Cloud-Gaming: Google bringt Stadia auf alle Android-Smartphones

Von Stefan Trunzik am 12.06.2020 10:03 Uhr
4 Kommentare
Ab sofort kann der Spiele-Streaming-Dienst Google Stadia auf beinahe allen An­dro­id-Smartphones genutzt werden. Zudem werden ein virtueller Touch-Con­troller bereitgestellt und neue Qua­li­täts­ein­stel­lun­gen für die Auflösung, Bandbreite und HDR-Option einzelner Geräte ermöglicht.

Google wendet sich in seinem ersten "This Week on Stadia"-Beitrag im Juni an die wach­sen­de Community seiner Spiele-Streaming-Plattform. Erst vor wenigen Tagen wurde die Test­phase von Stadia Pro nach den Lockerungen der Coronavirus-Isolation auf nur noch einen kostenlosen Monat verkürzt und fünf neue Gratis-Spiele dem Premium-Abonnement hin­zu­ge­fügt. Interessante Neuigkeiten verkündet das Unternehmen hinter der be­kann­ten Such­ma­schi­ne jetzt vor allem für Spieler, die Stadia unterwegs auf dem Android-Smartphone nutzen.

Get Packed - Koop-Spiel für Google Stadia im Launch-Trailer
videoplayer

Google stellt experimentelle Stadia-Funktionen für Android bereit

Neben den Modellen der OnePlus 8 (Pro)-Familie werden jetzt weitere Smartphones des chi­ne­si­schen Herstellers offiziell unterstützt. Die Geräte der Reihen OnePlus 5, OnePlus 6 und OnePlus 7 inklusive aller Pro- sowie T-Versionen erhalten eine Stadia-Zertifizierung und kön­nen das Spiele-Streaming direkt über die Stadia-App starten. Gute Nachrichten gibt es je­doch nicht nur für Besitzer von OnePlus-Smartphones. Über die Einstellung für "Ex­pe­ri­men­tel­le Funktionen" innerhalb der Stadia-App kann nun jedes Android-Modell zum Streamen genutzt werden, auch wenn Google warnt, dass die Optimierung auf einigen Smartphones noch nicht abgeschlossen ist. Einzige Voraussetzung: Das Mobiltelefon muss lo­gi­scher­wei­se die Stadia-App aus dem Play Store unterstützen.

Weiterhin startet Google Stadia ab sofort mit der Verteilung der so genannten "Mobile Touch Controls". Dabei handelt es sich um virtuelle Tasten für den Handy-Touchscreen, die eine Controller-Steuerung simulieren, sollte kein passendes Zubehör mit dem Smartphone ver­bun­den sein. Ebenso ist es jetzt möglich, die Auf­lö­sung und somit die Streaming-Qualität für jedes genutzte Gerät einzeln zu bestimmen. Bisher war es lediglich möglich über die Stadia-App globale Einstellungen vorzunehmen. Mit diesem Feinschliff nähert sich Google den Funktionen an, die Spieler eigentlich bereits zum Start von Stadia erwartet haben.

Siehe auch:
4 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Google Stadia
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies