Windows 10: Das "Ende" der alten Systemsteuerung rückt näher

Einen Kommentar schreiben
[o1] DRMfan^^ am 25.03. 18:27
Das könnte mich dann doch dazu Treiben, auf Linux zu wechseln.

Die "neuen" Menüs sind massiv unvollständig, Funktionen werden ausgeblendet statt ausgegraut und dadurch schwieriger zu finden, der Platz wird weniger effizient genutzt - eigentlich haben sie in meinen Augen nur Nachteile.
[re:1] Elek am 25.03. 19:21
@DRMfan^^: Ich möchte es nicht geschenkt haben
[re:2] felix111984 am 25.03. 19:58
+1 -
@DRMfan^^: Diese Überlegungen hatte ich auch schon zu wechseln und Linux hat auch echt viele Stärken. Neben Vorteilen aber auch leider den großen Nachteil, dass der Großteil der Software einfach nur auf Windows läuft. Klar, es gibt beispielsweise Libre Office statt MS Office. Aber dann hört es auch bald schon auf sobald es Richtung Druckerunterstützung geht. So braucht man für die meisten Programme einfach Windows und muss sich wohl damit abfinden was Microsoft da so alles "verbessert" und neu erfindet.
[re:1] DRMfan^^ am 25.03. 20:04
+9 -2
@felix111984: Wine & Co helfen da schon ganz gut, .NET wird ja sogar von Microsoft selbst inzwischen für Linux angeboten soviel ich weiß.

Mir geht einfach auf den Keks, wie bevormundend und DAU-freundlich zu Lasten anspruchsvollerer Nutzer Windows seit Version 10 zunehmend wird.
[re:1] SeppN am 25.03. 21:50
+5 -2
@DRMfan^^: Die meisten "Bevormundungen" kann man aber einfach abstellen!
[re:1] DRMfan^^ am 26.03. 08:00
+7 -1
@SeppN: So einfach, dass man immer wieder feststellen muss, dass nach Update x das System doch wieder ungefragt zur Installation von Updates alle Anwendungen beendet und Neustartet. Oder derartige Einstellungen nur in Enterprise gesetzt werden können.Oder, dass die Einstellung jetzt woanders liegt oder zusätzlich an anderer stelle umgestellt werden muss.

Oder das geht nur per Registry-Hack oder oder oder.
[re:2] Scaver am 26.03. 00:15
+1 -8
@DRMfan^^: Naja 99% aller Nutzer sind nun mal DAUs! Deswegen hat und wird sich Linux in der Masse auch niemals durchsetzen!

Fakt ist aber, dass wenn man kein DAU ist, an alles kommt und alles machen kann (zumindest in der Pro Version), da man dann ja weiß wo und wie man etwas findet!
[re:1] DRMfan^^ am 26.03. 08:01
+10 -
@Scaver: Und wo findet man es? In der alten Systemsteuerung. Und genau DIESE soll ja entfernt werden.

Auch wenn ich an der Zahl zweifele: Selbst wenn 99% der Nutzer DAUs wären habe ICH keinen Bock, als ein solcher behandelt zu werden.
[re:3] counter2k am 26.03. 14:25
+1 -
@DRMfan^^: Naja die gehen immer weiter in die Richtung von MAC OS, wobei sich bei Apple keiner darüber beschwert....
[re:1] Arnitun am 26.03. 19:07
+2 -
@counter2k: doch, die Einstellungsmöglichkeiten bei macOS sind einfach zum kotzen. Eine Reparatur von Fehlern läuft meistens darauf hinaus es neu einzurichten, das geht zwar meistens schnell aber mein gott... kein wunder das die ihr serverprojekt wieder eingestampft haben
[re:2] DRMfan^^ am 27.03. 15:46
+ -
@counter2k: Dem Nutzer bloß nicht die Freiheit geben, dass er selbst entscheiden kann - das ist man bei Apple gewöhnt. Leider entwickelt sich der Rest weit gehend in dieselbe Richtung (Android, Chrome, Windows ...)
[re:3] SeppN am 25.03. 21:46
@DRMfan^^: Linux? Bei dem, nach Jahrzehnten immer noch unausgegorenen Schwachsinn, hat man es geschafft, die Einstellungen für alles mögliche NOCH besser unauffindbar zu verteilen als bei Windows. Wenn DAS eine Alternative sein soll........

Ich habe mich schon öfters damit beschäftigt und ich wollte mich auch wirklich unvoreingenommen drauf einlassen aber NEIN - Das kommt mir nicht ins Haus!
[re:1] DRMfan^^ am 26.03. 07:58
+3 -2
@SeppN: Immerhin KANN man die Einstellung noch vornehmen. Lieber so in Linux als "ich muss für 80% der Einstellungen, die ich machen will, irgendwelche Registry-Hacks machen und weitere 10% lässt Microsoft gar nicht zu, weil sie das anders haben wollen"
[re:1] Arnitun am 26.03. 19:09
+1 -
@DRMfan^^: für welche einstellungen soll man den angeblich die registry hacken müssen?
[re:1] der_ingo am 26.03. 20:25
+ -
@Arnitun: insbesondere: für welche Einstellungen, die man früher in der Systemsteuerung machen konnte? Denn es geht ja um den Wegfall der Systemsteuerung. Wenn also Einstellungen, die man bisher nicht in der Systemsteuerung machen konnte, man jetzt immer noch nicht in den Einstellung machen kann, ist das ja zumindest keine Verschlechterung.
[re:2] Potrimpo am 26.03. 20:59
+ -
@DRMfan^^: Welche sollen das sein? Nenne mal 1! (in Worten Ein) konkretes Beispiel statt mit irgendwelchen ausgedachten Prozentzahlen um Dich zu werfen.
[re:1] DRMfan^^ am 27.03. 15:27
+ -
@Potrimpo: Stell mal für einzelne Netzwerkadapter ein, welche Protokolle zugelassen sind. Ich möchte also z.B. für LAN SMB erlauben, für WLAN nicht und IPv6 komplett abschalten.

In der alten Systemsteuerung ist das in den Adaptereigenschaften schnell erledigt, in den neuen Einstellungen klickt man sich durch 3 Ebenen, um dann den Link "Adaptereinstellungen" zu finden, Welche dann was öffnet? Richtig, die alte Systemsteuerung.
[re:4] scar1 am 26.03. 07:40
+ -
@DRMfan^^: an einem großen Bildschirm und mit Maus zum cursorsteuern kann ich das mit der Platzverschwendung gut nachvollziehen. Wenn ich dann aber am Tablet die teilweise Minidialoge mit meinen Wurstfingern bedienen muss, dann würde ich mich über "aufgeräumte" touch-freundliche Darstellung schon freuen :-)
[re:1] DRMfan^^ am 26.03. 07:56
+2 -
@scar1: Schon - nur steuere ich einen PC nicht mit Touch und benutze auf einem Tablet oder Phone kein Windows.
[re:1] My1 am 26.03. 09:23
+2 -1
@DRMfan^^: genau, deswegen hat ja w10 einen tablet modus, sollen die den halt dann nutzen um da bspw das spacing zu erhöhen und so
[re:5] touga am 26.03. 09:24
+6 -
@DRMfan^^: Ich finden die neue Systemsteuerung auch seit Einführung fürchterlich, und im Text steht ja auch bereits "die gute alte". Trotzdem würde mich das im Traum nicht dazu bewegen auf Linux zu wechseln. Warum sollte ich eine ganze, gut funktionierende OS Landschaft wegen einer Einstellungsbox - in der ich selten was mache - eintauschen gegen eine andere die noch schlimmer zu bedienen ist? Hallo? Linux? Systemsteuerung? Das ist ja wohl der Witz der Woche!
[re:1] DRMfan^^ am 26.03. 11:13
+ -
@touga: Linux ist eben nicht schlimmer zu bedienen als die neue Einstellungs-App.
Alleine schon, dass ich Windows Update öffne, dann die Benutzerverwaltung öffne und dann die Benutzerverwaltung im Fenster von Windows Update angezeigt wird (und dieses praktisch schließt), statt ein neues Fenster aufzumachen .....
[re:6] nize am 26.03. 14:24
+2 -
Viele, viele Einstellungen finde ich in den neuen Einstellungen noch nicht. Entfernen dürften sie die alte Systemsteuerung auf gar keinen Fall - maximal verstecken, sodass ich sie mir einfach wieder hervor holen kann.
[re:1] der_ingo am 26.03. 20:26
+ -
@nize: deswegen haben die oben ganz dick eine Suchfunktion eingebaut. Im Vergleich zur unübersichtlichen, alten Systemsteuerung sucht die sogar bis hinab zu einzelnen Menüpunkten. Das ist eine massive Verbesserung.
[re:1] DRMfan^^ am 27.03. 15:23
+ -
@der_ingo: siehe re:7 re:1: Eine Einstellung, die nicht da ist, kann die beste Suchfunktion auch nicht finden.
[re:7] mt03c06 am 26.03. 16:38
+1 -2
@DRMfan^^: Da bin ich genau gegenteiliger Meinung. Die alte Systemsteuerung ist für mich ein Muster an Unübersichtlichkeit. In der neue Einstellungs-App finde ich fast alles sofort. Falls nicht hilft die sehr gut gemachte Suchfunktion. So müsste Windows durchgängig sein.
Noch ein paar Worte zu Linux. Ich habe Linux in verschiedenen Distributionen schon so einige Male ausprobiert (Schließlich ist man ja technisch interessiert.) und bin jedesmal erstaunt was alles nicht funktioniert. An den Einstellungen bin ich schier am Verzweifeln. Mit meinem 4k-Monitor kommt Linux gar nicht zurecht. Also geht man in die Einstellungen, weil alles zu klein dargestellt wird und findet: nichts. Bei Linux fühle ich mich immer um mindestens 20 Jahre in die Vergangenheit versetzt. Aber wer es mag ...
[re:1] DRMfan^^ am 27.03. 15:22
+ -
@mt03c06: eine Einstellung, die nicht da ist, kann die beste Suchfunktion auch nicht finden - ein Beispiel liest du direkt unter diesem Beitrag in re:8
[re:8] Niclas am 26.03. 17:06
+4 -
@DRMfan^^: Das stellte ich erst dieser Tage fest, als ich "Stereomix" für meine Soundkarte aktivieren wolte. Die erweiterten Einstellungen unter Sound in 1903: Felanzeige. Sind einfach nicht da. Erst in der Systemsteuerung konnte ich die Einstellung finden und aktivieren.
So kann man mit der neun "Systemsteuerung" nicht arbeiten.
[re:1] der_ingo am 27.03. 17:13
+ -
@Niclas: wieso das? Der entsprechende Dialog ist in den modernen Einstellungen doch rechts als "Weitere Einstellungen" verlinkt. Kein Grund, dafür in die Systemsteuerung zu gehen.

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt direkt die Systemsteuerung geöffnet habe, um eine Option zu ändern. Ich gehe immer über die Einstellungen und manchmal lande ich dann in einem "alten" Dialog. Der ist normalerweise aber auch immer an den entsprechenden Stellen in den Einstellungen verlinkt, wo ich ihn erwarten würde.
[re:9] rallef am 29.03. 16:27
+ -1
@DRMfan^^: Deinen Worten entnehme ich, dass du trotz allem Gemecker immer noch nicht zu Linux gewechselt bist?
[o2] Givarus am 25.03. 18:32
Zweigleisig ist doof, stimmt. Übersichtlicher und für "Poweruser" mit Maus und Tastatur besser und schneller erfassbar war eindeutig die alte Systemsteuerung. Dafür kann man die neuen Einstellungen per Touch bedienen - toll. Wie viel % der Windows Nutzer machen das wirklich?
[re:1] tester25 am 26.03. 01:51
+ -
@Givarus: Ich zumindest - aber da muss ich dich enttäuschen, denn auch die "alte" Systemsteuerung lässt sich erstaunlich gut per Touch bedienen. Die Buttons bzw. Touchpoints sind nicht wesentlich kleiner als z.B. am Handy, wenn ich hier in WinFuture einen Kommentar verfassen und ihn absenden möchte.
[re:1] Givarus am 26.03. 08:54
+2 -
@tester25: Tja, dann frag ich mich noch mehr was das Ganze Redesign dann überhaupt soll? Also schön ist die großflächig verteilte Textwüste der neuen Einstellungen nicht. Und das Responsive Design (wenn man das Fenster verkleinert) bringt auch nur was für Windows mobile (was ja auch nicht mehr da ist). Es wird nichts ändern, aber das Ganze gefällt mir überhaupt nicht.
[re:2] der_ingo am 26.03. 20:27
+ -
@tester25: die eigentliche Systemsteuerung, also das einzelne Fenster, das mag noch gehen. Aber die fitzeligen Dialoge, die sich dann öffnen, die sind mit dem Finger kaum zu bedienen.
[o3] Aerith am 25.03. 18:51
Wehe.

ich muss für 90% meiner Einsellungen (vor allem im Audiobereich) immer noch in die alte Systemsteuerung.

Zudem ist die neue einfach nur zum ****. Unübersichtlich, hauptsache Wurstfingerkompatibel und alles ist hinter Textlinks versteckt die dann eh zu den alten Dialogen aus Win95 Zeiten führen.
[re:1] Johann1976 am 25.03. 19:15
@Aerith: Ja. Ich verstehe nicht warum. Alles neu gebaut, an tausenden Einstellungen herum experimentiert, das Design immer wieder abgeändert, aber nichts einheitliches.
[re:2] MasterBlaster´ am 25.03. 22:49
+2 -
@Aerith: Jep, Audioeinstellungen mache ich auch nur über Systemsteuerung. Bei dem neuen Menü gibt es so gut wie keine Einstellmöglichkeiten. Gute alte Fenster mit Reitern wo alles an einem Fleck zu finden ist. Schade.
[re:3] sunrunner am 26.03. 14:04
+1 -
@Aerith: Genau das verstehe ich auch nicht.
Und vor allem, wenn man das dunkle Design nutzt, werden die Links "GRAU" auf "SCHWARZ" angezeigt.... wer denkt sich so etwas aus?!
[re:4] aliasname am 26.03. 17:06
+ -
commandline und
control mmsys.cpl,@1,1
im anderen
control mmsys.cpl,@1,2
Da bin ich dann dort wo ich hin wollte. Ich würde aber fast mal tippen das das 'control' dann demnächst auch verschwindet.
Dümmer geht nimmer hiess es mal, das war zu Zeiten als sich alle den Ballmer weg gewünscht hatten. Die Praxis zeigt, es geht doch und meistens reicht dazu eine Person an der falschen Stelle. Vielleicht baut dann ein 3rd Party Coder die Systemsteuerung nach, die ist einfach nur praktischer als alles was danach erfunden wurde.
[re:1] Aerith am 26.03. 17:25
+ -
@aliasname: Haha, interessante Befehle. Kannte ich noch nicht. :D
[re:1] aliasname am 26.03. 18:48
+ -
how-to-run-control-panel-tools-by-typing-a-command
oder
7-ways-to-open-control-panel-in-windows-10

google ist dein Freund
[re:1] Aerith am 26.03. 18:49
+ -
@aliasname: Mag sein, aber so schnell kann I ned tippen, dass dieser Weg effizienter für mich wäre. :D
[re:2] aliasname am 26.03. 19:07
+ -
@Aerith: dann tippst du dir halt ne text datei mit dem inhalt
start control.exe mmsys.cpl,1,1
und speicherst sie dir auf dem desktop als "Aufnahme.cmd" und fertig.
Und noch eine "Wiedergabe.cmd". Wie der Befehl dann heissen muss verrat ich jetzt aber nicht mehr.
[re:3] Aerith am 26.03. 19:48
+ -
@aliasname: Schon klar. :D
[o4] winman3000 am 25.03. 19:31
Verwirrend oder nicht, ich würde der alten Systemsteuerung nachtrauern.
[re:1] chronos42 am 25.03. 20:54
+8 -1
@winman3000: Stimmt, von mir aus können sie die neue Systemsteuerung wegwerfen und die alte wieder voll unterstützen.
[o5] CrazyWolf am 25.03. 19:41
+16 -
Es gibt viele Sachen, die man nur in der alten Systemsteuerung findet. Die neuen Einstellungen sind unvollständig und teils nicht zu gebrauchen.
[re:1] chronos42 am 25.03. 20:58
+6 -1
@CrazyWolf: Jepp, unübersichtlich, unlogisch, chaotisch. Systemsteuerung, Windows-Einstellungen, Gerätemanager, Computerverwaltung, Ereignisanzeiger etc. Alles durcheinander, manche Einstellungen überschneiden sich, andere findet man nur in den klassischen Programmen oder nur in den neuen, hässlichen Apps. Echt, ich verstehe es einfach nicht was das seit Jahren bestehende Gemurkse soll.
[re:1] xanax am 26.03. 09:54
+2 -
@chronos42: deswegen wird ja jetzt alles vereinheitlicht.
[o6] serra.avatar am 25.03. 22:33
+2 -1
Tja dann wird es wohl ein Revival der Registry Sammlungen geben um die Einstellungen noch schnell, sauber und effizeint vorzunehmen ... den das sind die neuen Einstellungen allesamt nicht!
[o7] tester25 am 26.03. 01:56
+3 -
Einheitlich gerne, aber dann sollen sie auch ALLE Einstellungsdialoge und Systemmeldungen im Fluent Design darstellen. Würden die monotonen, neuen Einstellungen dahingehend überarbeitet, wären wir ja auch optisch wieder näher an der alten Systemsteuerung (z.B. farbige Icons, Schatten etc.). Da aktuell ja sukzessive die monotonen Icons aus Metro durch Fluent ersetzt werden, sehe ich der Zukunft positiv entgegen.
Und inhaltlich stimme ich zu: Da muss sich noch etwas tun! Die Richtung stimmt, aber mir fehlt zum Beispiel in der Übersicht der installierten Apps eine vollständige Übersicht. Klickt man auf manche Programme im Startmenü rechts und dann auf Deinstallieren, öffnet Windows ja teilweise selbst die alte Systemsteuerung mit der Ansicht der Programme, weil sie sich aus den neuen Einstellungen schlichtweg nicht deinstallieren lassen. Auch tiefergehende Systemeinstellungen müssen vollständig in die neue Ansicht integriert werden, und zwar ALLE. Auch die für Admins und erfahrene User wichtigen Funktionen.
[o8] Windows 10 User am 26.03. 06:22
+5 -2
Wenn ich mal überlege, vor 19 Jahren als Windows XP kam, und Alle die einen AMD Athlon oder Pentium III mit 350 oder mehr MHz hatten und der Rechner mit dem XP Design plötzlich auf dem Neveau eines Pentium MMX 200MHz lief, wenn man dann das Design abschaltete sah Windows XP aus wie Windows 2000 oder ME. Ach was haben da Alle gemotzt dass es unausgereift wäre, inkonsistent und zu unübersichtlich. Ja Windows 10 ist an vielen Ecken noch unfetig usw., das liegt aber daran dass Windows 10 eben quasi on demand verändert wird und MS die Wünsche der Masse um zu setzen versucht.

Der Eine wünscht sich dieses Feature, der Andere eine optische Anpassung, der nächste mehr Performance, ein wiederum Anderer mehr Kompatibilität zu älterer Hardware. Hinzu kommen tausende verschiedene Konfigurationen auf die MS reagieren muss, weshalb es eben wegen genau dem Genannten dazu kommt dass MS Windows 10 nie fertig bekommen wird.

Sie könnten ja auch wie bis Windows 7 einfach ein fertiges Windows basteln, es den Usern hinklatschen und wieder sagen "Friss oder stirb!". Dann würden wieder Alle motzen. :)
[re:1] Aerith am 26.03. 08:42
+6 -1
@Windows 10 User: was für ein Nonsens.
Dieses ganze Designgeschrubbel ist doch nur aus einem Grund passiert:

Microsoft hatte sich in den Kopf gesetzt, dass Windows auf jedem Gerät gleich auszusehen und zu funktionieren hat. Das touch basierte und mausbasierte Eingaben, total unterschiedliche Prioritäten haben und das bei einer Mauseingabe eine viel hörere Informationsdichte möglich ist (und automatisch für mehr Übersicht sorgt) wurde einfach ignoriert.

Das Resultat: Blödsinnige wurstfingerkompatible Dialoge auf riesigen PC-Bildschirmen, die immer noch weniger darstellen als die alten, kleinen Dialoge. Man hätte den Mut haben müssen, Windows unterschiedlich aussehen zu lassen. Optimiert an die jeweilige Bildschirmgröße und Eingabemethode.
[re:1] Givarus am 26.03. 09:04
+2 -
@Aerith: Absolut richtig! Wenn ich das Einstellungs-Fenster auf meinem 49" Screen auch nur ein wenig kleiner mache komme ich in den "Handy Modus". Dabei nimmt das Fenster noch 40cm reale Breite auf meinem Bildschirm ein! Super toll Responsive! Danke MS.
[re:1] Windows 10 User am 26.03. 12:13
+ -1
@Givarus: ...naja man muss sich eben an Neuerungen anpassen. :)
[re:1] Aerith am 26.03. 14:56
+ -
@Windows 10 User: Nur weils neu ist, ist es nicht unbedingt besser.
Ich mein, wie lange haben Autos jetzt schon ein Lenkrad und Pedale?
[re:2] Windows 10 User am 26.03. 16:45
+ -
@Aerith: Ja das mag stimmen, ich sage ja auch nicht dass es in allen Belangen besser ist, aber was zum beispiel Hardwarerunterstützung angeht kann Windows 10 halt diese besser ausnutzen. Das was du mir jedoch zu sagen versuchst, ist genau das was ich beschrieben habe, MS kann es keinem User auf der Welt zu 100% recht machen, genau das ist eben das Ergebnis das wir jetzt vor uns haben, denn MS versucht es jedem User auf der Welt recht zu machen. :)

Außerdem darf MS auch viele Verbesserungen oder eben auch Verschlimmerungen aus EU-Sicht nicht einbringen. Das kommt ja noch hinzu. Vieles was Windows 10 vielleicht in anderen Ländern kann und darf, geht eben in der EU nicht. :)

Wenn MS das alles umsetzen würde und die Strafen an die EU zahlen würde, wären die EU Staaten all ihre Schulden los und MS pleite. Und nun sage oder beweise mir, dass nur MS schuld an allem hat. :)
[re:3] Aerith am 26.03. 17:28
+ -
@Windows 10 User: Ich bezweifel mal ganz stark, dass es von der EU aus QQ gäbe wenn die die Settings app so erweitern, dass alles drin ist und vor allem das nicht nur mit verfluchten Textlinks gearbeitet wird.

Ich nutze Win10, ich nutze es gern, ich seh auch das es in vielerlei Hinsicht besser/flinker als Win7 ist.

Start Menu und Settings App sind für mich beides Blindgänger. Man kann nur hoffen, dass wenn die die Systemsteuerung komplett entfernen, jemand das gleiche dafür macht was Classic Shell fürs Startmenü tut.
[re:4] Windows 10 User am 26.03. 17:50
+ -
@Aerith: In der Vergangenheit gab es doch auch schon Klagen gegen MS so dass sie in Europa gewisse Features wieder entfernen mussten. :/
[re:5] Aerith am 26.03. 18:50
+ -
@Windows 10 User: Ja wie zB den Mediaplayer. Oder die Browserauswahl.
Das hat aber nichts mit Einstellungen oder deren patchwork-design zu tun.
[o9] fi**en32 am 26.03. 13:56
+1 -
nooooo
[10] Tomy Tom am 26.03. 14:03
+2 -
Mir würde es schon helfen wenn Microsoft das Rad bei jeder neuen Version neu erfindern würde. Für mich ist es nach wie vor unverständlich warum man z.B. bei Office immer wieder die Menüpunkte, Aktionen und Funktionen ändern muss.
Kann man die Sachen nicht EINFACH mal dort lassen wo sich der Benutzer es schon seit JAHREN findet?
[re:1] sunrunner am 26.03. 14:08
+2 -
@Tomy Tom: Nein, denn dann würden die Nutzer ja keine "Neuerungen" merken.
Dann erhöht sich ja nur die Version von 2016 auf 2019.

Aber wenn die Icons/Aktionen und Menüs immer wo anders sind, dann fühlt sich die neue Software gleich ganz anders an. :) *

*achtung, dieser Beitrag kann zünische/sarkastische Kommentare enthalten
[11] sunrunner am 26.03. 14:06
+1 -
Ach ja, aber für alle, die sich noch ein bisschen über die alten Einstellungen freuen wollen, erstellt einen neuen Ordner und gebt ihm diesen namen "GodMode.{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}"
Dahinter findet man ALLE einstellungen die das System zu bieten hat. :)
[re:1] der_ingo am 26.03. 20:29
+ -
@sunrunner: nein, darin finden sich nur alle Einstellungen, die die veraltete Systemsteuerung zu bieten hat. Dort ist mittlerweile eben lange nicht mehr alles drin.
[12] mirovb am 26.03. 14:17
+2 -
Das glaubt doch eh keiner. Da fehlen mit Sicherheit noch 60-70% der Einstellungen aus der alten Systemsteuerung, die in die Einstellungen portiert werden müssen.

Anmeldeinformationsverwaltung samt Untermenüs, Autoplay Optionen (Software) samt Untermenüs, erweiterte Benutzerkonten, Bitlocker, Dateiversionsverlauf, die erweiterten Energieoptionen, Farbverwaltung, die erweiterten Geräteeigenschaften (zB Bluetooth Einstellungen), erweiterte Soundeinstellungen, erweiterte Netzwerkeinstellungen, erweiterte Regionseinstellungen,die (erweiterten) Systemeinstellungen, usw.

Bis das alles über die Bühne ist, werden sicherlich noch ein paar Jahre vergehen.

Und dann hat man neue langweilige und gleich aussehende "Einstellungen" Menüs, die aber auf alte Einstellungsfenster verweisen, wie zB erweiterte Engergieoptionen. Sorry, aber hier schon von "bald" zu sprechen ist sicherlich ein Witz. Und wenn MS tatsächlich schon bald die Systemsteuerung versteckt, obwohl noch vieles nicht portiert ist, dann haben die den Schuss noch nicht gehört. Man hätte es lassen sollen, wie es war. Es war logisch, einheitlich und übersichtlich. Aber jetzt hat man mit dem Quark angefangen, und kann nicht mehr zurück.
[13] darktwillight am 26.03. 14:31
+ -
Microsoft hört weder auf die Benutzer noch auf Hersteller von Hard und Software.

Bevor Windows 10 auf dem Markt gekommen ist, gab es diverse Anmerkungen
von Hard & Software Herstellern sowie auch von Beta-Testern.

Es wurde meiner Meinung nach wenig zugehört, wie nach dem Motto wir Wissen es besser.
Jetzt zu Design & Systemsteuerung:
Das Mischen der Funktionen in der Systemsteuerung ist ein Grauen,
das eine findet im neuen Bereich das andere im alten Bereich.

Wer dann noch auf unterschiedlicher Hardware" PC - Tablet und ehemaliges Windows Phone"
unterwegs war/ist bekommt sehr wahrscheinlich die Krise.

Windows 10 Oberfläche und Einstellungen sind weder Fisch noch Fleisch,
das Verstecken von Systemeinstellungen will nur eines Bewirken.
Das normale Windowsbenutzer nicht mehr auf die dann versteckten Einstellungen gehen,
die visierte ambitionierte Benutzer und Administratoren werden weiterhin diese finden.

Es gab auch Meinungen und Vorschläge das Windows Phone und Windows Tablets
mit dem Kachelsystem zu versehen.
Und Windows PC und Notebooks / Laptops mit einer Modernen aber herkömmlichen Oberfläche,
dieses wurde aber nicht berücksichtigt.

Wer zum Beispiel "Start10" - "StartisBack" - "Open Shell Menu" benutzt hat bisher
beide Arten der Systemsteuerung gehabt, und ich hoffe das bleibt so.

Linux ist da Anwender freundlicher geworden, je nach Distribution wird ein jeder
fündig wie er es gerne lieber hat.
Ja Linux ist nicht Perfekt für jeden, aber wer mal darüber nachdenkt das hier
Menschen ein Kostenloses Betriebssystem für jeden Menschen erstellen.
Dann muss man doch sagen "Dankeschön", einige ältere Notebooks und PC habe
ich damit für Menschen schon damit bestückt auf dem Windows 10 nicht mehr
vernünftig arbeitete da die Hardware nicht mehr mitspielte.

Und die Einstellungen / Systemsteuerung findet man auch.
[14] victor9000 am 26.03. 15:37
+5 -1
Es ist keine Nostalgie, die Systemsteuerung gut zu finden.
Sie ist effizient und schnell, man hat mit 2-3 Klicks alles was man braucht übersichtlich und schnell verfügbar. MS versucht schon lange, die Effizienz zu zerstören, angefangen bei der 'Kategorie-Ansicht' statt der direkten Symbole.
Die neuen Einstellungen in Windows 10 sind jetzt die Kröning der Ineffizienz, einfach nur eine Zumutung.
Wie bei der ganze Oberfläche scheint es nur noch um möglichst großen Flächenverbrauch bei geringstmöglicher Effizienz zu gehen. Anscheinend sollen alle am Besten nur noch im Vollbild und auf Tablets arbeiten nur mit einem Browser und höchstens mal Office.
Warum hieß das nochmal 'Windows'?
Alleine die 'moderne' Optik, bei der man die Grenzen der Fenster, Scrollbars oder den aktuellen Focus nicht mehr klar erkennt, ist grauenhaft und kann zu übelsten Problemen führen. Oft genug gehe ich bei Kunden ganze Ordnerstrukturen suchen, die ein Benutzer ungewollt verschoben oder gar gelöscht hat, weil er nicht erkannt hat, daß sein Fokus noch im Explorer und nicht in seiner Anwendung war.

Ich arbeite auf einem 43" Display um möglichst viele Fenster gleichzeitig im Blick zu haben.
Windows 10 macht das zunichte, weil ich z.B. bei den Einstellungen 3/4 des Bildschirms mit massenhaft leerer Fläche und ein wenig Information gefüllt habe, die ich nicht einmal vernünftig verkleinern kann, wie z.B. die neuen 'Netzwerkeinstellungen'. Gleiches gilt für den Explorer, der grundsätzlich erst einmal im Vollbild zu starten versucht.
Das Ganze ist eh ein Paradebeispiel für die Umkehrung der alten Regel 'Form follows Function'.
Deshalb arbeite ich, wie viele andere, die mit Windows arbeiten und nicht nur im Internet surfen, mit Tools wie Directory-Opus, Open-Shell und anderen, die mir viel effizienteres Arbeiten ermöglichen.
[re:1] Aerith am 26.03. 17:32
+ -
@victor9000: Häh?
55" Screen hier. Explorer ist bei mir 20x25cm groß. Der startet in der Regel so wie er zuletzt geschlossen wurde.

Settings Application ist mit 30x30cm leider etwas größer, aye aber auch noch kein Drama.

Ich arbeite mit allen Programmen in Fenstern, die mir das erlauben, da ich eine Aversion gegen Vollbild habe. :D
[15] pwl am 26.03. 16:16
+2 -2
Wunderbar, bald ist Windows 10 überhaupt nicht mehr zu gebrauchen. Aber, was will man von einem kostenlosen Betriebssystem auch erwarten. Meiner Meinung war Windows XP das letzte brauchbare Microsoft Betriebssystem, welches man sehr umfangreich auf seine eigenen Bedürfnisse anpassen konnte. Seit Windows 7 werden diverse Funktionen und Einstellungen versteckt (hide), oder deaktiviert. Der Funktionsumfang der einzelenn Windows 10 Versionen unterscheidet sich, wie bei keiner anderen Microsoft Software. Die Microsoft Programmierer bestehen größtenteils nur noch aus Spinnern, die keine Ahnung von den Nutzergewohnheiten haben. Immer weiter so! Dann kehrt auch der Letzte, diesem immer unbeliebter werdentem Geschenk, den Rücken.
[16] Smilleey am 26.03. 16:27
+1 -4
Bin nach über 4 Jahren Win 10 zurück auf 8.1 und hab es nicht bereut.
[re:1] BonnerTeddy am 26.03. 19:37
+ -
@Smilleey: nur deswegen???
[17] 0711 am 26.03. 23:24
+ -
Wie immer wenn MS da umbaut, leider sind sie viel zu zögerlich....

Endlich wird die neue systemsteuerung komplett umgesetzt
[18] Vincent am 27.03. 07:41
+ -
Ich hoffe, dass dann auch die vielen Bugs beseitigt werden. Auf unseren PC poppen immer wieder Fehlermeldungen über angeblich nicht gefundene Dateien auf, wenn ich z.B. etwas in der Netzwerkumgebung ändern möchte. Ohne die alte Systemsteuerung geht es aktuell definitiv nicht.
Einen Kommentar schreiben
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz