Apple reagiert auf Kritik: Was über iPadOS & iOS 14 nicht gesagt wurde

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] skrApy am 23.06. 09:44
+6 -5
Anderer Browser bringt aber nix wenn alle Browser die Engine von Safari nutzen müssen...aber schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.
[re:1] AcidRain am 23.06. 09:57
@skrApy: Klar bringt es was. Ich nutze beispielsweise Chrome am PC und am iPhone, um Passwörter, Lesezeichen, etc. zu synchronisieren. Wenn mir jetzt nicht bei jedem zweiten Link der Safari-Browser erscheint, bin ich echt froh. Und wer weiß, vielleicht funktionieren dann auch die Inhaltsblocker mit anderen Browsern.
[re:1] skrApy am 23.06. 10:02
+1 -
@AcidRain: dann schau dir mal die App DNSCloak an und wähle dort AdguardDNS aus, dann hast du auch einen Adblocker in Chrome auf iOS ;) (AdGuard App geht ja nur mit Safari)
[re:1] AcidRain am 23.06. 10:10
+ -1
@skrApy: Weiß ich, deswegen habe ich doch gesagt, dass das evtl. jetzt auch mit Chrome möglich ist. Ich möchte lokale Blocker nutzen und keine DNS- oder VPN-Lösungen.
[re:1] skrApy am 23.06. 10:23
+ -1
@AcidRain: ja so richtig Lokal geht es dann halt nur mit Adminrechten, wenn man die hosts manipulieren kann, sind aber wesentlich langsamer als DNS Lösungen. Ich habe daheim in der fritzbox adguard dns drin, androidhandy hat rootrechte und somit kann ich da filterlisten (adaway) anlegen. Auf iOS nutze ich DNSCloak weil es als einzige App alle Apps und Internetconnections (Wireless und wlan) abdeckt :)
[re:2] Frankenheimer am 23.06. 10:35
+3 -2
@skrApy: wäre es da nicht einfacher, zumindest was die DNS Filterung angeht, wenn du dir einfach zentral im Haus nen Raspberry mit PiHole installierst und z.B. deiner Fritzbox beibringst dass dort der DNS Server ist? Dann brauchst du an den lokalen Endgeräten ja gar nichts mehr tun und sie erhalten ein bereits vorgefiltertes DNS. Nebenbei sind m.E.n. die Zugriffe auch schneller, wenn ich mal schaue, als typisches Internet-Gewohnheitstier werden vom Raspberry inzwischen 65% aller DNS Anfragen aus dem Cache beantwortet und gehen gar nicht erst raus in die weite Welt.
[re:3] floerido am 23.06. 11:21
+2 -
@Frankenheimer: Man ist aber nicht immer Zuhause und gerade Unterwegs sind Einsparungen häufig noch bemerkbarer.
[re:4] AcidRain am 23.06. 11:28
+1 -
@skrApy: Alles klar, ich würde trotzdem gerne den Inhaltsblocker von iOS auch im Chrome-Browser nutzen :-)
[re:5] skrApy am 23.06. 12:03
+1 -
@Frankenheimer: Frankenheimer der pi macht doch das identische dann wie der DNS vom adguard, so muss ich nur die adguard ip in die fritzbox tippen und muss keine weiteren Geräte installieren oder pflegen bzw. zusätzliche Kosten haben.
[re:6] Ludacris am 23.06. 12:25
+ -1
@Frankenheimer: Das geht dann halt von unterwegs nicht. Aber ich bin grad am überlegen, mir auf meinem Server pihole zu instllieren dafür.
[re:7] Frankenheimer am 23.06. 12:36
+1 -
@Ludacris: Müsste doch über VPN realisierbar sein, oder?
[re:8] Drachen am 23.06. 12:46
+ -1
@skrApy: Adguard DNS eintragen ist beileibe nicht dasselbe wie ein Pi-Hole im eigenen Netz - man kann es aber durchaus kombinieren.
Am Pi-Hole kann man selber steuern, welche Domains aufgelöst werden sollen und welche nicht, abonnierbare Listen liefern eine gute Basis. Man kann aber jederzeit zusätzlich blacklisten oder whitelisten.

Ein externer DNS-Server hat im direkten Vergleich etwa denselben Wert wie eine der abonnierbaren Listen. i_hole geht wie gesagt weiter und leistet mehr, nicht zuletzt verwirft er viele Anfragen schon selbst, die dann das Heimnetz garnicht erst verlassen - beim externen DNS geht alles mindestens bis dorthin.
[re:9] skrApy am 23.06. 12:52
+1 -
@Drachen: ja es kann etwas mehr bzw hat paar Features mehr, aber im Endeffekt steht dort bei adguard auch ein Server der wie die pi filtert. Und das Ergebnis is das selbe und bei einer 1GBit Leitung is mir das Wurscht wenn was zu adguard geht :) dafür spare ich Zeit und Geld :)
[re:10] Drachen am 23.06. 12:57
+1 -
@skrApy: das Ergebnis ist halt nur FAST daselbe - denn bei der externen Lösung kannst du nur mit zuätzlichem Aufwand weitere Seiten blacklisten und überhaupt nicht whitelisten ... aber wenn es für dich zufriedenstellend ist, dann passt das und du brauchst keinen weiteren Aufwand.
[re:11] Ludacris am 23.06. 13:15
+ -1
@Frankenheimer: yep aber ich brauch beruflich immer wieder einen VPN und 2 VPN Verbindungen zeitgleich gehen nicht.
[re:12] skrApy am 23.06. 19:14
+ -
@Drachen:Bei DNSCloak und Adguard App kann man auch zusätzlich black oder whitelisten.
[re:2] Morku90 am 23.06. 22:58
+ -
@skrApy: Seit AdGuard 4.0 für iOS kannst du sehr wohl DNS Filterlisten abonnieren (z. B. AdGuardSDNSFilter) und miteinander kombinieren und dann deinen Namensauflösungsserver selber definieren. Also einen Systemweiten DNS Adblocker. Dazu musst du die erweitereten Einstellungen in der App aktivieren.
[re:1] skrApy am 24.06. 09:19
+ -
@Morku90: systemweit geht es bei mir nicht, das mit den filterlisten hab ich ja nie abgeschritten.
[re:2] Odi waN am 23.06. 10:33
+ -
@AcidRain: Bei mir das gleiche aber mit Edge.
[re:3] topsi.kret am 23.06. 14:12
+ -1
@AcidRain: 1Blocker ist einer für alle Browser unter iOS.
[re:1] AcidRain am 23.06. 14:48
+ -
@topsi.kret: Echt? Entwickler selbst spricht nur von Safari.
[re:1] topsi.kret am 23.06. 14:54
+ -
@AcidRain: Klappt auch bei ff
[re:2] Thunderbyte am 29.06. 16:39
+ -
@topsi.kret: Weil bisher jeder Browser Safari drunter nutzen muss.
[re:3] AcidRain am 30.06. 09:17
+ -
@Thunderbyte: Funktioniert trotzdem nicht in der Chrome-App.
[re:4] Thunderbyte am 29.06. 16:44
+ -
@AcidRain: Statt Chrome für Passwörter und Lesezeichen zu verwenden, würde ich Dir eher:
- 1Password (mit EU Server, also 1password.eu ) empfehlen, dann klappt das sogar systemweit auch in Apps und browserunabhängig mit allen geläufigen Browsern.
- https://start.me/ als Homescreen statt Lesezeichen empfehlen. Das geht dann sogar komplett ohne Sync überall.
- Pi-Hole im eigenen Netzwerk um Werbung zu blockieren, neben z.B. 1Blocker auf iOS.
[re:1] AcidRain am 30.06. 09:16
+ -
@Thunderbyte: Mag ja alles funktionieren, ist aber bei weitem nicht so bequem wie mit Chrome.
[re:1] Thunderbyte am 30.06. 11:23
+ -
@AcidRain: "Bequem" muss aber nicht sicher sein und hat definitiv weniger Optionen und man ist dann auf ein Programm und einen Browser festgelegt, statt den Vorteil von zufälligen Passwörtern auch in allen App Accounts zu haben. Willst Du jemals einen anderen Browser verwenden, musst Du exportieren, importieren.
[re:2] AcidRain am 30.06. 20:16
+ -
@Thunderbyte: Will/muss ich jemals eine andere Passwort-Verwaltung nutzen, habe ich das gleiche Problem. Bequem muss nicht sicher sein, dass ist richtig. Die ganzen Dienste aber auch nicht^^
[o2] Matico am 23.06. 14:12
+1 -
Ich hatte gehofft, das eine andere Standard App für Musik möglich sein würde. Schade.
[re:1] tombraider am 23.06. 16:00
+ -
@Matico: da die Tür jetzt eh schon offen ist, kann man hoffen, dass das auch noch kommt. Aber wahrscheinlich erst mit iOS 15.
[o3] stinkmon am 23.06. 16:35
+4 -1
hoffentlich geht das dann auch für location links. die hauseigene karten app ist nicht unbedingt das gelbe vom ei.
[re:1] Thunderbyte am 29.06. 16:38
+ -
@stinkmon: Nein, bisher nicht. Wurde jedoch schon im Podcast von MKBHD angemerkt und von Federighi angenommen. Mal sehen. Vielleicht ist das ja der Anfang und es geht mit Karten weiter. Nebenbei ist die eigene Karten App in den Jahren ihrer Existenz schon sehr sehr weit gekommen und m.E. sehr gut funktional.
[o4] jann0r am 23.06. 16:38
+3 -1
Browser wäre mir noch egal, aber die Mail App ist leider echt mies. Kaum brauchbare Einstellungsmöglichkeiten ...
hab aber bisher auch noch keine andere Mail App genutzt. Vielleicht ist die Outlook App zumindest schöner aufgebaut
[re:1] Laggy am 23.06. 19:26
+8 -3
@jann0r: Wenn du überladene Benutzeroberflächen magst, bist du bei iOS aber generell eher falsch.

Der Vorteil der Standard Apps ist ja gerade, dass sie simpel aufgebaut sind, nur das nötigste zeigen und bequem mit Gesten bedienbar sind.

Na ja, ich war auch mal so. Hab alles gemieden, was zu wenig Funktionen hatte. Wie soll man schließlich mit so "abgespecktem" zeugs vernünftig arbeiten können, wenn ich das, dies und jenes doch unbedingt brauche. Die "Pro" Apps mit 1001 Funktionen waren gerade gut genug.

Irgendwann bin ich dann aber mal zur Erkenntnis gekommen, dass Software erst dann "mächtig" und effizient ist, wenn sie so simpel wie möglich ist. Alles andere lenkt nur vom wesentlichen ab.

Ich messe die Nützlichkeit von Apps daran, wie wenig Zeit ich mit ihnen verbringen muss. Je weniger Zeit, desto besser ist die App.
[re:1] BartHD am 24.06. 09:14
+ -
@Laggy: "Wenn du überladene Benutzeroberflächen magst, bist du bei iOS aber generell eher falsch."

Es gibt auch wesentlich simplere Apps als die von Apple, daher hätte ich gerne die freie Wahl. Das Apple mir sagt was ich nutzen soll ich wohl lächerlich.
[re:2] Thunderbyte am 29.06. 16:38
+ -
@jann0r: Schau Dir mal Airmail und Spark an.
[o5] Al13 am 15.09. 23:28
+ -1
also setzen der standard mail und browser....und die entwickler können eine absage im store nochmal anfechten....was sind denn aber nun die SPANNENDEN punkte die nicht erwähnt wurden, das kann es doch nicht gewesen sein...wieder mal einen artikel den die welt nicht braucht
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies