AMDs GPU-Quellcode gestohlen, wird für 100 Millionen Dollar angeboten

Von Witold Pryjda am 26.03.2020 09:08 Uhr
18 Kommentare
Grafikkarten werden in der Regel nur als Hardware wahrgenommen, um optimal zu funktionieren erfordern sie aber auch die pas­sende Software. Und dieser Quellcode ist an sich streng geheim. Doch eine Person hat die­sen offenbar gestohlen und bietet ihn zum Verkauf an.

AMD kommt dieser Tage auf einen Marktanteil von rund einem Drittel, im Bereich der Kon­so­len ist es sogar deutlich mehr, da man Sony und Microsoft beliefert. Der Quellcode von Gra­fik­kar­ten gehört für einen GPU-Hersteller zu den essentiellen Geschäftsgeheimnissen und hier dürfte AMD derzeit ein riesiges Problem haben.

Denn laut einem Bericht des Filesharing-Blogs TorrentFreak versucht eine, eigenen An­ga­ben nach weibliche Person, derzeit, gestohlenen Quellcode zu verkaufen. Konkret soll es sich um den Code für Navi 10, Navi 21 und Arden handeln, letzterer ist der Codename für die GPU der für den Herbst angekündigten Xbox Series X.

Wert beträgt angeblich 100 Millionen Dollar

Die Frau behauptet, dass der Quellcode einen Wert von etwa 100 Millionen Dollar hat. Es ist nur schwer verifizierbar, ob das auch tatsächlich der Fall ist bzw. ob der Code echt ist. Al­ler­dings hat AMD per Presse­mit­tei­lung mitgeteilt, dass man die Sache ernst nimmt und damit mehr oder weniger bestätigt, dass der Code-Leak echt ist.

AMD RDNA 2: So gut sieht Raytracing auf Xbox Series X und PC aus
Auf GitHub wurden bereits mehrere Repositories zu Projekten wie "AMD-navi-GPU-HARD­WARE-SOURCE" gelöscht, diese hat der Hersteller per DMCA-Takedowns entfernen lassen, GitHub kam diesen Anträgen auch umgehend nach.

Code war kaum bis nicht gesichert

Die Frau (das Geschlecht kann allerdings auch ein Täuschungsmanöver sein) behauptet, den Code im November 2019 "unerwartet" auf einem gehackten Computer gefunden zu haben. Der Weg führte hier über ungeschützte Rechner bzw. Server, zum Einsatz sollen "einige Ex­ploits" gekommen sein. "Die Dateien waren weder geschützt noch verschlüsselt, was ein­fach nur traurig ist", sagt die Person.

Eines der "Quellcode-Pakete" soll bereits veröffentlicht worden sein, TorrentFreak konnte es bei einem Filehoster entdecken. Verifizieren konnte bzw. wollte das Blog die Datei aber nicht, denn auf einen Download hat man verzichtet, weil das strafrechtliche Folgen haben könnte.

Es ist auch völlig unklar, ob der Quellcode tatsächlich 100 Millionen Dollar wert ist. Die Person teilte dazu mit, dass sie "einfach alles leaken" werde, wenn es nicht gelingt, einen Käufer zu finden.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
18 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
AMD
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz