Das Kraftpaket: Apple MacBook Pro mit 16-Zoll-Display im Test

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] divStar am 28.03. 12:55
+5 -2
Potentiell ein sehr schönes Gerät. Ich hätte gern sowas nur mit nativ Windows.
[re:1] robs80 am 28.03. 14:09
+3 -
@divStar: Mit Bootcamp geht das doch.
[re:2] Aloysius am 28.03. 16:16
+1 -2
@divStar: Wie robs80 schon sagt. Es ist mit Bootcamp problemlos möglich, allerdings gehört zur Wahrheit, dass nur mit macOS das volle Featurepotential entfaltet werden kann.
Bspw. läuft in Windows die zusätzliche Grafikeinheit permanent mit und verbraucht somit mehr Strom im Akkubetrieb. Auch der T2-Chip kann nicht genutzt werden, da entsprechende Tools in Windows logischerweise nicht integriert sind.
Allerdings kann man so wunderbar Games zocken, wenn man in Auflösung und Detail nicht übertreibt. ;-)
[re:1] stinkmon am 29.03. 10:38
+2 -1
@Aloysius: und die lüftung funktioniert unter windows auch nicht so gut. Und müsste separat nochmal mit einer software eingestellt werden. Somit ist die CPU ziemlich schnell auf 100:/
[re:2] floerido am 05.04. 13:06
+2 -
@Aloysius: Ist das alles was du aufzählst nicht eigentlich ein Grund zu sagen das es eben NICHT problemlos möglich ist?
[re:3] bigspid am 29.03. 11:09
+1 -2
@divStar: Mein Bruder hast sich das aktuelle MacBook Pro geholt und arbeitet mit beiden Systemen. MacOS für Textbearbeitung, Foto und Videos, und Windows für Spiele und die paar Programme, die es auf MacOS nicht gibt. Davor hatte er das 2012 MacBook Pro und war immer sehr zufrieden damit.

Man muss aber dazu sagen, dass er als GraKa die 5700XT mit drin hat, die ist auch für 1080p Zocken bestens geeignet.
[o2] Souldancr am 28.03. 13:04
+4 -
Hatte der i9 nicht ein Hitzeproblem und taktete langsamer als der i7 ?
Habt Ihr das testen können ?
[re:1] floerido am 05.04. 13:08
+1 -
@Souldancr: Hier muss man aber zur Verteidigung sagen, dass Problem haben die meisten kompakten i9-Geräte. Der Prozessor passt einfach nicht in den Formfaktor.
[o3] eagle_eye am 28.03. 13:09
+1 -4
Konfiguration 1:

2,6 GHz 6‑Core Intel Core i7 Prozessor der 9. Generation
Turbo Boost bis zu 4,5 GHz
AMD Radeon Pro 5300M mit 4 GB GDDR6 Grafikspeicher
16 GB 2666 MHz DDR4 Arbeitsspeicher
512 GB SSD Speicher¹
16" Retina Display mit True Tone
Touch Bar und Touch ID
Vier Thunderbolt 3 Anschlüsse

Preis bei Apple 2.699,00 €

Konfiguration 2:

2,3 GHz 8‑Core Intel Core i9 Prozessor der 9. Generation
Turbo Boost bis zu 4,8 GHz
AMD Radeon Pro 5500M mit 4 GB GDDR6 Grafikspeicher
16 GB 2666 MHz DDR4 Arbeitsspeicher
1 TB SSD Speicher¹
16" Retina Display mit True Tone
Touch Bar und Touch ID
Vier Thunderbolt 3 Anschlüsse

Preis bei Apple: 3.199,00 €
[o5] Aloysius am 28.03. 14:12
Ist nicht böse gemeint, aber ich kann das mit dem "teuer" nicht mehr lesen.
Es handelt sich hierbei um ein absolutes Spitzennotebook, welches in erster Linie zum Arbeiten dient. Und das macht es exzellent, sogar noch exzellenter als das Spitzenmodell von 2018, mit dem ich diese Zeilen tippe.
Wer einmal damit gearbeitet hat, wird verstehen, warum es den hohen Preis wert ist.
Und nein, es gibt kein Windows-Gerät, was solche Verarbeitung und Leistung mitsamt einem nahezu problemlosen Betriebssystem zu bieten hat.
Jetzt darf gerne der Minusbutton malträtiert werden. Ist mir egal. Die Wahrheit ist manchmal schmerzhaft.
[re:3] divStar am 28.03. 14:55
+6 -2
@Aloysius: das mit dem Betriebssystem liegt im Auge des Betrachters.
[re:1] bigspid am 29.03. 11:19
+2 -2
@divStar: Ist Gewohnheitssache. Ich komm mit MacOS nicht klar, aber wird schon einen Grund haben, warum so viele leute das bevorzugen und dann nie wieder zu Windows wechseln wollen. Ich sehs bei meinem Bruder, wenn er mehrere Dokumente bearbeitet, oder zum Nachschlagen offen hat, da komm ich mit Maus, trainiertem rechten Arm und frisch installiertem und konfigurierten Windows nicht hinterher. Das Betriebssystem ist einfach dafür ausgelegt, während Windows eine sehr lineare Arbeitsweise bevorzugt. Ich als Ing bleib daher bei Windows, unsere IT Kollegen nutzen aber fast alle einen Mac, weil sie oft zwischen RemoteDesktop, Entwicklerumgebung, Simulation und Mails/Chat hin und her springen. Auch die Windowsskeptiker wissen es zu schätzen, würden sich aber privat trotzdem keinen kaufen.
[re:1] divStar am 29.03. 13:46
+1 -
@bigspid: das mache ich beruflich wie privat mit Windows fast jeden Tag. Klar, einige Dinge könnten besser sein - aber ich bin Windows seit 3.11 gewöhnt und kann mit Tastaturkürzeln und Maus gut umgehen.

Ich wollte mit meinem Kommentar nicht sagen, dass MacOS schlechter ist - es ist einfach die Gewohnheit. Ich sehe z.B. auch, dass ich auch mit Ubuntu und ElementaryOS oder wie es heißt (n Linux mit Desktop) gut umgehen kann; d.h. aber nicht, dass ich es bevorzugen würde.
[re:1] bigspid am 29.03. 19:17
+ -1
@divStar: Ja mir gehts genauso, seit Win3.11, hpts aber ab Win95 in die Materie eingetaucht. Programmiert hab ich bisher auch fast nur am Windows-PC. So wie ich mich aber beruflich entwickelt hab, werd ich kaum noch Code schreiben. Aber als Hobby zum Videos und Fotos Bearbeiten hab ich mir ein iPad Air geholt. Das geht deutlich angenehmer und lockerer mal geschwind nebenher, als mit dem Windows-PC oder Surface.
[re:4] bear7 am 28.03. 15:37
+1 -2
@Aloysius: und? klappt das gut mit dem Mac hier Kommentare zu schreiben?
[re:1] Aloysius am 28.03. 16:01
+3 -3
@bear7: Ja, klappt ausgezeichnet. Ich hätte auch meinen Windows-Desktop oder Windows-Notebook dafür nehmen können, dachte aber, ich nehme das MacBook, da es passender zum Beitrag ist.
[re:1] bear7 am 28.03. 17:00
+3 -3
@Aloysius: das ist gut. Vermutlich hätte sogar ein 40€ Smartphone gereicht...

> Und genau hier sehe ich das Problem. Gibt menschen die verkaufen ein "absolutes Spitzenmodell" und sind stolz Kommentare schreiben und Netflix-Videos gucken zu können.

Es mag diverse Tätigkeitsfelder geben wo ein Macbook seine Daseinsberechtigung hat. Aber wenn wir ehrlich sind, sind 80% "glaube". Die einen glauben an Microsoft, wieder andere an Apple, Google oder sonst was...

Die Definition "absolut" ein deinem Kommentar ist aber leider Bullshit. Ich kann dir zig Anwendungen sagen welche du unter macos nicht zum laufen bekommst <- also würde sagen dass du am Begriff absolut schon gescheitert bist.
[re:1] Aloysius am 28.03. 19:27
+2 -3
@bear7: Solche Diskussionen führen zwar zu nichts, aber ich antworte dennoch:
Von mir aus streiche das Wort "absolut".
Und ja es gibt zig Anwendungen, die auf macOS nicht zum Laufen zu bekommen sind. Und?
Es gibt entweder sehr gute alternative Programme oder man nutzt zur Not ne virtuelle Maschine oder gar Bootcamp.

Ist doch auch wurscht. Jedem so wie er meint.
[re:2] bear7 am 28.03. 19:34
+3 -1
@Aloysius: "Ist doch auch wurscht. Jedem so wie er meint."

> ja, genau das ist der Punkt.
... ich finds doch nicht schlimm! Im gegenteil, ich habe auch Hobbys wo ich Geld hinlege wo andere NIEMALS Geld hinlegen.

Ich finde es nur immer Komisch, wenn Leute glauben "das einzig wahre Notebook", "das einzig wahre Smartphone", "das einzig wahre Auto"... kann man unendlich so fortführen...

Situationsbedingt KANN ein MacBook Pro UNERSETZLICH sein. <- da gebe ich dir recht
[re:5] L_M_A_O am 28.03. 16:55
+2 -1
@Aloysius: "welches in erster Linie zum Arbeiten dient. Und das macht es exzellent, sogar noch exzellenter als das Spitzenmodell von 2018, mit dem ich diese Zeilen tippe. "
Wobei durch die schlechte Kühlung der Prozessor gar nicht optimal die Leistung entfalten kann...
[re:6] Akkon31/41 am 05.04. 10:31
+2 -2
@Aloysius: Kann zum Teilen zustimmen. Hatte selber ein Macbook (2015). Die Verarbeitung war der Hammer, das Magsafe das durchdachteste, was ich je erlebt habe. Ich habe schon einige NBs durch. Keins hat nach meinem persönlichen Empfinden ansatzweise an ein MB herangereicht.

Aber, Mac OS. Ich habe wirklich ein Jahr versucht, damit klarzukommen. Keine Chance. Ich musste so oft Google bemühen. Das hat dann kein Spaß gemacht, zumal ich auch einige Sachen nicht zufriedenstellend lösen konnte.
[re:7] floerido am 05.04. 13:14
+ -
@Aloysius: Für den Arbeitseinsatz fehlt bei Apple die Infrastruktur für einen umfangreichen professionellen Support auch für kleinere Unternehmen oder Privatpersonen. Vorort-Service und austausch innerhalb weniger Stunden, dieses ist für ein Arbeitsgerät wichtig.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies