Microsoft nimmt optionale Windows-Updates wieder auf, benennt sie um

Von Nadine Juliana Dressler am 17.06.2020 21:44 Uhr
1 Kommentare
Ende März hatte Microsoft den Schritt angekündigt, vorrübergehend den normalen Update-Rhythmus für Windows zu unterbrechen und vorerst keine optionalen Updates herauszugeben. Hintergrund ist die Corona­krise gewesen, nun kehrt man langsam zum Arbeitsalltag zurück.

Daher hatte der Konzern entschieden, den Fokus der Entwicklungsarbeit zunächst auf sicherheitsrelevante Änderungen zu legen. Ab Mai 2020 waren daher alle op­tio­na­len, nicht si­cher­heits­re­le­van­ten Veröffentlichungen, die sogenannten C- und D-Updates für alle unterstützten Versionen von Windows-Client- und Server-Produkten (Windows 10, Version 1909 bis hi­nun­ter zu Windows Server 2008 SP2) gestoppt. Nun bahnt sich an, dass Microsoft die Updates wieder aufnehmen wird. Geplant ist das für kommenden Monat.


In der Tech Community schrieb Microsoft-Manager Chris Morrissey: "Im März kündigten wir an, dass wir optionale, nicht sicherheitsrelevante Update-Releases (auch als "C"- und "D"-Releases bezeichnet) für alle unterstützten Versionen von Windows Client und Windows Server pausieren werden, um Unternehmen Zeit zu geben, sich angesichts der globalen Pandemie auf die Geschäftskontinuität zu konzentrieren. Auf der Grundlage von Rückmeldungen und der laufenden Stabilisierung der Geschäftskontinuität werden wir die optionalen Versionen im Juli 2020 für Windows 10 und Windows Server, Version 1809 und später, wieder aufnehmen, um Ihnen erneut die Möglichkeit zu geben, geplante nicht-sicherheitsrelevante Korrekturen zu testen, die für die Version Update Tuesday (oder "B") des nächsten Monats geplant sind. Wir führen auch einige Änderungen ein, um den Aktualisierungsprozess zu vereinfachen und Ihnen dabei zu helfen, weiterhin mit Windows 10 und Windows Server auf dem neuesten Stand zu bleiben."

Optionale Updates sind dann "Previews"

Es gibt mit der Wiederaufnahme der Updates eine Neuerung, die intern schon immer so galt: Die optionalen Versionen werden der Übersicht­lichkeit halber jetzt als "Vorschau"-Versionen bezeichnet und nur für Windows 10 und Windows Server, Version 1809 und später, angeboten. So läuft das im Grunde seit Jahren für Windows 7 und Windows 8.1 (Monthly Rollup Previews). Entsprechend werden optionale Updates künftig dann in den Einstellungen unter Windows Update als "Preview" gekennzeichnet so mit angezeigt.

Windows 10 Version 2004
Die optionalen C-Updates kehren als Preview zurück

Um die Update-Verwaltung für die IT in Unternehmen zu vereinfachen, werden diese "Vorschau"-Versionen nur in der "C"-Woche geliefert. Es gibt keine Änderung der kumulativen monatlichen Sicherheitsupdates (auch als "B"-Version oder "Update Dienstag"-Version bezeichnet). Im Windows Server Update Services Kanal, kurz WSUS-Kanal, werden die "Vorschau"-Versionen oder "C-Updates" für Windows 10 oder Windows Server nicht mehr angezeigt.

Download Windows 10: Kumulativer Patch für das Mai 2020 Update
Interessante Artikel und Links rund um das Windows 10 Mai Update:
1 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Windows 10 Coronavirus
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz