Nokia 8.3: Erstes 'weltweites' 5G-Smartphone vorgestellt - für 649 Euro

Von Roland Quandt am 19.03.2020 22:33 Uhr
1 Kommentare
HMD Global hat als Lizenznehmer für die Marke "Nokia" bei Smartphones und Handys heute unter anderem sein erstes Nokia-Smartphone mit 5G-Unterstützung vorgestellt. Neben dem sogenannten Nokia 8.3 5G kommt mit dem Nokia 5.3 auch noch ein weiteres Mittelklasse-Modell.

Das Nokia 8.3 ist vor allem eines: Groß. Doch im Detail wird das Gerät interessant. Mit einem 6,81 Zoll großen Display mit Full-HD-Auflösung und einem kleinen Loch am oberen Bildschirmrand für die Frontkamera soll es als eine Art Mittelklasse-Flaggschiff vor allem Kunden ansprechen, die schon jetzt ein 5G-Smartphone wünschen, aber nicht die bei den High-End-Modellen noch immer sehr hohen Preise zahlen wollen.

Nokia 8.3 5G
Nokia 8.3 5G

Um dieses Ziel zu erreichen, verbaut HMD hier nicht etwa den Qualcomm Snapdragon 865 High-End-SoC, sondern dessen "kleineren Bruder". Der Snapdragon 765G bietet ebenfalls acht Rechenkerne und verfügt, anders als der 865er, über ein direkt in das System-on-Chip integriertes Modem mit 5G-Unterstützung.

Weil der Chip ohne externes Modem auskommt, dürfte er deutliche Vorteile in Sachen Energieeffizienz mit sich bringen, ist aber eben auch bei weitem nicht so leistungsfähig wie der Top-SoC von Qualcomm. Mit sechs oder gar acht Gigabyte Arbeitsspeicher ist man allerdings zumindest in Sachen RAM gut gerüstet. Obendrein sind auch noch 64 oder 128 GB interner Flash-Speicher auf UFS-Basis an Bord, die man mittels eines MicroSD-Kartenslots erweitern kann.

Nokia 8.3 5G

PureDisplay soll das beste aus dem IPS-LCD herausholen

Beim Display gibt es einen Haken: Zwar wirbt HMD Global damit, dass es sich, dank einer Kooperation mit PixelWorks, um ein sogenanntes PureDisplay handelt, das mit HDR10-Support und anderen Features eine hohe Bildqualität liefern soll, doch wird hier eben IPS-Technologie eingesetzt. In Sachen Kontrast und Energieeffizienz hat das LCD des Nokia 8.3 5G also Nachteile gegenüber einem OLED-Panel, punktet dafür aber mit einer größeren Schärfe.

Die Kameras sollen beim Nokia 8.3 5G unterdessen einmal mehr beeindrucken. Dazu verbaut man eine 64-Megapixel-Kamera, die dank Zeiss-Optik und großer Blende besonders viel Licht einfangen und somit auch bei wenig Licht gute Bilder liefern können soll. Hinzu kommt ein 12-Megapixel-Sensor mit Weitwinkeloptik und es werden außerdem zwei 2-Megapixel-Kameras für Tiefeneffekte und Makro-Bilder verbaut.

HMD verspricht Videos in Kinoqualität

Die Kameras liefern zumindest laut dem Hersteller dank der von Zeiss zertifizierten Linsen eine größere Klarheit. Unter anderem wirbt HMD mit einem speziellen Videomodus, mit dem man im Log-Format und Kino-Seitenverhältnis aufzeichnen kann, inklusive entsprechender Einstellmöglichkeiten. Generell soll das Nokia 8.3 5G als Teil des Android One-Programms stets ein aktuelles, kaum verändertes Android-Betriebssystem bieten.

Zur weiteren Ausstattung gehören auch noch ac-WLAN, Bluetooth 5.0, NFC, FM-Radio-Unterstützung, ein 3,5-mm-Klinkenanschluss sowie ein USB Typ-C-Port. Der universelle Anschluss dient natürlich auch der Stromversorgung, wobei der Akku hier ganze 4500mh bietet. Das Smartphone wird allerdings "nur" mit maximal 18 Watt geladen, so dass man im Vergleich zu teureren Geräten mit höherer Ladeleistung etwas länger warten muss.

Klein und leicht ist anders

Das Nokia 8.3 5G bringt mit 220 Gramm ordentlich Gewicht auf die Waage und fällt mit 8,99 Millimetern nicht sonderlich dünn oder anderweitig kompakt aus. HMD wirbt bei seinem vorläufigen Topmodell vor allem auch mit der Unterstützung für eine Vielzahl weltweit genutzter 5G-Bänder. Man sei mit dem Gerät bestens für den Großteil der Märkte gerüstet, so dass die 5G-Nutzung auf Reisen praktisch uneingeschränkt möglich sein soll - vorausgesetzt, es handelt sich nicht um mmWave-Netze, die aber ohnehin bisher nur sehr begrenzt existieren.

Das Nokia 8.3 5G soll ab April auch in Deutschland zu haben sein, wobei HMD Global bisher nur von einem durchschnittlichen Preis von rund 599 Euro spricht. In Deutschland erscheint zunächst wohl die teurere Variante mit acht GB RAM und 128 GB Flash-Speicher. Deren Preis wird mit 649 Euro höher liegen, so dass sich erst noch zeigen muss, wie gut sich das Nokia 8.3 5G bei uns im Konkurrenzkampf mit den auf den ersten Blick attraktiveren Geräten anderer Hersteller schlagen wird.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
1 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Nokia Qualcomm LTE & 5G Android
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz