht gerne meine Kreditkarten details irgendwo im Internet Preis und speicher sie dann auch noch dort. Zumal mein jetziges Handy was ich seit über 1 einhalb Jahren benutze (und wahrscheinlich noch 2 weitere Jahre) noch nicht mal NFC hat. Ich kauf mir zwar ab und an Digital Spiele auf PS4 und Xbox, aber nur mit Gutscheinkarten vom Supermarkt.
[re:11] DRMfan^^ am 01.07. 19:24
+ -
@Andre Passut: Ich hätte bei deinen Schilderungen ja erwartet, dass du gar keine Kreditkarte besitzt :D
[re:3] sunrunner am 30.06. 11:30
+1 -
@Andre Passut: Also, mein Samsung Galaxy ist mitlerweile 5 Jahre alt, bekommt noch immer regelmäßig sicherheitsupdates und läuft noch komplett rund, sogar ohne Spider App. Alles So, wie es vom Hersteller gekommen ist.
Daher die Frage: welche wirklich nennenswerten Vorteile bringt das Rooten?
Man hat ein neues Android..... muss man nicht haben, die alten haben genau so Sicherheitsupdates.
Man hat "keine Werbung"..... hab ich auch nicht, und das sogar ohne irgendwelche VPN oder sonst was. Man kauft einfach Apps, die einem gefallen und gut is.
Hingegen kann ich alle funktionen meines Gerätes nutzen und sogar den Support von Samsung in anspruch nehmen.

Ich habe damals mein HTC Sensation auch gerootet und dann fest gestellt, dass ich nicht wirklich was davon hatte, außer Stress beim weiterverkauf/reparatur.

Für jemanden, der absolut Technikafin ist gibt es vllt den ein oder anderen Grund den Bootloader zu öffnen und ins Android Rootverzeichnis zu schauen, aber den 9/10 Leuten, die das nur machen, weil es ja so cool ist kann ich getrost sagen: ihr habt keinen mehrwert daraus.
[re:1] Andre Passut am 30.06. 12:54
+1 -
@sunrunner: Was für ein Samsung hast du denn? Mein letztes war ein S4 und dass hat dass letzte Sicherheitsupdate 2017 gekriegt und war bei Android 5 stehen geblieben, zumal ich finde dass es jedem selbst überlassen ist was man mit seinem Telefon macht. Stock Systeme sind bei mir meist nicht lange drauf.
[re:2] DRMfan^^ am 30.06. 13:29
+1 -
@sunrunner: Samsung macht so tolle Sachen; Ihre eigenen Apps können nur über ihren eignen Store aktualisiert werden und die Store-App weigert sich zu starten, wenn man ihr keinen Zugriff auf Telefonkontakte erlaubt. Man darf wählen: Veraltete Software mit entsprechendem Sicherheitsrisiko, die auch nicht deaktiviert werden kann (Zumindest nicht durch Einstellungen -> Apps) oder der Galaxy Store liest offenbar die Kontakte aus - welchen legitimen Grund kann es da geben?

Da ist also ein weiteres Argument pro-root: debloat! Leider ist es nicht mehr nur Amazon, wo das Deinstallieren nicht mehr für alle Apps erlaubt wird.
[re:3] Paradise am 30.06. 15:40
+ -
@sunrunner: Um z.B. das Gerät ganz ohne Google zu betreiben - also keine GApps.

Und dann gibts Sachen wie AFwall+, Adblock Plus, XPrivacy...
Bei mir auf jedem Gerät installiert.
[re:3] DRMfan^^ am 30.06. 08:11
+1 -
@topsi.kret: Zum Beispiel, dass du bequem ordentliche, vollwertige Backups von Apps machen kannst. Gerade Banking-Apps, die sich nur auf einem einzigen Gerät einrichten lassen, sperren sich dagegen und das ist ein Problem. Geht nämlich das Handy kaputt, so muss man - wahrscheinlich kostenpflichtig - einen neuen Aktivierungsbrief anstoßen und auf diesen warten.

Auch kannst du eine Firewall nutzen, ohne dein VPN zu blockieren. Diese non-root-Firewalls nutzen nämlich ein Loopback-VPN, wodurch kein echtes VPN mehr genutzt werden kann.
[re:1] sunrunner am 30.06. 11:32
+ -
@DRMfan^^: Und warum muss man auf dem Smartphone in VPN nutzen?
Machst du illigale geschäfte darüber?
Ernst gemeinte Frage, ich möchte echt mal wissen, jeder "technikjunkie" ein VPN so hyped.
Das Argument "man kann nicht mehr getrackt werden" ist leider absoluter BS, weil du ja trotzdem noch bei deinem Provider angemeldet bist. :)
[re:1] DRMfan^^ am 30.06. 13:24
+ -
@sunrunner: Wenn du wissen willst, wieso Privatsphäre wichtig ist, dann kann ich dir z.B. folgendes empfehlen: https://www.sueddeutsche.de/reise/touristen-twittern-sich-um-die-usa-reise-wir-graben-marilyn-monroe-aus-1.1271275

Was ein VPN "bringt" hängt von deinem Provider und deinem Angriffsvektor ab - und von deinen sonstigen Zielen.

Klassisches Beispiel: Wenn du willst, dass deine Frau im selben WLAN nicht sehen kann, dass du YouPorn aufrufst - dann hilft VPN - selbst wenn dieses dich vollständig trackt.

Ich selbst habe andererseits zum Beispiel schon in Spanien ZDF geschaut, hatte Empfangsprobleme und musste feststellen, dass der Stream geogeblockt ist.

Das ist aber alles auch gar nicht so wichtig; Es hat meine Entscheidung zu sein, welches Programm wann online gehen darf und so eine Entscheidung darf nicht Tricks wie ein Loopback-VPN erfordern.
[re:2] Paradise am 30.06. 15:37
+ -
@sunrunner: Z.B. um auf Zuhause zuzugreifen.
Bei mir z.B. TV schauen oder in die CAMs.
[re:3] sinni800 am 30.06. 16:20
+1 -
@sunrunner: Dass VPN immer direkt mit illegalen Geschäften in Verbindung gebracht werden muss...

Einige Content-Anbieter bieten Content nur in bestimmten Regionen an. Netflix, z. B. Youtube-Blockaden, Projekt Gutenberg...

Dann wenn man sich in öffentlichen WLAN-Netzen absichern möchte (jedwede Kommunikation durch das VPN laufen lassen damit das WLAN-Netz nicht abschnorcheln kann wohin du gehst oder was du tust).

Das Briefgeheimnis sehen wir doch auch als wünschenswert an, weil wir nicht unbedingt wollen dass der Staat (oder irgendjemand) unsere privaten Briefe lesen kann. Da kann peinliches Zeug drin sein.
[re:4] topsi.kret am 30.06. 22:56
+ -
@Paradise: Das schaffe ich ganz ohne Root.
[re:5] Paradise am 01.07. 03:32
+ -
@topsi.kret: Seine Frage war: "warum muss man auf dem Smartphone VPN nutzen"
[re:6] sunrunner am 01.07. 08:27
+ -
@Paradise: Okay, das kann ich mit meinem nicht gerootetem Gerät auch.
Zuhause steht ein Rechner, auf dem läuft Checkpoint, damit habe ich immer eine geishcerte VPN ins eigene Netz.
[re:7] Paradise am 01.07. 10:33
+ -
@sunrunner: Du fragst: Und warum muss man auf dem Smartphone VPN nutzen? Machst du illigale geschäfte darüber?
Ernst gemeinte Frage, ich möchte echt mal wissen, jeder "technikjunkie" ein VPN so hyped.

Und nun sagst du du nutzt selbst VPN...

Um root ging es bei der Frage nicht...
[re:8] sunrunner am 01.07. 11:02
+ -
@Paradise: Doch, ich will wissen wo der unterschied zwischen einem "Root VPN" und einem "normalen VPN" ist.
Warum muss ich due Sicherheit meines Gerätes dafür auf's spiel setzen, wenn es doch auch ohne Root geht? Ich hab hier schon oft dsa Argument "man kann VPN" nutzen als Argument gesehen. Und daher die Frage, warum braucht man VPN (offensichtlich nicht ins eigenen Heimnetz, sondern eher ins Ausland) auf dem Smartphone?
Die Antwort liferte "[re:3]sinni800" mit der Aussage "Content-Anbieter bieten Content nur in bestimmten Regionen an".
Die, die ihr Gerät Rooten um VPN darauf zu nutzen, nutzen es in vermutlich >80% dafür Inhalte aus dem Ausland zu sehen, was für mich als Illigal gilt.
[re:9] Paradise am 01.07. 11:09
+ -
@sunrunner: Für VPN brauchts kein root.

Wie ich weiter oben schrieb hab ich Gerät ganz ohne Google und z.B. überall AFwall+, Adblock Plus, XPrivacy drauf.

Und der Begriff "Illegal" ist nur weil man z.B. einen Radiosender aus dem Ausland hören will ziemlich radikal.
[re:10] DRMfan^^ am 01.07. 12:34
+ -
@sunrunner: Um "Root-VPN" ging es hier nie. Du kannst aber eben nur eine VPN-Verbindung aufbauen und wenn deine non-Root-Firewall ein Loopback-VPN zum filtern nutzt, dann kannst du kein "richtiges" VPN mehr nutzen.
[re:2] topsi.kret am 30.06. 22:55
+ -
@DRMfan^^: Ist aber schon ein sehr spezieller Fall, oder?
[re:1] DRMfan^^ am 01.07. 12:31
+ -
@topsi.kret: Es illustriert lediglich, dass es darauf ankommt, wogegen man sich schützen will. VPN ist genausowenig ein Allheimittel noch das von dir angedeutete Schlangenöl.
[re:3] KarstenS am 01.07. 07:29
+ -
@DRMfan^^: Es ist schon richtig, dass nicht jeder wegen Piraterie rootet. Allerdings ist dieser Grund alles andere als eine Randerscheinung. Wenn etwas geht, wird es auch gemacht. War schon immer so und wird sich wohl auch nie ändern. Gekniffen sind am Ende die paar Ehrlichen.
[o2] Rob Otter am 29.06. 21:04
Schade, dass Google jetzt den gleichen Weg geht wie Apple und die User unter dem Deckmantel "Sicherheit" auch bevormunden will. Die oft angesprochene Freiheit von Android war für mich immer die der Custom ROMs (und nicht des Rootens, auch wenn das eine Voraussetzung ist).
Nur durch LineageOS ist mein Tablet wieder so nutzbar wie ich es gern möchte - und dabei geht es nicht um geklaute Spiele oder so.
[re:1] Fleischmann am 29.06. 22:33
+2 -1
@Rob Otter: Das habe ich mir auch gedacht. Denke aber, dass je mehr Unternehmen ihre Produkte abschotten und kundenunfreundlicher werden, desto schneller entwickeln sich open-source Alternativen, die diese sehr schnell in Qualität übertreffen.

Es kann gut sein, dass sich die Unternehmen dadurch am Ende ihr eigenes Grab schaufeln. Bei Software kann man diese Entwicklung zB. schon sehr gut an Adobe mit der CC sehen. Was es da mittlerweile an guten Alternativen (vieles sogar opens source) gibt, bringt Adobe sicherlich langsam ins Schwitzen.
[re:1] Speggn am 30.06. 14:22
+ -1
@Fleischmann: Ich denke eher das diese Unternehmen den Gesetzgeber derart mit Lobbyarbeit umgarnen, das in nicht allzu ferner Zukunft IT Geräte ohne bestimmte Hardware - Sicherheitsfeatures nicht mehr auf dem Markt zugelassen werden dürfen.

Und dann hat sich das mit Open Source oder Vielfalt. Wartet mal noch 10 Jahre ab. Das wird so, oder so ähnlich kommen.
[re:1] sinni800 am 30.06. 16:22
+ -
@Speggn: Gerät rooten und die Polizei kommt gleich mal um die Ecke und nimmt dich wegen Cyberkriminalität mit?

Ich mein, hoffentlich nicht so schlimm (das war auch übertrieben gemeint...) aber gewisse Züge wird es denke ich schon annehmen.
[re:1] Speggn am 30.06. 17:22
+ -
@sinni800:
Wieso Cyberkriminalität? Davon habe ich nichts geschrieben...

Nur das die "alten" Geräte nicht mehr auf dem Markt angeboten werden dürfen, und nicht importiert werden dürfen.
[o3] Freizeitposter am 29.06. 21:44
+ -3
Nächster Schritt: Android nur noch per Abo......
[o4] Schnoog am 29.06. 21:44
+7 -1
ein schelm wer böses dabei denkt.
dieser ganze Schiss wird doch nur veranstaltet damit man sich nach dem updateende ein neues handy oder tablet kaufen muss/soll/darf.
alter, was geht mir dieser scheiß auf den Sack, diese verfluchte gängelei und bevormundung.
wenn das so weitergeht dann reaktivier ich mein altes k850I...
[re:1] TheBigHello am 30.06. 11:51
+ -
@Schnoog: Da läuft dann aber die Corona App nicht ;P
[o5] Johnny Cache am 29.06. 22:03
+ -6
Gut, Custom ROMs waren und sind schon immer eine Randerscheinung gewesen, aber wenn sowas kommen sollte, wären zumindest für mich auf einen Schlag sämtliche Geräte mit einem "Custom"-Android keine Option mehr.
Damit blieben für mich dann nur noch Geräte mit Vanilla Android übrig. Und ich hab im Moment keinen Schimmer wer die außer Google überhaupt anbietet.
[re:1] pcfan am 29.06. 22:15
+2 -1
@Johnny Cache: Es gibt Android One. Das ist praktisch Vanilla. Gibt da aber nur wenige Hersteller, die das nutzen.
Hauptsächlich einige Modelle von Nokia, dazu Motorola und Xiaomi.
[re:1] Johnny Cache am 30.06. 09:11
+ -1
@pcfan: Danke für den Hinweis, auch wenn das jetzt alles keine Mainstream Geräte sind.
Aber die ganzen Minus sind wie immer lustig... das Ganze ist wohl sowas wie der "ich hab's nich verstanden"-Button von WinFuture. ;)
[re:1] pcfan am 30.06. 10:12
+2 -
@Johnny Cache: Kann sein.
Ich habe dir übrigesn kein Minus gegeben.
Habe selber ein Android one Gerät.

Das Xiami A2 Lite.

Gutes Teil für günstigen Preis als ich das gekauft habe.

Inzwischen gibts das A3 als Nachfolger.
[re:1] Hans-DieterD am 30.06. 15:35
+ -
@pcfan: das Mi A3 gibt es nur noch als überteuerten Restposten und es wird vermutlich auch das letzte Android One Gerät von Xiaomi gewesen sein.
Ich habe ein Mi A3, bin soweit zufrieden damit. Lediglich das Upgrade auf Android 10 hat etwas länger gedauert und wurde auch gleich dreimal zurück gezogen.

Als nächstes Gerät wird's wohl wieder ein Moto G plus, da ist wirklich Vanilla Android drauf, nicht wie bei Nokia mit ihrem Akkumanagement.
[o6] FensterPinguin am 29.06. 22:37
+4 -
Was für diverse Apps fehlen denn dann? Für vieles gibt es doch genügend Alternativen etwa im F-Droid-Shop, gut, einige (proprietäre) Apps funktionieren ja jetzt schon nicht ohne Google-Play-Stuff, aber naja, werden die Apps halt nicht genutzt.
[o7] mh0001 am 29.06. 22:43
+2 -
Wenn die Hardwareseite dicht macht, muss eben auf Softwareseite nachgeholfen werden. D.h. die sauberste Lösung wird dann darin bestehen, die entsprechenden Apps zu cracken und die SafetyNet-Abfrage aus diesen schlicht auszubauen. Diese Versionen der Apps gibt es natürlich nicht mehr über den Playstore, aber wenn es nicht anders geht ist das dann eben so.
[re:1] DRMfan^^ am 30.06. 08:13
+ -
@mh0001: Also aus Sicherheitserwägung ist mir deutlich lieber, wenn ich den allgemeinen Unterbau verändere als wenn ich die apk einer Banking-App manipuliere/manipulieren muss.
[o8] va!n am 29.06. 23:44
+2 -
Und wieder einmal - nur auf anderem Gebiet - eine schöne Hardware-Implementierung, bei der im Falle des Falles keine Updates/Änderungen vorgenommen werden können. Da freut man sich doch glatt - nach all den anderen bisherigen Skandalen und Sicherheitsproblemen mit solchen Systemen - wenn sowas direkt in der Hardware Einzug nimmt; und der Kunde am Ende wieder der Dumme ist.

Irgendwie scheinen es die Firmen nicht zu checken und zu lernen. Oder es geht tatsächlich einfach nur noch darum, dass jeder sein System bestmöglichst abschottet, damit keiner mehr ungewollte Sachen per CustomRom etc abschalten / ändern kann - oder auch nachvollziehen kann, wass unter der Haube inzwischen alles für ein Mist abläuft / Daten abgegriffen werden usw...
[o9] Andre Passut am 30.06. 02:13
+ -
Ich hab ein Smartphone von 2018, dass hat noch kein Implementierten Sicherheitschip, basiert alles noch auf Softwaresicherheit und dass kann Magisk immer noch umgehen. Man darf dann halt nicht dass neuste Gerät haben, wie heißt es so schön, "never change a running system/phone"
[re:1] Johnny Cache am 30.06. 09:12
+ -
@Andre Passut: Und beim nächsten Mal ist alles anders...
[10] Tom 1 am 30.06. 05:38
+1 -
Na super >.>
[11] touga am 30.06. 15:24
+ -2
Ich verstehe diese ganze Custom ROM Geschichte eh nicht. Finde das unnütz und ich habe auch kein Problem damit, wenn das wegfällt. Muss wohl so ein Kultding sein..
[re:1] Paradise am 30.06. 15:42
+ -
@touga: Wenn man auf zugemüllte Geräte steht...
[12] GetthepoweR am 30.06. 18:10
+ -
Ist wie bei Microsoft früher, erst mal leicht zu installieren, danach mit jeder Version verschärfen (Aktivierung) so auch bei Android jetzt bei 90% Marktanteil alle schotten dicht und das System immer mehr absichern^^ nichts mehr mit gecrackte Apps und Custom Roms wenn alles egal ist, der hat die Welt nicht verstanden
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz