UWP-basierte Amazon Prime Video-App für Windows 10 ist da (Update)

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] L_M_A_O am 24.06. 19:21
+3 -
Viele Jahre hats gedauert... Immerhin haben sie es jetzt geschafft.
[o2] Eagle02 am 24.06. 19:44
+ -
Also ich hab sie bereits Installiert. Nur das Einloggen funktioniert aktuell noch nicht.
[re:1] neulich am 30.06. 16:00
+ -
@Eagle02: Aber jetzt!
[o3] mh0001 am 24.06. 20:12
+2 -
Dann gibt es vermutlich endlich auch mal vollen 5.1 und Dolby Atmos - Support am PC. Der Hauptgrund, warum ich kaum noch bei Amazon Video gucke sondern nur noch bei Netflix.
[o4] Toerti am 24.06. 22:35
+ -
uiuiui, kindle app wäre noch toll.
[re:1] ingpiam am 24.06. 23:31
+ -
@Toerti: Kindle App für Windows gibt es bereits. (Nur nicht im MS-Store)

https://www.amazon.de/Amazon-Digital-Services-LLC-Download/dp/B00UB76290
[re:2] L_M_A_O am 25.06. 10:12
+ -
@Toerti: Es gab mal eine richtige Kindle WinRT App. Die wurde dann aber irgendwann eingestellt. Wie ingpiam aber schreibt, gibt es schon seit langem eine normale Anwendung dafür als Ersatz.
[re:1] Toerti am 25.06. 10:28
+ -
@L_M_A_O: ja weiß ich es. Es gab auch eine fürs Phone.
Das Problem ist hier vor allem das von MS keine Ansage kommt was jetzt das programmiermodell für die Zukunft sein soll.
Wenn man für winrt und Phone entwickelt hat, hat man effektiv geld verbrannt. Mal ganz abgesehen von den Änderungen die es bspw. zwischen Phone 7 bis 8.1 gab.
Uwp weiß man aktuell auch nicht wo die Reise hingeht.
[re:1] L_M_A_O am 25.06. 10:40
+2 -
@Toerti: "Uwp weiß man aktuell auch nicht wo die Reise hingeht."
Doch eigentlich schon. Das Problem was die UWP seit Jahren hatte war, das man immer noch die Restriktionen von den Windows Phones mitgeschleppt hat und nicht das selbe machen konnte wie bei einer WPF Anwendung. Das MS die WinRT APIs auch kompatibel für WPF und WinForms macht (andersherum auch die Win32 APIs für WinRT), ermöglichst für die Zukunft eine nahtlose Migration und das beste aus beiden Welten zu nutzen, bis halt alle älteren APIs abgelöst werden.
[o5] DerZero am 25.06. 00:31
+ -
eine YouTube UWP App wäre auch mal was....
[re:1] Toerti am 25.06. 10:43
+ -
@DerZero:
Mal abwarten ob sich uwp überhaupt durchsetzt, ms macht ja aktuell eher wieder für Winforms, wpf und win32 die Tür auf.
[re:1] Robin01 am 25.06. 11:05
+ -
@Toerti: ist es nicht eher anders herum? Microsoft hat für die Winforms/wpf/win32 Entwickler die Tür zu UWP aufgemacht? Dass die Entwickler erstmal die aktuellen Oberflächen nutzen können und sich dann Schritt für Schritt an UWP gewöhnen können?
[re:1] Toerti am 25.06. 11:16
+2 -
@Robin01:
Aber warum sollten die Entwickler wechseln wenn jetzt alles in win32 geht?
Das Problem der alten Entwickler war nie "ooh hilfe ich kann kein Fluent oder Metro machen".
Das Problem der Entwickler war immer das der Ansatz für UWP, WinRT oder Phone einfach sehr anders war und das nie sicher war ob die App die ich heute für eine dieser Plattformen schreibe morgen noch läuft.
Wenn ich vor 30 Jahren was für win32 entwickelt habe, dann ist die chance sehr hoch das es heute noch läuft. ich glaube vielen ist nicht klar wie wertvoll diese sicherheit ist.
Selbst mit Winforms oder wpf habe ich diese Sicherheit.
[re:1] Robin01 am 25.06. 11:31
+ -
@Toerti: ist ein spannender Ansatz. Die Frage ist: wie viele dieser alten Programme sind noch im Einsatz? Wie viele von diesen alten Programmen werden noch gepflegt? Und ist es dafür wert, ein Betriebssystem unkompatibel zu den modernen mobilen Geräten zu halten?

Abseits dessen hab ich noch nie gelesen: oh ich steigen nicht auf UWP um, weil ich sicher sein will, dass mein Programm in x Jahren noch läuft. Es war eher "UWP kann nichts" oder "macht zu viel Arbeit alles neu zu programmieren". Das könnte natürlich auch nur meine Filterblase sein.
[re:2] Toerti am 25.06. 11:48
+ -
@Robin01:
Ja, gute Frage.
Ich denke halt das das Vertrauen in etwas was seit 30 Jahren geht einfach größer ist, als in etwas was seit 5 Jahren so vor sich hin wurstet.
Mit den mobilen Geräten ist auch eher nicht so das mega argument. Wir haben in der Firma mal was für die hololens gemacht, und seit dem liegt die in der Ecke.

"macht zu viel Arbeit alles neu zu programmieren" ist halt ein super valides Argument finde ich.
Der Gegenwert das auf uwp zu heben ist irgendwie einfach nicht da, erst recht nicht wenn ich kein xaml oder mvvm machen will.
Selbst bei einer Neuentwicklung wüsste ich nicht was mich jetzt zu UWP ziehen sollte.
Ich fand aber xaml auch immer irgendwie meh.
[re:3] Robin01 am 25.06. 12:49
+1 -
@Toerti: Natürlich ist das Vertrauen größer in etwas, was seit 30 Jahren bekannt ist. Und nicht nur das Vertrauen, natürlich auch die Programmiererfahrung (wobei es mit den ganzen Frameworks, neuen Möglichkeiten, etc. pp. immer genügend neues zu lernen gibt, da fällt eine neue Methodik für UWP auch nicht mehr ins Gewicht). Und natürlich valide den Arbeitsaufwand anzuführen, gerade dann, wenn die alte Anwendung fortgeführt werden kann. Und ja der Gegenwert ist dadurch nicht vorhanden.

Für mich ist das Argument der mobilen Geräte gerade das Argument (zusätzlich vielleicht noch die geräteübergreifende Funktion). Denn die Geräte sind einfach schon mobil, Desktoprechner sind die neuen Workstations, alle anderen sind eigentlich mobil unterwegs, hey es gibt sogar Gaming-Laptops. AR ist auf dem Weg groß zu werden, die ubiquitären Geräte werden immer kleiner. Und der größte Knackpunkt sind der Energiebedarf und die Anpassung an verschiedene Displaygrößen. Und das sind auch die großen Knackpunkte von traditionellen Windows-Anwendungen.
[re:4] Toerti am 25.06. 13:26
+ -2
@Robin01:
"hey es gibt sogar Gaming-Laptops"
habe ich, kein touch, kein bedarf nach modern ui

"AR ist auf dem Weg groß zu werden"
bin ich mir nicht sooo sicher, siehe hololens oben

"die ubiquitären Geräte werden immer kleiner"
stimmt aufjedenfall, aber wenn ich mir bspw. den resourcenbedarf von windows als uwp host auf dem raspberry pi angucke und das mit einem schlanken linux oder android vergleiche dann ist das noch ein weiter weg um da konkurrenzfähig zu sein.
Für embedded systeme ist es bspw. definitiv zu groß/lahm.
Der Serial IO ist unter windows quasi nicht nutzbar für Echtzeit sachen.
Zumal ich mir nicht mal sicher bin ob die Version mittlerweile irgendwie halbwegs offiziell ist.
Da hätte ich eher windows ce gesehen mit nem schlanken wpf drüber.

Ein Kollege von mir macht mit seiner Firma so Point of Sales Kisten. In dem Bereich ist UWP überhaupt kein Thema. Bei Ticket automaten ist UWP bspw. auch kein Thema.
Und das erschreckende daran ist das windows bspw. ce ohne uwp sehr wohl relevant war in dem bereich.
Bei einem ubiquitären gerät möchte ich meine proprietäre ui umsetzen kein fluent design.

UWP ist einfach eine Last die das ganze ökosystem lähmt.

Den Schritt zu xaml sind schon nicht alle mitgegangen und zu WinRT/UWP sind es davon nochmal weniger.
Und das sind nur die Leute die eh schon auf MS unterwegs sind, wenn ich aus nem ganz anderen Bereich komme ist UWP mit XAML so anders als alles andere das ich es eigentlich direkt vergessen kann.

Und wenn man mal guckt was im Web Bereich so an Ideen unterwegs ist, ist
UWP einfach auch mittlerweile altbacken. Was auch einfach das Risiko ist wenn man so starr auf xaml und mvvm setzt.

Ich habs gerade nochmal angemacht:
<Page
x:Class="App1.MainPage"
xmlns="http://schemas.microsoft.com/winfx/2006/xaml/presentation"
xmlns:x="http://schemas.microsoft.com/winfx/2006/xaml"
xmlns:local="using:App1"
xmlns:d="http://schemas.microsoft.com/expression/blend/2008"
xmlns:mc="http://schemas.openxmlformats.org/markup-compatibility/2006"
mc:Ignorable="d"
Background="{ThemeResource ApplicationPageBackgroundThemeBrush}">

<Grid>

</Grid>
</Page>

Das ist doch kacke, wer will denn sowas in 2020.

Vielleicht kommt da jetzt viel Frust hoch.
Ich kann für mich, der jetzt 25 Jahre windows entwicklung macht nur sagen das ich mich die letzten 7 Jahre überhaupt nicht mehr abgeholt fühle.

Oder auch mal ganz praktisch, das aktuellste buch das ich bei Amazon zu UWP finde ist 2 Jahre alt und bei pluralsight gibt es auch nicht besonders viel. Das zeigt mir einfach das es nicht relevant ist.
[o6] Stratus-fan am 25.06. 09:40
+ -
UWP entwickelt sich ja langsam - leider zu spät (Windows Phone/Mobile). Die neue UWP-App vom ZDF ist z.B. auch ganz ansehnlich geworden.
[re:1] L_M_A_O am 25.06. 10:15
+ -
@Stratus-fan: Naja Windows Phone ist nicht an der UWP gestorben :D
"neue UWP-App vom ZDF"
Die ZDF App ist nichts anderes als die Webseite in einem Rahmen (Progressive Web App (PWA)).
[re:1] Toerti am 25.06. 10:44
+ -
@L_M_A_O: nö, aber zum Beispiel auch daran das sich im programmiermodell zwischen Phone 7 und 8.1 doch einiges geändert hat.
[re:1] L_M_A_O am 25.06. 11:14
+1 -
@Toerti: Eigentlich hat sich da gar nicht viel getan. Es war alles noch Silverlight und funktionierte in der Regel absolut gleich. Erst mit WP8.1 gab es WinRT, was aber die wenigsten genutzt haben. Der radikale Schritt war dann als Windows 10 kam und man die Entwickler im Regen stehen gelassen hat. Sogut wie keiner hat eine Win10 WinRT App gebaut, wenn man bereits eine Silverlight Anwendung hatte und die Nutzerzahlen waren bei W10M erbärmlich. Dass das BS auch überhaupt nicht gut war und es nur wenige Geräte gab, hat dann sein übriges getan.
[re:1] Toerti am 25.06. 11:29
+ -
@L_M_A_O:
Richtig,
aber genau deshalb wird keiner dieser "gebrannten Kinder" nochmal UWP anpacken, insbesondere nicht wenn man in win32 auch alles machen kann.

UWP heißt halt auch immer xaml und mvvm, was eigentlich gut ist, aber eben auch viel vorgibt. Holt man damit wirklich Leute ab?
[re:2] L_M_A_O am 25.06. 11:39
+ -
@Toerti: Bei einer WPF Anwendung setzt man aber eigentlich natürlich auch auf MVVM und XAML ist dort auch der Standard. Nur ganz seltsame Entwickler machen das Design im Codebehind xD, wenn man XAML zur Verfügung hat...

Die Sache ist halt die, das wenn eine ältere Anwendung existiert, MS es demnächst ermöglicht, das die Anwendungen auch alle WinRT APIs ansprechen können, das auch die Steuerelemente genutzt werden können erlaubt es dann sogar, eine Anwendung auf der alten Architektur umzusetzen, die genauso aussieht wie auf der neuen. Da fällt es den Entwicklern dann irgendwann einfacher auf die neue Plattform zu setzen, wenn die vorher schon vieles bereits implementiert haben.
[re:3] Toerti am 25.06. 12:01
+ -
@L_M_A_O:
Alles valide.
Aber es klingt doch selbst bei dir schon eher so als müsste man die Leute quasi in die UWP Schiene zwingen.
Ich will als Entwickler nicht zu irgendwas erzogen werden.
Und das ganze Fluent Design oder Metro Geraffel ist eben auch Geschmackssache.
Ich will so programmieren wie es mir liegt, sei es quick and dirty und mit viel codebehind oder eben mvvm.
Und ich will auch keine so starken ui vorgaben.

Die Leute entwickeln keine UWP Apps, der Store ist der beste Beweis dafür.
[re:4] Robin01 am 25.06. 12:26
+ -
@L_M_A_O: wow, ich bin geflashed, Silverlight gibt es sogar noch bis 2021.
[o7] kubatsch007 am 30.06. 15:36
+ -
"Zum jetzigen Zeitpunkt ist die neue Amazon Prime Video App zwar im Windows Store ohne weiteres auch in Deutschland aufzufinden, ein Download ist aktuell aber noch nicht möglich." - Da muss ich widersprechen. Die Installation hat problemlos geklappt.
[o8] Stefan1200 am 30.06. 16:06
+ -
Hmm, solange UWP Apps noch die Probleme im Vollbildmodus bei einem Multimonitor Setup haben, nutze ich die nur, wenn ich starke Einschränkungen habe (wie bei Netflix mit der Auflösung). Ansonsten nervt mich das minimieren oder ruckeln ständig, wenn ich auf dem zweiten Monitor weiter arbeite.
[o9] NordmoleX am 30.06. 18:04
+ -
Zählt diese App als "Edge Browser" ? Ich frage nur, weil ich hatte die App vorhin installiert, und mal kurz getestet. Bekam aber jetzt, fast ne Stunde später, von Amazon ne Email, das jemand sich vor ner Stunde mit dem "Microsoft Edge" Browser in meinen Account eingeloggt haben soll, "In meiner Nähe". Sieht theoretisch nach mir aus. Aber zählt der Agent von der App als Microsoft Edge ?
[10] tost am 30.06. 18:04
+ -1
dachte UWP ist tot, die skype & XBOX APP wurden bereits ersetzt
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz