Windows 10-Feature-Updates: Kein 365-Tage-Aufschub mehr per Option

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] rOOts am 25.06. 13:45
+2 -
Die Einträge in der Registry haben sich unter Windows 10 (2004) nicht geändert!

"HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate"
"DeferFeatureUpdates"=dword:00000001
"BranchReadinessLevel"=dword:00000010
"DeferFeatureUpdatesPeriodInDays"=dword:0000016d
[o2] gorgone am 25.06. 13:53
+1 -
als update365tageaussetzen.reg speichern zwischen den ---
---
Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate]
"DeferFeatureUpdates"=dword:00000001
"BranchReadinessLevel"=dword:00000010
"DeferFeatureUpdatesPeriodInDays"=dword:0000016d
---
[o3] ZappoB am 25.06. 16:10
+5 -2
Danke Microsoft, wo deine Updates ja auch immer wirklich problemlos funktionieren...
[o4] bisy am 25.06. 16:14
+3 -
Naja, Feature Updates werden ja seit Version 1909 oder war es schon bei 1903 nicht mehr automatisch installiert, man bekommt da nur ne Benachrichtigung, das es ne neue Version gibt.

Von daher ist es halt logisch, dass die Möglichkeit weg fällt feature Updates 365 Tage aufzuschreiben, denn das ist ja jetzt eh generell so.
[re:1] MancusNemo am 25.06. 16:39
+1 -4
@bisy: Äm nein, wenn Microsoft dein Gerät für kompatible hält bügelt es einfach die neuste Fassung drüber und fragt den Kunden nicht mehr. Sie fangen derzeit mit 1809 auf 1909 an. Zum glück kannte ich die Lösungen damit es doch mit 1909 lief... Andre hatten 2004 drauf und es ging nix mehr. Andre haben dann nur noch einen Blauen Bildschirm und sind angeschmiert... Oder ich hab die Arbeit. Tja immer mehr haben die Faxen dicke und sind bereit sich Linux anzugucken. Auch was die Leistung angeht. Früher lief es noch heute ist die Festplatte bei 100 % und der PC braucht ne halbe Stunde zum Hochfahren. Das kann nicht klappen MS....
[re:1] Windows 10 User am 25.06. 18:34
+1 -
@MancusNemo: Naja entweder ist dann die HDD aus der Steinzeit, oder zu wenig RAM im Rechner. Vier Gigabyte sollten es für 64bit schon sein, wobei 6 bzw. 8GB das System schon flüssig laufen lassen. :)

Desweiterem, wer nutzt noch eine 5400rpm Platte als Systemplatte? Wenn dann würde ich immer eine mit 7200rpm oder mehr empfehlen bzw. gleich ne SSHD oder SSD.

Ich selbst habe ne SSD drin und der PC rennt gnadenlos. :)
[re:1] MancusNemo am 26.06. 10:39
+1 -
@Windows 10 User: Ja logisch, aber ein 70 jähriger will halt kein neues Gerät kaufen. Funktioniert doch. Warum auf einmal nicht mehr. Die verstehen das nicht mehr. Da kommt jetzt ne SSD rein, wenn dann Windows immer noch nicht will dann kommt Linux drauf und Ruhe ist. Komisch das es mit den Vorherigen Windows Versionen solche Probleme nicht gab... Ich denke die wollen mit Absicht, das man wieder neue Geräte kauft. Aber da haben die sich jetzt geschnitten, weil man mittlerweile Linux nutzen kann.
[re:1] Windows 10 User am 26.06. 11:23
+ -
@MancusNemo: Nein, die ganzen Features die sich all die Insider und User wünschen, werden halt von MS nach und nach entweder zu Windows hinzu gefügt oder eben teilweise wieder entfernt. Gleichsam wünschen sich die meisten ein noch performanteres System welches dann eben zu Lasten der Resourcen geht. Das heißt so hat MS zum Beispiel darauf reagiert den Sheduler und Indexer sowie die Suche zu optimieren, damit nun die Zugriffe von der HDD schneller gehen muss natürlich mehr gepuffert werden, wo geht das natürlich am besten? Richtig! im Arbeitsspeicher, tja ist dieser nun nur bis 4gb begrenzt kann es eben schnell eng werden und Windows lagert auf die HDD aus, diese kommt dann unweigerlich an ihre Grenzen. So und nicht anders. Das heißt im Umkehrschluss kann man ein 64bit Windows 10 System unter 8GB Ram eigentlich als nur bedingt nutzbar bezeichnen. :) Das ist dann wie früher mit OS/2 Warp 3 welches auf Systemen mit 4MB RAM raus kam, die dann durchaus mal bis zu 5 Minuten zum Hochfahren brauchten. :)

Im Grunde kann man Windows 10 mittlerweile auch nicht mehr wirklich mit früheren Windowsversionen vergleichen. Denn Windows 10 hat sich schon im Kernel grundlegend geändert. :)
[re:2] MancusNemo am 27.06. 19:01
+ -
@Windows 10 User: Bulshit - Evrything zeigt das es anders geht. Also ist die Architektur von MS falsch. Sonst würde es ja genau so funktionieren und nicht HDDs lahm legen.
[re:3] Windows 10 User am 27.06. 22:59
+ -
@MancusNemo: ....nein, sagen wir es mal krass, die entwicklung geht in richtung SSD und immer mehr Hardwareleistung. :)

Dass da alte Systeme an ihre Grenzen kommen is normal. :)
[re:4] MancusNemo am 28.06. 11:14
+ -
@Windows 10 User: Obwohl hier super offensichtlich ist, das es gar nicht nötig wäre... War damals mit Vista auch so. Da war die Software der Hardware vorraus. Meist ist es eher umgekehrt und die Hardware ist der Software vorraus. Spiele fangen jetzt erst an SSDs richtig auszunutzen. Vorallem wenn jetzt die Konsolen eine bekommen. Ganz schön arm muss ich sagen....
[re:5] Windows 10 User am 28.06. 11:42
+ -
@MancusNemo: ....war doch aber mit dem Vorankommen der SSD's ab zu sehen wohin der Weg geht. Selbst unter Windows me und 2000, sowie später unter XP, als dann die 64bit Version kam, konnte man ja beobachten dass der Trend in Richtung 4GB + ging was den RAM angeht. Ab Windows 7 kam im Grunde dann ab Windows 7 SP1 hinzu dass vermehrt Homeuser ne SSD im PC hatten. Seit Windows 8.1 hat sich das dann verstärkt und seit Windows 10 setzt man eben explizit auf aktuellere Hardware. Ein Kumpel von mir, 76 Jahre hat nen Core 2 Quad Q6660, der PC läuft mit Windows 10 nicht viel schneller als ein P4 Rechner vor sagen wir mal 12 Jahren mit Windows XP. Das heißt also, will man's schnell haben muss man auf nahezu mindestens, Hardware aus den letzten 5 Jahren setzen, dann läuft's System auch einigermaßen rund. ;)
[re:6] MancusNemo am 28.06. 14:49
+ -
@Windows 10 User: Naja, Ram aufrüsten ist zwar nicht unmöglich, aber auch da gibts inkompatiblitäten. Bei SSDs hab ich das bis auf Currical noch nicht erlebt... von daher auch Einfacher...
[re:7] Windows 10 User am 28.06. 19:40
+ -
@MancusNemo: ....es kommt halt immer drauf an um was für ein System es sich handelt, danach sollte man dann den Arbeitsspeicher wählen, gibt ja nun nicht so viele möglichkeiten. Und wenn würde ich versuchen dass ich ihn wenn eBay, bei einer zertifizierten PC-Werkstatt bekomme die nach Möglichkeit nicht weiter als vielleicht 100km weg ist. So hat man die Möglichkeit im Falle von Inkompatibilitäten vor Ort nach ner Lösung mit dem Händler zu suchen. :)
[re:2] Stefan1200 am 25.06. 19:09
+ -
@MancusNemo: Also auf meinen zweiten PC bietet Windows schon seit einer Woche das 2004 Update an. Er macht bisher noch keine Anstalten, dass ohne mein Zutun installieren zu wollen.
[re:1] MancusNemo am 26.06. 10:42
+ -
@Stefan1200: Wenn du 1909 oder 1903 hast macht der das auch nicht, nur wenn es noch älter ist wird man jetzt Zwangsgeupgradet entweder auf 1909 oder sogar 2004. Und das 2004 geht auf jeden Fall Erfahrungsgemäß momentan schief.
[re:3] Link am 25.06. 19:53
+ -
@MancusNemo: "Früher lief es noch heute ist die Festplatte bei 100 % und der PC braucht ne halbe Stunde zum Hochfahren."
Was ist in so einem Fall "früher"? Am Anfang der Jahrtausends? Ich hab in meinem Laptop eine HDD von 2011 drin und die braucht auch paar Minuten bis Ruhe herrscht, aber ansonsten kann ich mich nicht beschweren, da wurde ich das Problem wo anders suchen (oder es ist wirklich eine uralte IDE-Platte, die könnte man dann vielleicht doch mal ersetzen, den dazu passenden Rechner eventuell gleich auch, wenn man schon dabei ist).
[re:4] Potrimpo am 25.06. 19:57
+ -
@MancusNemo: Support 1809 läuft 11/20 aus, zwischenzeitlich kam 1903 im Mai 2019 heraus. Es waren also über 12 Monate Zeit, mit 1903 zu testen - "plötzlich" kommt da gar nix. Entspricht sogar einem längeren Zeitraum, als die 365-Tage-Verschiebung.
[re:5] bisy am 25.06. 23:44
+ -
@MancusNemo: es wird nur die neuste Version automatisch installiert, wenn man sich dem Support Ende der jeweiligen Win10 Version nähert, natürlich wird es bei Leuten mit 1809 installiert, denn der Support Endet bald.

Seit 1903 oder 1909 werden halt die Feature Update nicht mehr automatisch installiert, außer man nähert sich halt dem Support Ende.
Microsoft hat das halt geändert, das man halt da erstmal nur Informiert wird, das es ein neues Feature Update gibt, wann man das Installiert kann man selbst entscheiden und nichts anderes hätte man mit den 365 Tagen pausieren gemacht.

Wenn der PC ne halbe Stunde zum Hochfahren braucht ist eher die HDD defekt oder es gibt da ein anderes Problem, mein win10 fährt in paar Sekunden hoch
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz