Weltraum-Tourismus: Startup will "billige" Flüge per Ballon ermöglichen

Von Witold Pryjda am 19.06.2020 17:36 Uhr
2 Kommentare
Viele träumen von einem Blick auf die Erdkugel wie sie nur Astronauten zu sehen bekommen. Doch das ist und bleibt nur einigen wenigen Auserwählten vorbehalten. Denn Weltraumreisen sind teuer, auch wenn hin und wieder auch (reiche) Touristen derartige Trips antreten.

Doch ein Startup namens Space Perspective will nun Weltraumtourismus für jedermann oder zumindest zu einem deutlich günstigeren Preis anbieten. Das Projekt, das das Unternehmen plant, heißt "Spaceship Neptune" und will nicht nur Menschen, sondern auch Forschungsinstrumente in Höhe von 100.000 Fuß, also umgerechnet rund 30.500 Meter bringen.

Spaceship Neptune von Space Perspective
Das 'Ballon-Raumschiff' soll eine Höhe von etwa 30 Kilometern erreichen

Das ist in etwa drei Mal so hoch wie die Reiseflughöhe eines Passagierflugzeugs und liegt mitten in der Stratosphäre. Von Weltraum kann man hier allerdings noch nicht sprechen, denn dieser beginnt - je nach Definition - bei 50 bis 100 Kilometern über der Erdoberfläche. Zum Vergleich: Der Extremsportler Felix Baumgartner ist 2012 aus knapp 40 Kilometern Höhe aus einer Energydrink-Dose abgesprungen.

Spaceship Neptune von Space Perspective


Spaceship Neptune von Space Perspective

Der Blick auf die Erde dürfte aber auch so beeindruckend sein. Wie Space.com berichtet soll das Ballon-"Raumschiff" ein recht bequemes Vergnügen sein: Es wird Sitze, Toilette, riesige Fenster und sogar eine Bar geben. Starten wird Neptune auf dem ehemaligen Shuttle-Landeplatz im Kennedy Space Center in Florida. Im Winter geht die Reise nach Osten über den Atlantik, im Sommer wird man über dem Golf von Mexiko schweben.

Die Reise dauert etwa sechs Stunden

Die Maximalhöhe wird der etwa 200 Meter hohe Wasserstoff-Ballon in etwa zwei Stunden erreichen, er wird zwei Stunden oben bleiben und schließlich auch zwei Stunden lang sinken. Die Landung erfolgt im Meer. Die Kapsel wird wiederverwertet, der Ballon muss jedes Mal neu gebaut und gefüllt werden.

Die entscheidende Frage ist natürlich, wie viel der Spaß kosten wird. Hierzu legen sich die Macher noch nicht fest, sie rechnen aber mit einem Preis von rund 125.000 Dollar. Erste Testflüge sollen Anfang des nächsten Jahres beginnen, wann der kommerzielle Betrieb losgeht, ist noch nicht bekannt.
2 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
NASA
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz