Apple stellt das neue 13-Zoll MacBook Pro mit Magic Keyboard vor

Von Stefan Trunzik am 04.05.2020 15:35 Uhr
Apple spendiert seinem MacBook Pro im 13-Zoll-Format eine Ak­tu­ali­sie­rung. Zu den wesentlichen Verbesserungen zählen Intel Core-Prozessoren der 10. Generation, höhere SSD-Kapazitäten, RAM-Upgrades und das neue Magic Keyboard mit einem optimierten Scherenmechanismus.

Nachdem Apple sein 15,4 Zoll großes MacBook Pro beerdigt und im gleichen Atemzug die nur geringfügig größere 16-Zoll-Variante vorgestellt hat, verdichteten sich die Gerüchte rund um ein neues 13-Zoll-Modell. Dieses kündigte der US-amerikanische Hersteller heute an. Ebenso wie seine großen Brüder trennen sich die kompakten Pro-Laptops von der problembehafteten Butterfly-Tastatur und setzen ab sofort auf das Magic Keyboard mit überarbeitetem Sche­ren­me­cha­nis­mus (Scissor Switches). Gleichzeitig verändert sich die Touch Bar LED-Leiste, womit auch der 13-Zöller separierte Escape- und Touch ID-Tasten erhält.

Apple MacBook Pro 13 Zoll (2020)
Das neue Apple MacBook Pro 13...


Apple MacBook Pro 13 Zoll (2020)
...mit verbessertem Magic Keyboard

Neue Intel-Prozessoren, größere SSDs und flotter RAM

Eine vorab vermutete Vergrößerung des Bildschirms bleibt aus. Das Apple MacBook Pro wird auch in Zukunft mit einem 13 Zoll großen Retina-Display ausgestattet. Experten rechnen je­doch weiterhin damit, dass eine 14-Zoll-Version mit schmaleren Bildschirmrahmen später in diesem oder womöglich im nächsten Jahr erscheinen könnte. Abseits der Tastatur und Touch Bar unterzieht Apple dem MacBook Pro 13 im Bereich der Prozessoren, SSD-Kapazität und des Arbeitsspeichers einer Frischzellenkur. Ab sofort können Intel Core-Prozessoren der 10. Generation bis hin zum Core i7-Vierkerner (Quad-Core) mit 4,1 GHz konfiguriert werden.

Weiterhin verdoppelt Apple die Kapazität der verbauten Solid State Drives, die nun mit einer Größe von bis zu 4 TB in den kompakten Mac­Book Pro-Modellen zum Einsatz kommen und Transferraten von bis zu 3 GB/s ermöglichen. Die 13-Zöller mit vier Thunderbolt-3-An­schlüs­sen werden serienmäßig zudem mit DDR4-RAM ausgestattet, der über eine Taktrate von 3733 MHz verfügt. Einsteiger-Varianten des macOS-Laptops setzen hingegen weiterhin auf die 8. Intel Core-Prozessorgeneration und DDR3-Ar­beits­spei­cher mit 2133 MHz. Insgesamt kön­nen jetzt bis zu 32 GB RAM ausgewählt werden.

Apple MacBook Pro 13 Zoll (2020)

Performance-Plus, Preise und Verfügbarkeit

Je nachdem von welchem MBP-"Altgerät" man auf das neue MacBook Pro 13 wechselt, ver­spricht Apple eine bis zu 2,8-fache Leistungssteigerung und einen GPU-Performance-Mehr­wert von bis zu 80 Prozent. Zudem ermöglichen es die neuen Intel Iris Plus-Grafikeinheiten eine Ver­bin­dung zum hauseigenen Pro Display XDR mit voller 6K-Auflösung herzustellen. Die Aus­lie­fe­rung der neuen Notebooks beginnt ab sofort zu einem Ein­stiegs­preis von 1499 Euro. Das günstigste MacBook Pro-Modell mit Intel Prozessoren der 10. Generation und schnel­le­rem RAM schlägt im Apple Store mit 2129 Euro zu Buche.

Siehe auch:
Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Apple Solid-State-Drive MacOS Intel
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz