Windows 10 Insider können jetzt Hyper-V auf ARM64-Geräten testen

Von Nadine Juliana Dressler am 21.05.2020 19:50 Uhr
2 Kommentare
Microsoft hat ein neues Update für das für Herbst erwartete Windows 10-Feature-Update veröffentlicht. Das interessante dabei: Zugleich gibt es ab sofort eine interessante Neuerung - eine ARM64 VHDX-Datei, mit der virtuelle Maschinen ab dem Windows Build 19559 unterstützt werden.

Das Update auf Build 19631 steht ab sofort für Insider im Fast Ring zur Verfügung und behebt ein paar Probleme und bringt Optimierungen mit sich. Wie gehabt informiert Brandon LeBlanc über alle Änderungen im Windows Blog. Die neue Vorschau-Version von Windows 10 H2 bietet an sich keine Neuerungen. Im Grunde gibt es nur einige Verbesserungen und Fehlerbehebungen. Gleichzeitig zur Veröffentlichung des neuen Builds hat Microsoft aber den Test für die ARM64 VHDX-Datei gestartet.

Windows 10 20H2

Bereits Anfang des Jahres hatte das Team die Option vorgestellt, Hyper-V auf ARM64-Geräten wie dem Surface Pro X, auf dem die Enterprise oder Pro Editionen von Windows 10 laufen, zu installieren. Jetzt startet der Test mit ARM64 VHDX, mit dem Windows 10 Insider ab dem Preview-Build 19559 oder neuer Windows 10 als Gastbetriebssystem in Hyper-V ausführen können. Die VHDX Container-Datei wird von Microsoft im Rahmen des Insider Programms als Download angeboten. VHD steht für Virtual Hard Disk, das X kennzeichnet das Format mit einer Größe von bis zu 70 Terabyte.

In Zukunft sollen regelmäßig aktualisierte VHDX-Downloads für neuere Insider Preview-Builds veröffentlicht werden. Hyper-V auf Windows 10 ARM64-Geräten funktioniert nur auf Windows 10 Insider Preview-Builds von 19559 und höher. Verschachtelte Virtualisierung wird nicht unterstützt.

Behobene Fehler


Windows 10 FAQ Alle Fragen umfassend beantwortet
Siehe auch:
2 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Windows 10
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz