Corona-Warn-App: Erste der nun 12,7 Millionen Nutzer werden gewarnt

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] MasterBlaster´ am 24.06. 14:09
+5 -1
Hätte die auch mal gern ausprobiert. Leider ist mein iPhone 6 zu alt..
[re:1] escalator am 24.06. 14:20
@MasterBlaster´: Zeit für was Neues, mitlerweile wird schon das iPhone12 gebaut....und Apple braucht jeden Cent weil es denen so schlecht geht!
[re:2] steffen2 am 24.06. 14:22
@MasterBlaster´: so alte Geräte ohne Sicherheitsupdates sollte man sowieso nicht mehr nutzen!
[re:1] Islander am 24.06. 14:32
+5 -
@steffen2: Das iPhone 6 hatte sein letztes Sicherheitsupdate erst vor ein paar Monaten.
[re:2] Wuusah am 24.06. 14:39
+9 -6
@steffen2: ich glaub du verwechselst da was mit Android
[re:1] TRJS am 24.06. 15:09
+3 -8
@Wuusah: Bei einem iPhone mit Jailbreak kann man so ziemlich alles machen - was dank Checkra1n & Co. völlig problemlos ist. Toll für Technik-Geeks, aber iPhones und sicher? Lmao ...
[re:1] Elek am 24.06. 16:39
+1 -
@TRJS: Das iPhone mit Jailbreak nicht sicher ist,kann ich dir recht geben.
[re:3] lugia1ful am 24.06. 14:33
+ -4
@MasterBlaster´: Ich habe die App. Dummerweise funktioniert sie seit 1 Tag nicht mehr, da sie scheinbar nicht kompatibbel mit iOS 14 ist. Aber naja Egal
[re:1] Rainbird-1 am 24.06. 14:38
+6 -
@lugia1ful: iOS 14 ist auch Beta Status, von daher muss die App hier auch nicht funktionieren. Ich wüsste ansonsten nicht woher eine iOS 14 GM zum jetzigen Zeitpunkt kommen sollte.

Warum über Kompatibilitäten diskutieren, wenn Beta Status? -dann installier halt wieder 13.5.1 wenn die App benötigt wird.
[re:1] lugia1ful am 24.06. 15:00
+2 -3
@Rainbird-1: es sollte lediglich eine Anmerkung sein das die nicht unter der aktuellen Version 14 funktioniert
[re:1] Nobel-Hobel am 24.06. 15:01
+1 -
@lugia1ful: iOS 14 ist nicht aktuell, weil nicht public verfügbar. Nur für Entwickler. Aktuell ist 13.5.1.
[re:2] Rainbird-1 am 24.06. 15:08
+2 -
@lugia1ful: Ist ja toll. Trotzdem muss es erst laufen, sobald Public verfügbar!
Was bringt es über etwas "schelmisch" zu diskutieren, was nicht verfügbar ist.

Viele Banken Apps (so auch meine) hatten auch mit der Einführung von iOS13 Probleme und liefen erst drei Wochen nach dessen Einführung rund!

Ich kann es als User eh nicht beeinflussen, wenn andere Ihre Hausaufgaben nicht machen, oder soll ich deswegen meine Bank wechseln?
[re:4] Frankenheimer am 24.06. 14:35
+5 -2
@MasterBlaster´: Also laut D.Bär ist das nur eine faule Ausrede, da sich eigentlich fast jeder ein neues Handy leisten kann und auch sollte um endlich diese grandiose App nutzen zu können. Nachhaltigkeit...ach..iwo...es lebe der Konsum!
[re:5] LoD14 am 24.06. 14:35
+2 -3
@MasterBlaster´: Vielleicht klappts ja auf nem anderen Steinzeitgerät. Versuchs mal auf nem Nokia 3310.
[re:1] Rainbird-1 am 24.06. 14:40
+1 -
@LoD14: Mit der Neuauflage Snake.
Snake: "Chasing the Corona Virus"
[re:7] tomsan am 25.06. 08:25
+ -
@MasterBlaster´:

Mag auch Leute geben, die es schade finden dass manche Software nun nicht mehr auf deren Windows XP läuft... ;)

(nebenbei: habe auch noch ein iPhone 6 in Einsatz ;))
[o2] Blobbi.de am 24.06. 14:55
+1 -2
der akkuverbrauch auf meinem iphone xs (akkuzustand 98%) ist absoluter horror
komme nicht mehr durch den tag
[re:1] LoD14 am 24.06. 15:34
+ -
@Blobbi.de: Bei meinem 11er hab ich keinen Unterschied gemerkt. Laut dem Akku Infocenter in den Einstellungen ist sie auch nur für 6% des verbrauchten Akkus zuständig. Selbst meine Wetter App zieht mehr Strom...
[re:2] avril|L am 24.06. 17:51
+1 -
@Blobbi.de: Also ich kann mich nicht beklagen, hab auch das XS. Kommt wohl darauf an was Du mit dem Teil den ganzen Tag lang machst :D Morgens auf dem Weg zur Arbeit, airPods rein, YT an (Last of Us II in der U-Bahn schauen) oder halt Spotify. Whatsapp Nachrichten bekomme ich auf meine Watch, geantwortet wird nur bei Bedarf, somit muss ich das Smartphone erst gar nicht anrühren. Nach der Arbeit wieder YT oder Musik. Hab locker noch genug Saft übrig.

Aktuell sagt mir die C-App: 8 von 14 Tagen aktiv, keine Risiko Begegnung und das mit Publikumsverkehr auf Arbeit :D
[o3] Nobel-Hobel am 24.06. 15:01
+ -1
Bei mir findet die Berechnung immer später statt. Am Anfang war es mal 12:30 (nach Einrichtung) inzwischen wird um ~22 Uhr berechnet. Scheint mir, als komme man mit den Datenmengen nicht mehr hinterher ...

Es fehlen auch Statistiken, z.B.: wie viele der registrierten haben aktuell Corona, wie viele sind wieder genesen. Bringt ja nichts bei 13 Millionen negativen Usern ...
[re:1] Robin01 am 24.06. 16:12
+ -1
@Nobel-Hobel: tja, Datenschutz.
[re:1] Nobel-Hobel am 24.06. 16:16
+1 -
@Robin01: da Statistiken nicht personalisiert sind, sollte der Datenschutz nicht das Problem sein ..
[re:1] Robin01 am 24.06. 16:22
+2 -
@Nobel-Hobel: WIR wollten es so, dass keine Daten erhoben werden, die nicht dringend gebraucht werden. Deswegen weiß auch keiner, außer den Appnutzern selbst, ob er Corona gehabt hat oder nicht und ob er genesen ist oder nicht.

Das einzige, was wir kennen, sind die Daten, die der Server erheben kann. Und das sind Verbindungsinformationen, wenn eine App Anschluss sucht und die Anzahl der hochgeladenen "infizierten" Schlüssel.
[o5] DIZA am 24.06. 15:15
+4 -1
**Erste der nun 12,7 Millionen Nutzer werden gew...**
Wir reden hier von Downloads. Die Anzahl der Nutzer liegt sicher deutlich darunter.
Wer weiß die eigtl. genau ? Kann ja auch sein, dass von allen übriggebliebenen Nutzern jetzt 50% eine Warnung bekommen haben. ;-)
Eine echte Effektivität bei der eine hat Sie, der andere will Sie nicht, der nächste kann Sie nicht, usw. sehe ich eh fraglich. Ein netter Versuch bei dem das Ziel und der Nutzen ein wenig in den Wolken schwebt.
[re:1] Balu2004 am 24.06. 15:56
+7 -5
@DIZA: sobald auch nur 1 Mensch dadurch gerettet werden kannm, hat sich der freiwillige Einsatz schon gelohnt. ich würde eher sehen das 12 Millionen Menschen interessiert sind und die Akzeptanz für die App recht hoch ist.. Was erwartest Du von der app ? Sie hat einen einzigen Zweck: sich mit anderen auszutauschen und ggf Dich zu warnen wenn Du länger als 15 Minuten mit einem Infizierten Kontakt hattest.

Sollten im übrigen die Zahlen aus dem folgenden Bericht (https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/so-viele-deutsche-koennen-die-corona-app-ueberhaupt-nutzen-16819819.html) Stimmen, dann könnten mehr als 50 Mio Deutsche technisch die App nutzen, das wären schon knapp 20%
[re:1] Frankenheimer am 25.06. 06:31
+1 -3
@Balu2004: Dann hat sich der Einsatz gelohnt? Sry, aber diese Abwägung zeigt das eigentliche Problem doch mehr als deutlich auf bei den Einsatz der Abermillionen die die Entwicklung und jetzt der Betrieb gekostet hat. Für das Geld hätte man auch kostenlos Fahrradhelme an Kinder oder Rentner rausgeben können, man hätte auch Leitplanken in Alleen bauen können, man hätte auch alle urbanen LKW mit Abbiegeassistenten nachrüsten können oder Gesundheitsprogramme mit attraktiven Prämien ausstatten können um potentielle Couch-Potatoes und damit gesundheitlich gefährdete Leute zu retten. Und das nicht nur heute sondenr auch zukünftig.

Die App mag sicherlich bei hoher Durchdringungsdichte (die wahrscheinlich nie erreicht werden wird) eine adäquate Möglichkeit sein die Ausbreitung des Viruses zu tracken, aber wenn es hier um den Schutz von Menschenleben geht, dann gibt es weitaus effektivere Wege, wie oben genannt.

Und selbst wenn diese App auf jedem Gerät wäre...angesichts der katastrophalen politischen Führung darf bezweifelt werden dass sie wirklich etwas nutzt. Siehe Kreis Warendorf/Gütersloh. Freunde von mir mussten ihren Urlaub an der Ostsee (den sie schon angetreten haben) abbrechen...ich frage mich warum? Sie sollen umgekehrt jetzt wieder ins "Krisengebiet" zurückfahren? Übertragung per Telekinese? Andersherum passiert gar nichts. Fitnesstudios im Kreis geschlossen? Was solls, fahre ich mit dem Auto nach Bielefeld. Ausreisesperre? Nö....wieso?
[re:2] Robin01 am 24.06. 16:17
@DIZA: also, jede App macht einmal täglich ein Update der "infizierten" Schlüssel. Also brauch ich nur mal schnell durchzählen, wie viele Updates täglich gefahren werden, und ich hab die Anzahl der genutzten Apps.

Ich denke außer den 3 Forennutzern, die sich diebisch drüber freuen, dass sie jetzt die App runtergeladen und wieder deinstalliert haben um der Bundesregierung ein Schnippchen bei den Downloadzahlen zu schlagen, lädt der Rest die App runter, schaut sie sich mal an und lässt sie im Hintergrund laufen.
[re:3] KarstenS am 24.06. 17:08
+ -
@DIZA: Nutzer ist jeder, der es runtergeladen, eingerichtet und drauf gelassen hat. Die App Arbeitet im Hintergrund. Sie muss nicht geöffnet werden, um sie zu Nutzen.
[re:1] DIZA am 24.06. 17:47
+ -
@KarstenS: ach, das ist schon klar - darum ging es ja nicht
[re:4] mh0001 am 24.06. 18:03
+ -
@DIZA: Warum gehen eigtl so viele davon aus, die Zahlen seien derartig verfälscht oder Google und Co. seien so bescheuert, nicht selber darauf zu kommen dass das so keine realen Rückschlüsse zuließe? Wenn jemand die App gleich wieder deinstalliert, wird die Statistik natürlich direkt wieder um 1 nach unten korrigiert. Da gibt's eine gewisse Zeitspanne, bevor man da zugerechnet wird.
[re:1] DIZA am 24.06. 18:07
+1 -
@mh0001: Genau das passiert nicht. Ein Download wird gezählt. Eine Deinstallation hingegen stellt den Downloadzähler nicht zurück.
[re:2] Robin01 am 24.06. 18:13
+1 -
@mh0001: Attila hat gesagt, dass man dem Staat nicht trauen darf. Attila will, dass wir nur ihm vertrauen. Und natürlich Ken. Damit wir unsere Informationen nicht nur aus einer Quelle haben. Und bloß nicht dem RKI. Die können noch nicht mal Corona zählen, wie wollen die Installationen zählen, hat Attila gesagt.

;)

Ganz vergessen: mäh! Mäh! Mäh!
[o6] PCLinuxOS am 24.06. 16:34
+4 -3
Super App.
[o7] Nahkampfschaf am 24.06. 16:45
+2 -1
"in diesem Fall kann man aber wohl davon ausgehen - da man sich die Corona-Warn-App sicherlich bewusst und nur auf sein Hauptgerät herunterlädt"

Oder einfach mal herunterlädt, um mal hereinzuschauen, und es dann wieder deinstalliert. Kenne ich so jedenfalls aus meinem Bekanntenkreis. Mich würden viel mehr die tatsächlichen Nutzer interessieren. Müsste sich ja auch irgendwie berechnen lassen.
[re:1] mh0001 am 24.06. 17:57
+1 -1
@Nahkampfschaf: Wird dann allerdings nicht gezählt. Genauso wie z.B. der Google Playstore weiß, wieviele die App installiert haben weiß er auch, wie viele sie wieder deinstalliert haben. Da Google eh speichert welche Apps auf den Handys installiert sind. Dann geht die Downloadzahl kurz mal um 1 hoch, und gleich wieder um 1 runter. Doof sind die schließlich auch nicht, die wissen schon dass sie Zahl tatsächlicher Nutzer weitaus wertvoller ist als die reine Downloadzahl ;)
[o8] Hobbyperte am 24.06. 16:58
+6 -
Also ich bin sicher kein Freund der GroKo oder einer der daran beteiligten Parteien! Aber man stell sich mal vor, die Regierung hätte gesagt "Internet ist Neuland", so 'ne komische Äpp brauchen wir nicht ... und es gäbe nun also gar keine App. Was hätte man sich dann wohl alles Anhören müssen? Vermutlich großteils von den gleichen Leuten, die sich jetzt hinstellen und die App mit ihren kruden Verschwörungs- und sonstigen Theorien als Teufelswerk hinstellen!

Was so eine Kontakt-App betrifft muss man Lindners denkwürdigen Satz sinngemäß einfach mal Umdrehen: "besser eine nicht perfekte App, als gar keine App" ...
[re:1] Robin01 am 24.06. 20:37
+2 -
@Hobbyperte: man muss sich nur Tönnies anschauen. 1500 - 7500 Menschen, bei denen innerhalb von ein paar Tagen alle Kontakte nachverfolgt werden müssten! Ist jetzt schon nicht mehr "gesetzeskonform" zu machen.

Da würde eine App schon unterstützen.
[o9] Tomy Tom am 25.06. 11:41
+ -
Alles schön und gut mit der App, aber wie's scheint hat man hier mal wieder etwas "geschaffen" um wieder vom eigentlichen Thema abzulenken.
Hat man in der Zwischenzeit mal wieder etwas davon gehört wie's nun mit jenen Mitarbeitern weitergehen soll, welche für's System doch so relevant sind?

sorry....auch wenn's mir jetzt wieder MINUSPUNKTE einbringt, aber DAS ist ein definitiv wichtigeres Thema als über eine App zu berichten.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz