Corona-Warn-App: "Spielzeug für die digitale Oberklasse"

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] sandvik am 18.06. 16:07
Gerade finanziell schwach gestellte sind mit alter Hardware ausgestattet? Komisch daß gerade in Siedlungen mit vielen ALG2-Empfängern die neuesten Handys als erstes auftauchen!
Viel schwerer dürfte bei dieser App wiegen, daß BT keine Abstände erfassen kann und daß, und das ist ein gesellschaftliches Problem, gerade die Risikogruppen oftmals gar kein oder nur ein einfaches meist älteres Mobiltelefon haben und mit modernen Smartphones nix anfangen können. Sicher gibt es Ausnahmen, aber diese fallen in der Masse nicht auf.
Ich sehe diese App als eher unnütz an und werde sie auch nicht installieren. Denn permanent BT offen haben und damit die Möglichkeit zu unbefugten Zugriffen auf mein Handy zu ermöglichen, möchte ich nicht haben!
[re:1] 0n3 am 18.06. 16:11
@sandvik: BT kann also keine Abstände erfassen? Woher stammt diese falsche Information? Und wie erlangt ein fremder ohne Authentifizierung Zugriff auf dein Gerät?

Solche Argumente sind das Problem: Sie sind falsch und irreführend, werden aber mal eben so dahingepostet.
[re:1] DRMfan^^ am 18.06. 16:22
+4 -
@0n3: Natürlich gibt es im Prinzip Schwachstellen in Bluetooth - aber ebenso gibt es auch Schwachstellen im WLAN-Modul oder im LTE-Modul. So pauschal ohne konkrete Benennung der Schwachstelle stimme ich 0n3 zu, dass das problematisch sein kann.
[re:2] surfingod am 18.06. 16:38
+9 -4
@0n3: Wer sich etwas mit BT befasst, weiß, dass es keine Abstände erfassen kann, um ein annähernd gutes Ergebnis haben möchte, braucht einen feststehenden BT Beacon. Was uns verkauft wird ist kalter Kaffee.
@sandvik: woher weisst du, welche Handys die "Armen" haben, hast du jades gerät untersucht? Vorsicht mit solchen Aussagen
[re:1] LoD14 am 18.06. 17:48
+ -
@surfingod: Ich weiß technisch nicht, ob es so umgesetzt wird. Aber du kannst mit allem, was Signale sendet, Abstände bestimmen über die Signallaufzeit. GPS Like. Handshake mit Timecode zur synchronisierung, dann mehrere Nachrichten mit jeweilig synchronisiertem Timecode und du hast den Abstand. Sollte quasi mit jeder Sendevorrichtung klappen. Oder über die Signalstärke.

Aber im Prinzip auch egal. Man braucht nur grobe Werte. Ob dir jetzt jemand 1.50 oder 1.60 Meter nah gekommen ist, ist völlig Wumpe. Ob es jetzt 1.50 oder 4 Meter waren, DAS ist das entscheidende. Wir navigieren damit keine Rakete in das Dock einer Raumstation.
[re:2] Murde am 18.06. 18:15
+1 -
@surfingod: Meine Tiles werden auf meinem Handy lokalisiert. Ein kleiner Kreis wird bei mir größer bzw. kleiner, je nachdem wie Nahe ich am Schlüssel/... Bin.

Würde vermuten, dass das für die App hier ebenso gilt. Wenn jemand über 15 Minuten hautnah an mir dran klebt, macht es vermutlich für die Infektiösitat keinen Unterschied ob der links oder rechts von mir steht.
[re:2] DON666 am 18.06. 16:17
+9 -1
@sandvik: "Komisch daß gerade in Siedlungen mit vielen ALG2-Empfängern die neuesten Handys als erstes auftauchen!"

Kannst du das in irgendeiner Form belegen, oder ist es einfach nur mal wieder das, was es ist: ein Vorurteil?
[re:1] AHDAJ am 18.06. 16:55
+1 -2
@DON666: Die haben auch alle Flachbildfernseher.
[re:2] Elek am 18.06. 17:00
+2 -2
@DON666: Und können alle Sendungen in Farbe sehen.
[re:1] DON666 am 18.06. 17:32
+2 -2
@Elek: Das nenne ich mal soziale Ungerechtigkeit! Und warum gehe ich arbeiten? Ich will MEHR Farben sehen als die!
[re:3] dpazra am 18.06. 16:24
+3 -2
@sandvik: Unbefugten gibst du mit eingeschaltetem Bluetooth nicht mehr Zugriff als du es mit eingeschaltetem Mobilfunk tust. Das ist doch eine Ausrede, zeig Mal einen ungepatchten BLE-Exploit, der gegen aktuelle Androiden einsetzbar ist.

Was die angebliche Überrepräsentation moderner Smartphones unter ALG2-Empfängern betrifft, hast du dafür statistische Belege? Oder spricht da vielleicht der Klassismus, der dich glauben lässt, es wäre so, weil jedes Mal eine mentale Sondernotiz gemacht wird, wenn man ein großes Smartphone in der Hand von jemandem sieht, der äußerlich wie ein ALG2-Empfänger aussieht (woran auch immer man das festmachen soll).
[re:4] devastator am 18.06. 23:35
+1 -2
@sandvik: Ich gebe Dir im Grunde recht in den Punkt, daß sie unnütz ist und nur eine Spielerei ist. Denn wenn man sie nutzen möchte, muß man auch wissen, ob man den Virus schon hatte, oder noch nicht. Im Gesundheitsamt hatte man mir gesagt, man muß es eintragen können, ob man schon den Virus hatte oder auch nicht. Wer von sich aus einträgt, daß er noch nicht infiziert sei, weiß im Grunde nicht mal, ob das wirklich so ist. Denn man sagte mir, daß man sich auch infizieren kann, ohne überhaupt Symptome zu haben. Also heißt es für mich, die App kommt nicht aufs Handy.
[re:1] TobiasH am 19.06. 08:39
+ -2
@devastator: eben, zumal die App die Gesundheitsämter gar nicht entlastet, sondern im Gegenteil werden die gerade von Anfragen überrannt, sodass die gar nicht mehr hinterher kommen..
[re:1] Nunk-Junge am 19.06. 09:09
+ -
@TobiasH: Das Ziel der App war niemals die Gesundheitsämter zu entlasten. Das geht auch gar nicht. Das Ziel der App ist es, Infektionen schneller einzudämmen. Es gibt eine Hotline für die App, die leider aktuell nicht gut läuft, daher rufen die Leute beim Gesundheitsamt an. Das ist doof, wird aber hoffentlich schnell behoben.
[re:2] Nunk-Junge am 19.06. 09:06
+2 -
@devastator: Was für eine unsinnige Argumentation. Eine App kann niemals feststellen, ob Du infiziert bist. Die App kann Dir aber sagen, dass Du Kontakt zu einem Infizierten hattest und Dich mal testen solltest. Eine Garantie ist das aber nicht. Die App kann nicht die Welt retten, aber sie kann unterstützen die Infektionen schneller zu reduzieren. Also versteck Dich nicht hinter seltsamen Argumenten, sondern sage einfach Du willst nicht.
[o2] Islander am 18.06. 18:16
+1 -2
BLE ist ein uralter Standard, ich bin mir ziemlich sicher dass der in so ziemlich jedem Gerät jeder Preisklasse zu finden ist. Wer weiss, was der unter "vielfache Rückeldungen" versteht.
[o3] Robin01 am 18.06. 19:08
Ok, wir stellen also fest:
- es gibt Menschen, die so schlecht integriert sind, dass sie kein Deutsch sprechen
- es gibt Menschen, die sind so arm, dass sie sich nicht mal alle 5 Jahre ein Einsteigersmartphone für 100 - 200 € leisten können
- es gibt Menschen, die sind von Verschwörungstheoretikern so weichgeklopft worden, dass sie sich nicht mal für Corona interessieren
- die Medien, die von prekären Schichten konsumiert werden, schaffen es nicht die brisanten News an die Masse zu bringen

Und daran soll jetzt die App Schuld sein? Bzw. irgendeiner denkt irgendeine Zauberapp könnte diese Probleme lösen?
[re:1] fieserfisch am 18.06. 21:06
+ -2
@Robin01: Die App ist daran mit Sicherheit nicht Schuld. Sie ist nur nicht geeignet das Problem Corona zu bekämpfen. Dass jetzt im Artikel praktisch der App die Schuld für die Defizite in bestimmten Bevölkerungsgruppen gegeben wird, ist jedoch absolut unangebracht.
[re:1] Scaver am 18.06. 22:21
+6 -2
@fieserfisch: Das Problem muss auf anderen Gebieten bekämpft werden. es ist nicht Aufgabe der App, politische Fehler auszubügeln.
Lediglich, wenn BLE nicht in jedem Smartphone vorhanden ist, hätte man nicht darauf setzen sollen!

Das aber viele in Deutschland kein Deutsch und kein Englisch verstehen... tja die Leute haben dann schlicht Pech gehabt. Die haben die PFLICHT(!), sich die Sprache ihres Wohnlandes anzueignen. Wer das nicht tut, muss mit den Konsequenzen leben.
[o4] Norbertwilde am 18.06. 19:46
+5 -4
Ich bin auch der Meinung, dass die App nur Zeit und Geldverschwendung ist, und nichts bringen kann.
[re:1] Blue7 am 18.06. 22:24
+1 -
@Norbertwilde: In Zügen, Busen, Demos und Veranstaltungen bringt sie aufjedenfall etwas
[re:1] wonderworld am 18.06. 23:34
+7 -
@Blue7: Ich denke in Busen würde sie eher Schaden anrichten.
[re:1] Blue7 am 19.06. 16:15
+ -1
@wonderworld: Warum das?, weil du schizophren bist und einbildest das der Staat dich verfolgt?
Gerade in Bussen wenn du mit 20-30 Leuten eine längere Zeit unterwegs bist tauschen die Geräte ihre Pseudo-IDs aus. Heißt auch wenn nur die Hälfte so eine App verwenden würde bestünde der Vorteil, dass 10 dich informieren können, sofern Sie sich angesteckt hatten ohne das du weiterhin wüsstest wer es jetzt war. Du kannst dich kostenlos auf Corona testen lassen ohne andere anzustecken, nur weil du selber keine Symptome hast.
[o5] Sponken am 19.06. 06:36
+1 -
Appokalypse!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies