Netzkollaps: Muss Netflix demnächst gedrosselt oder geblockt werden?

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] pcfan am 19.03. 11:39
Mit SD kann ich in der Krise leben, besser als ganz abstellen.

Aber hier sieht man trotzdem mal wieder, dass die Provider total überbucht sind, zu wenig Peering Kapazität buchen und nun ins schwimmen kommen.

Alles nur um kurzfristig Gewinne ausschütten zu können.
[re:1] MiezMau am 19.03. 11:45
@pcfan: SD fände ich schon arg krass. 720p ansonsten macht es nicht mehr wirklich Spass..
[re:1] iPhoneKiller am 19.03. 17:28
+ -
@MiezMau: Hast du schon mal "Full SD" gesehen, also die volle PAL-Auflösung (704X576) ohne (nennenswerte) Datenkompression? Dis Bildqualität ist gigantisch und wird von so manchen wie HD wargenommen. So eine Qualität liefert aber nur alte professionelle Videotechnik wie Betacam SP oder Digital Betacam. Selbst die DVD kann da nicht mithalten, da komprimiert. Digital Betacam arbeitet mit einer Datenrate von 90Mbit/s.
[re:2] MancusNemo am 19.03. 13:35
+ -
@pcfan: Wo bleibt das Format zwischen 480p und 720p? 600p würden mir perfekt passen die Upscaler in den Geräten sind ausreichend gut um das gut genug hinzubekommen. Und auch gleich die neuen Codecs mal einsetzen (AV1).... Langfristig auch auf Hardwarebeschleunigung setzen Spart nämlich auch noch strom, aber das würde viel länger dauern und soll nur die Zukunft anteasern.
[re:1] pcfan am 19.03. 16:19
+ -
@MancusNemo: Ich glaube 720p sollte mit aktuellen Codecs ausreichend wenig Bandbreite brauchen.
Selbst 1080p braucht ja bei Netflix nur ca. 5 Mbit.
4k braucht ca. das dreifache.
720p braucht 3 Mbit.

Also 3-5 Mbit sollten für jeden Nutzer drin sein, auch wenn ALLE gleichzeitig drin sind. Ansonsten wäre das Netz ja auch bei normaler Nutzung noch ziemlich instabil.
Ich mein, ich krieg sonst 400 relativ konstant. Um den Fakter 100 wird es dann wohl doch nicht überbucht sein.

480p dürfte man nur in Ausnahmefällen brauchen. Ich vermute, man kann 720p sogar noch mit geringerer Datenrate streamen, wenn nötig.
[re:1] MancusNemo am 20.03. 13:27
+ -
@pcfan: Bitte nicht an der Datenrate pfuschen, denn dann ruckeln die Filme. Das verursacht kotzerrei.
[o2] Andrew3210 am 19.03. 11:47
+2 -1
Krass wie schwach unsere Netze sind. Netflix hat auch "nur" Server und die kommen auch nicht ins Stocken.
[re:1] mh0001 am 19.03. 13:09
+ -1
@Andrew3210: Ist ja bei uns eben gerade NICHT so. Unsere Netze würden noch ein Vielfaches an Traffic problemlos verkraften. Probleme hat man bislang nur in der Schweiz.
[re:1] Andrew3210 am 19.03. 13:28
+ -
@mh0001: hab mir den Artikel auch grad durchgelesen. Scheint eher so als ob das Mobilfunk- und Telefonnetz überlastet ist. So Sachen kommen davon, wenn man mehr Highspeed Verträge verkauft, als die Infrastruktur eigentlich zulassen würde. Trotzdem wahnsinnig, dass ein paar wenige Streamingdienste das ganze Netz zusammenbrechen lassen können. Man muss sich vorstellen, die müssen das aus dem Speicher laden und in Echtzeit konvertieren. Die Netzbetreiber müssen nur die Verbindung zu den Clients ermöglichen und schaffen das kaum.
[re:2] MancusNemo am 19.03. 13:36
+ -
@mh0001: Ne, Handyanrufe werden hier gnadenlos nach ner halben Stunde (30 min) gekappt. Daher hab ich dann lieber auf Trifa und Telegram umgestellt.
[re:1] donald2603 am 19.03. 17:42
+ -
@MancusNemo: Wo ist hier? Ne Kappung nach 30 min ist schon frech, habe ich auf meinen beiden Telefonen (beide Telekom, eines Arbeit, eines privat) noch nicht erlebt und wenn dann raste ich aus!
[re:1] MancusNemo am 20.03. 13:31
+ -
@donald2603: Jetzt haben sie umgestellt. Du musst erst mal 5 Sek warten bis der andre dich hört. Also bis die Bandbreite für die Verbindung reserviert wurde. WTF. Am PC nehm ich jetzt lieber (q)Tox... als Skype ersatz. Kein Stress mehr und sogar bessre Quali... Handy is nur noch für Unterwegs. Schade das man den Tarif nicht auf Eis legen kann solange man eh nicht raus darf/sollte.
[re:3] Stylos am 19.03. 14:23
+ -
@mh0001: In der Schweiz gibt es keine Probleme!
[re:1] mh0001 am 19.03. 15:29
+ -
@Stylos: Aber durch die Klagen der Swisscom und angedrohte Drosselung von Streamingdiensten kam die Diskussion darüber doch gerade ins Rollen...
https://t3n.de/news/fuer-netflix-videostreaming-1263333/
[re:1] Stylos am 19.03. 16:51
+ -
@mh0001: Recherchiere lieber mal wo die Nachricht herkommt. Wirst feststellen nur die NZZ. Komisch oder? Macht die News jetzt aber trotzdem njicht richtig nur weil alle Deutsche dort kopieren und nicht mal selbst recherchieren. furrore hat das unten schon gut beschrieben
[re:2] Mobius1991 am 19.03. 14:58
+1 -
@Andrew3210: Wir haben gestern einen Film auf Netflix gesehen und dieser hat mehrere Minuten gebraucht, bis 720p erreicht wurde. 1080p hat er nicht hinbekommen. Speedtest zeigte mehr als 300mbit an
[re:1] Andrew3210 am 19.03. 17:23
+1 -
@Mobius1991: ok dann waren die Netflix Server wohl wirklich überlastet. Trotzdem eine gewaltige Leistung so viele Leute zu versorgen. Der Speedtest auf Fast.com wird auch von Netflix gehostet. Den könnte man mal testen wenn Netflix stockt.
[o3] SaschaK4 am 19.03. 12:00
+3 -2
Aktuell betrifft es doch nur die Schweiz, deren Netze aktuell mächtig Probleme machen. Die deutschen Provider und DE-CIX selbst haben ja schon gesagt es besteht für DE kein Grund zur Sorge, wir haben noch genug Luft nach oben.
Von daher wird hier sicher keine Drosselung kommen und ob Netflix das machen würde ist ja auch fraglich, denn man bezahlt im Gegensatz zu anderen Anbieter die bessere Auflösung auch mit einem Aufpreis.
[re:1] Niyo am 19.03. 12:38
+3 -
@SaschaK4: Eben, gestern im Interview meinte der von DE-CIX es gab einen Anstieg von 10% und man hat genug Reserven.
[re:1] KinCH am 19.03. 12:45
+2 -1
@Niyo: ja das Bakom hat bestätigt, dass genügend ressourcen vorhanden sind. Die Unterbrüche im Mobile/Festnetz wurden durch Kapazitätsengpässen bei Interkonnektionen zwischen Provider (swisscom-Sunrise) hervorgerufen, sagt die bakom.
[re:2] mirco_b am 19.03. 12:40
+4 -6
@SaschaK4: Falsch, aktuell ist es nur die Schweiz die es zugibt das die Netze an die Grenze kommen, das ist ein Unterschied ;)
Ich würde aber eher Instagram und Tiktok blockieren damit der Bullshit aus dem Netz verschwindet :)
[re:1] adretter_Erpel am 19.03. 18:29
+ -
@mirco_b: Du solltest dich besser informieren bevor du postest!

Zitat:
"Der Bundesrat fordert dazu auf, die Dienste zurückhaltend zu nutzen, wozu insbesondere datenintensive Dienste wie die Übertragung von Video-Dateien gehören", so eine Sprecherin. "So bleiben genügend Ressourcen für die wichtigen Dienste frei. Sollten gravierende Engpässe entstehen, hat der Bund die Möglichkeit, nicht versorgungsrelevante Dienste einzuschränken oder zu blockieren."
Zitat Ende
[re:3] Stylos am 19.03. 14:24
+2 -1
@SaschaK4: Wo haben die schweizer Netze Probleme. Absolut falsch. Wieso wird so ein Mist einfach aufgeschnappt und dann noch nicht mal inhaltlich richtgi wiedergegeben. Eher weiter verfälscht.
[o4] furrore am 19.03. 12:23
+8 -1
Der ganze Artikel vom Montag, der auf den technischen Problemen der Swisscom aufbaut ist Schwachsinn! Swisscom gibt zwischenzeitlich zu, ein Kapazitätsproblem gehabt zu haben um Gespräche vom eigenen Netz in fremde Netze wie Sunrise zu verbinden. Sunrise hat am selben Tag der Darstellung von Swisscom widersprochen. Der Traffic im Netz ist nur unwesentlich höher als an normalen Tagen.

Das grosse Problem ist jedoch, dass 2/3 der Schweizer im Swisscom Netz sind. Keine Probleme melden UPC, Sunrise oder Salt wie auch die zahlreichen anderen lokalen Anbieter. Dies geht aus einem Beitrag der Tagesschau von gestern deutlich hervor: https://www.srf.ch/play/tv/redirect/detail/9409fac7-c955-4d16-a77f-41d2f33e3850

Der Beitrag beginnt ab Minute 22. Wie hoch die Traffic-zunahmen momentan ist kann übrigens recht gut auf Seiten wie https://www.akamai.com/de/de/ eingesehen werden. Also kein Grund Streaming zu begrenzen, obwohl rein rechtlich ein Bundesamt für Kommunikation (BAKOM), die Befugnis dazu hat im Krisenfall.

Swisscom hat, die aus meiner Sicht peinliche Aufforderung, das Nutzungsverhalten zu reduzieren von der Homepage genommen: https://www.swisscom.ch/content/swisscom/de/privatkunden/covid-19.html
[re:1] Stylos am 19.03. 14:25
+1 -
@furrore: Danke!
[o5] Brassel am 19.03. 12:44
+3 -2
Bei so einigen ist es einfach noch nicht angekommen oder sie wollen es nicht verstehen.
Die aktuelle Krise geht uns ALLE an. Wir sind ALLE betroffen. Solidarität und gemeinschaftliches Handeln, ist oberste Priorität. Da ist mir die Bildauflösung von irgendwelchen Streaming Inhalten, ziemlich egal.
Im Krankenhaus oder auf dem Friedhof gibt es kein Streaming !
[re:1] Matico am 19.03. 13:19
+ -
@Brassel: Bis ich auf dem Friedhof bin wäre Streaming in 720p dennoch eine willkommene Abwechslung. Weiterhin vergisst du total die psychologischen Auswirkungen auf die Gesellschaft. Es ist noch gar nichts passiert, erst in 3 bis 4 Wochen wird es wirklich schlimm und das für längere Zeit. Da sollten die Leute Entertainment daheim haben. Was will ich damit sagen? Es macht Sinn, dass man solche Dinge sauber bespricht ohne das jemand gleich wieder die "es gibt wichtigeres" Peitsche rausholt. Eine Einschränkung der Auflösung oder ein Stundenlimit am Tag sind sinnvolle zu prüfende Optionen. Auch wenn es nur TV ist.
[o6] bebe1231 am 19.03. 12:57
+ -8
Wieso redet von den Kinder, die so gegen das CO² sind, nie jemand über den Enegieverbrauch von solchen Stramingdiensten? Vermutlich weil hier genau das gleiche egoistische Verhalten an den Tag kommt wie überall, lieber das Verbieten was ich nicht benötige.
[re:1] Vectra-let am 19.03. 13:46
+3 -
@bebe1231: Dafür sind die Strassen ja leer , wohne nicht weit von der A1. Und heute hört man von draussen Vögel zwitschern statt Autos & LKWs .... Iss fast wie bei TwD ;)
[re:1] inge70 am 19.03. 14:04
+1 -
@Vectra-let: genau :) also doch CO2 gespart, saubere luft usw. :)
[re:2] inge70 am 19.03. 14:03
+2 -2
@bebe1231: wieso labern nur alle über Streamingdienste? Was ist denn mit den ganzen "normalen" Tv_Sendern, die ebenfalls Mediatheken und Co haben, die zudem frei zugänglich sind ohne Abo's? Zumal Streamingdienste bei weitem nicht so ein hohes Datenaufkommen produzieren wie hier in den letzten Artikeln dargelegt wurde. Aber Einige springen gleich mit auf den zug und wettern gegen die Nutzer solcher Dienste. Wenn das netz diverser provider sowas nicht aushält, dann ist es schlicht und einfach murx. In der heutigen Zeit, wo alles digital gemacht werden soll, muss ein Netz sowas aushalten. Die Provider, Medienanbieter, Shops usw. zwingen doch die Leute immer mehr ins netz rein. Also sollte auch die Infrastruktur dafür da sein. Gerade jetzt wo viele ins HomeOffice wechseln sollen, wenn es geht, wird es sich zeigen was es aushält. Das hat aber nichts mit den ganzen Streamingdiensten zu tun. Beispiel: ein FHD-Stream nutzt bis zu 6MBit/s, 4K ca. 16Mbit/s, wobei es sehr wenig 4K-Content gibt beim streaming. Das sind doch keine Werte? Macht Euch lieber darüber einen Kopf die festgelegten Verhaltensregeln einzuhalten, dass der Virus nicht noch schneller verbreitet wird, anstatt über Streaming-Stromverbrauch oder Co2 zu reden. Ihr tut ja gerade so als wenn jeder, der nun daheim bleibt, gleich auf Streamingdienste zurück greift. Es gibt keinerlei Beweis dafür, dass solche Dienste den Anstieg in der Schweiz verursacht haben. Der Anstieg kann auch durch vermehrte HomeOffice-Tätigkeiten erfolgen und das viel schneller als durch Streamingdienste. HomeOffice bedeutet nicht, dass hier nur ein paar dateien hin und her geschoben werden. Software arbeitet dann online, Videokonferenzen sind abzuhalten usw., aber nicht Tv gucken oder ähnliches. Also wacht auf und hört auf solchen Müll zu verbreiten oder andere anzugreifen, weil sie vielleicht Streamingdienste nutzen.

Zudem wird es eher die Wenigsten treffen, die zu hause bleiben können. Diejenigen, die dazu gewzungen werden, haben ganz andere Sorgen als Streaming zu nutzen, denn diejenigen wurden in Kurzarbeit oder ganz nach Hause geschickt, weil die Firma oder der Laden auf behördliche Anordnung schließen musste. Diese Menschen machen sich eher Sorgen, wie sie ihre Festkosten weiter zahlen sollen, denn die Anträge bei Amt und Co, sind nicht innerhalb weniger Tage bearbeitet und die Kohle auszahlbereit.

UND was für einen Energieverbrauch verursachen denn Streamingdienste, den sie nicht auch vor der Krise schon verursacht haben? Nur weil ein Tv vielleicht nun länger an ist? Dafür werden andere geräte weniger genutzt und somit gibt es hier einen teilweisen Ausgleich. Handys, Taplets werden weniger geladen. Maschinen in Werken, PC's in Büros sind aus, somit keinen Verbrauch von Eengergie mehr. Wie willst du in der heutigen Zeit ohne digitale Medien denn informiert sein, wenn du nicht raus sollst? Allein die Tv-Sender senden entsprechend in 720p oder FHD aus. Nur weil es per Kabel kommt, bedeutet es nicht, dass es nicht über den selben Datenknoten kommt wie bei DSL und Co. Es wird nur über einen anderen Weg zum Kuden gebracht. Mehr aber auch nicht. Also rede keinen Unsinn von wegen Engerieverbrauch usw.. Was glaubst du was wir an Energie brauchen, wenn erst mal das so tolle E-Auto sich durchgesetzt hat. Und so schnell werden unsere Kernkraftwerke, die bis jetzt die sauberste Möglichkeit der Engeriegewinnung in Massen sind, weil Windkraft, trotz vorhandener Windräder, nicht vollständig ins System angeschlossen eingebunden ist, verschwinden bei dem Bedarf der herrscht und es wird mehr, um so mehr von den fossilien Brennstoffen weg gegangen wird.
Das hat aber mit dem Thema nun nichts zu tun.

Winfuture sollte seine Artikel auch mal etwas ernster recherchieren anstatt einfach nur Past/Copy zu nutzen, nur um auch was vermelden zu können.
[re:1] Brassel am 19.03. 14:16
+1 -
@inge70: Reg´dich nicht so auf, daß geht vorbei.
[re:1] inge70 am 19.03. 14:19
+ -2
@Brassel: ach ich bin die Ruhe in Person. Sieht im Text nur anders aus.
[re:1] Brassel am 19.03. 14:20
+1 -
@inge70: Dann ist ja gut. Hatte mich schon deswegen aufgeregt.
[re:2] inge70 am 19.03. 14:23
+1 -1
@Brassel: :) Aufregen bringt ja nix. Gibt nur graue Haare.
[re:3] Brassel am 19.03. 14:30
+1 -
@inge70: Stimmt, ich habe schon genug davon. Mehr brauche ich nicht.
[re:4] inge70 am 19.03. 16:05
+ -
@Brassel: dito, willkommen im Club :))
[re:5] Rob Otter am 20.03. 09:10
+ -
@inge70: Dann rege ich mich mal auf. Wenn ich davon graue Haare kriege ist das doch super - dann habe ich mehr als jetzt :-)
[re:6] inge70 am 20.03. 09:30
+ -
@Rob Otter: du nun wieder :-)
[re:2] bebe1231 am 19.03. 16:51
+ -1
@inge70: Wer redet denn von dem Datenaufkommen? Es geht um die Server die die ganzen Filme bereit halten und zum Kunden liefern. Das ist das was Co² produziert.
[re:1] inge70 am 20.03. 09:26
+ -
@bebe1231: So ist das eben, wenn alles auf Digital umgestellt ist und es wird mehr und mehr. Und erzähle mir nicht, dass du nichts digitales nutzt. Jede Webseite und jeder Onlineshop liegt auf einem Server, läuft rund um die Uhr und dabei ist es egal was auf dem Server liegt. Irgendwoher muss dafür ja der Strom kommen und das werden nicht die tollen Windkrafträder sein derzeit. UND es wird nie CO2neutral werden. Diese Vorstellung ist in unserer digitalen Welt völlig abwägig. Alles ist abhängig vom Strom und der will erstmal erzeugt werden. Die Windkrafträder laufen auch nicht permanent mittels Wind, sondern zwischenzeitlich auch mittels Kraftstoffe, damit sie nach längerem Stillstand (wegen Wartung oder Windstille) nicht festgammeln. Zudem solltest dich dann auch an alle anderen Tv-Sender wenden, die Mediatheken bereithalten.
[re:1] bebe1231 am 20.03. 09:36
+ -
@inge70: Im Gegensatz dazu schwänze ich nicht Freitags die Schule und gehe wegen weniger CO² auf die Straße. Du scheinst den Zusammenhang nicht zu verinnerlichen, den ich zu vermitteln versuche.
[re:2] inge70 am 20.03. 10:52
+ -
@bebe1231: Klimaschutz in allen Ehren aber: nein den Zusammenhang kann ich aus deinem Post nicht ermitteln. Zumal auch Du mit jedem Zugriff auf das Internet (egal worauf du zugreifst) CO2 produzierst, da auch Du auf diverse Server Zugriff nimmst. Insofern ist deine Aussage eben nicht nachvollziehbar in Bezug zum Thema. Zumal durch Schließungen von Firmen und Läden wiederum irgendwo ein Ausgleich geschaffen wird beim Stromverbrauch. Aber da ich schon lange nicht mehr zur Schule gehe, sondern arbeiten muss, um mein Leben bestreiten zu können, liegt es wohl daran, dass ich den Sinn deines Posts nicht unbedingt nachvollziehen kann. Fakt ist in Zeiten wie der derzeitigen Krise ist Klimaschutz wohl nachranging. Zumal die Server eh rund um die Uhr laufen, denn dafür sind sie da.
[re:3] bebe1231 am 20.03. 11:54
+ -
@inge70: Du willst es nicht kapieren. Freitags CO² Demo und nun vermehrt die Stramingsdienste nutzen. Klingelt da was?
Es geht heir nicht um irgendwelche Internetseiten, sondern um jeden einzelnen Film der angefordert wird.
[re:4] inge70 am 20.03. 12:24
+ -
@bebe1231: ah und dadurch haben wir dann mehr CO2, weil ja alle nun netflix und Co nutzen, da es kein normales Tv mehr gibt. Sorry aber da fehlt mir scheinbar dein Weitblick. Bin wohl zu alt. Wir werden sehen ob deine Rechnung stimmt. Frage: was ist eigentlich mit den ganzen Onlinegamern, die ja auch massig an Datendruchsatz erzeugen und somit Server zum Stromfraß (gem. deiner Aussage) bringen....
In diesem Sinne.
[o7] Stylos am 19.03. 14:21
+1 -1
Die Netflix News aus der Schweiz ist immer noch nicht richtig. Wow, dass ihr immer noch darauf aufbaut.
[re:1] inge70 am 19.03. 14:24
+1 -1
@Stylos: naja wegen dem Einreiseverbot und den Grenzschließungen brauchen diverse News oder Updates dazu etwas länger oder es geht schlichtweg was verloren :))
Winfuture ist da nicht so fix wie es aussieht.
[re:1] Stylos am 19.03. 14:27
+3 -
@inge70: Einfach mal den journalistischen Standards nachgehen und richtig recherchieren. Zweite Quellen checken, bei Erstquellen nachhaken, etc.
[re:1] inge70 am 19.03. 16:06
+ -
scheint Winfuture aber nicht zu tun.
[o8] legalxpuser am 19.03. 15:46
+ -
...ja ich weiß das ist ein ernstes Thema...aber erinnert mich irgendwie an die South Park Folge "Keine Verbindung".... "da war ein Geist, und das ist Hecktoplasma, er hat alles vollgeschleimt" und "deshalb müssen wir genügsam mit dem Internet umgehen und es nur noch 2 mal am tag für Pornos benutzen, höchstens!"
[re:1] lazsniper2 am 20.03. 03:23
+ -
@legalxpuser: the internet is for porn! grab your dick and doubleclick!
[o9] elBaba am 19.03. 17:09
+ -
telekom rennt jedenfalls noch in Südost NRW.
denke mal deren backbone wird durchhalten?
[10] chris899 am 19.03. 18:36
+ -
Tja, Vorteil für alle die noch eine Bluray Sammlung haben oder einen Account bei den bekannten "Urlaubsvideotauschplattformen" haben. Dann downloaded man eben über Nacht wenn nichts los ist und kann sich dann autark dem Konsum hingeben.
[11] cjtk am 19.03. 19:41
+ -
erst nich mit dem netz ausbau ausm hintern kommen und jetzt auf die tour.
[12] dustwalker13 am 19.03. 23:00
+ -
gedrosselt? eventuell wenns wirklich zum problem wird
geblocked? sicher nicht - das gibt den ultimativen aufstand der eltern, die jetzt grade die kinder zuhause haben und nebenbei homeoffice machen sollen.
[13] lazsniper2 am 20.03. 03:21
+ -
gibt's halt wieder mehr downloads über och's, wie "damals" ... es gleicht sich immer irgendwie aus.
[14] inge70 am 20.03. 09:29
+ -
So freunde, wie man im Netz nun lesen kann, wird Netflix den Datenstrom etwas drosseln für Europa, um die Stabilität der Netze mit abzusichern.
https://winfuture.de/news,114790.html
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies