Verbesserungen für den reservierten Speicher in Windows 10 geplant

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] Postman1970 am 22.04. 19:50
+2 -3
Eingabeaufforderung?

Warum kann man dies nicht als Wartungsfeature einbauen?
Für Unbedarfte könnte man bei einer Änderung eine umfangreiche Erklärung aufploppen lassen.

Ich mag keine versteckten Sachen und freakige Konsolenmenübefehle.
[re:1] The Grinch am 22.04. 20:31
+2 -2
@Postman1970: Das macht man bestimmt um Freaky-Linux-Konsolen-Anwender auf die dunkle Seite der Macht zu ziehen!
[re:1] Wolfi_by am 22.04. 20:42
+7 -3
@The Grinch: seit ms immer mehr zu Linux beiträgt kommt immer mehr mittelalterlicher konsolenscheiss dazu
[re:1] Themis am 23.04. 00:49
+1 -1
@Wolfi_by: DISM ist seit über 10 Jahren in Windows mit drin und wird lediglich um eine Funktion erweitert. Steht übrigens auch so im Text aber lesen scheint manchen wirklich schwer zu fallen!

Powershell ist übrigens noch länger enthalten und dort funktionieren die Befehle auch. Heulst du jetzt noch mehr?
[re:1] Wolfi_by am 23.04. 11:19
+1 -2
@Themis: ja moment... Gleich... Vor bald 40 Jahren wurde die Maus erfunden... Und plötzlich kommt man auf die Idee die Konsole immer mehr in den Vordergrund zu rücken... Und je kryptischer und nichtssagend die Befehle sind umso besser ist es offenbar
[re:2] Themis am 23.04. 00:43
+3 -1
@Postman1970: Dann lass einfach deine Finger davon!
[re:3] DON666 am 23.04. 07:35
+3 -1
@Postman1970: Nee, das ist schon gut so. Tante Trude muss an diesen Parametern nix rumfummeln, deren Windows läuft out-of-the-box schon okay für ihre Ansprüche. Und der anspruchsvollere User kann sich solcherlei Dinge ja problemlos über Tools wie DISM zurechtbasteln, wenn er es denn für nötig hält.
[re:4] Nunk-Junge am 23.04. 09:47
+1 -
@Postman1970: Die Kommandozeile ist das Standardwerkzeug für professionelle Admins, da dann die Sachen vernünftig gescriptet werden können. Microsoft hat in den letzten Jahren sehr viel Aufwand betrieben, um die Administration ihrer Produkte script-fähig zu machen. Produkte wie SQL-Server und Sharepoint können zum Teil nur noch per Script administriert werden. Die Admins danken es ihnen.
[o2] der_ingo am 22.04. 21:21
+ -
Ihr solltet jetzt den Auto-Übersetzer aber keine DISM Parameter übersetzen lassen. Das kann nichts werden... ;-)
[re:1] Urne am 22.04. 22:53
+ -
@der_ingo: Danke, hab das mal behoben.
[o3] DRMfan^^ am 23.04. 00:25
+5 -1
Jedes mal, wenn ich diese Warnung lese, muss ich hart lachen "Das aber ist in dem Sinne heikel, dass eine Bearbeitung der Registry schwerwiegende Probleme verursachen kann". Diese Warnung ist in etwas so sinnvoll, als würde man jemandem, der eine Datei löschen will, warnen, dass das Löschen der falschen Datei das System irreparabel beschädigt. Beides ist zwar wahr - aber wer ändert denn wild irgendwo etwas (in der Registry)? - Was kann schlimmstenfalls passieren? Ein Fehler im Wertenamen - dann bleibt einfach die gewünschte Wirkung aus. Ein Fehler im Wert selber? Naja, dann ist er meistens ungültig und in den wenigsten fällen führt er zu gravierenden Problemen ....
[re:1] mjolnir am 23.04. 06:44
+1 -1
@DRMfan^^: Ich stelle einfach mal die Behauptung in den Raum, dass 99% der Benutzer gar nicht wissen das es so etwas wie eine Registry gibt...und wenn doch (a)nicht wissen wo die ist (b) nicht wissen wofür die ist und (c) zur Hölle nichts mit den vermaledeiten Einträgen anzufangen wissen und lieber die Finger davon lassen
[re:1] DRMfan^^ am 23.04. 08:19
+1 -
@mjolnir: "Start regedit, Gehe zum Ordner x und ändere den Wert y auf Wert z" - das ist vom Ablauf in etwa dem Umbenennen einer Datei gleichzusetzen. Wann hast du zueletzt gehört, dass jemand aus Versehen die falsche Datei umbenannt hat und es nicht sofort bemerkt hat?
"Mensch, ich wollte mein worddokument umbennnen und jetzt habe ich stattdessen winlogon.exe umbenannt" - das entspricht der "Phantasie", dass eine Aktion in der Registry durch einen Durchschnittsnutzer dazu führt, dass an ganz anderer Stelle eine kritische Veränderung aus Versehen erfolgt ...
[re:1] mjolnir am 23.04. 11:31
+ -
@DRMfan^^: 100% Zustimmung von meiner Seite.
[re:2] DON666 am 23.04. 15:18
+ -
@DRMfan^^: Die Idee, dem völlig unbedarften User von vorneherein mit auf den Weg zu geben, dass er nach Möglichkeit das Rumfummeln in der Registry unterlässt, halte ich allerdings für grundsätzlich richtig, da für die Systemstabilität einfach besser. Wenn man schon das Prinzip der Registry und die Bedeutung der Einträge überhaupt nicht versteht, kann man da durchaus ziemlichen Murks veranstalten. Insofern erfüllt diese Warnung schon ihren Zweck.
[re:1] DRMfan^^ am 23.04. 19:57
+ -
@DON666: Den Zweck, als ominöse Wissenselite darzustehen? Na Mahlzeit.
[re:2] DON666 am 24.04. 05:55
+ -
@DRMfan^^: Ogottogott, wie dramatisch das doch klingt...

Fast alle Handwerksbegabten stellen für mich auch eine "Wissenselite" dar, weil ich zwei linke Hände und keine Lust auf die Beschäftigung mit sowas habe. Das weiß ich, und deswegen lasse ich in der Regel die Finger von der Wasser- oder Elektroinstallation. Ich kann die Leute vom Fach aber beanspruchen bzw. um Hilfe bitten. Was ist daran schlimm? Oder muss jeder ein Universalgenie in sämtlichen Disziplinen sein?
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies