Es geht ums Geld: Google bei Investitionen in Stadia-Spiele zu geizig

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] Tester100 am 02.03. 08:25
+4 -
Tja Google, ein skurriler und lustiger Trailer ist halt dann doch nebensächlich. Was Kunden wollen ist ein möglichst großer Spielekatalog und die Sicherheit, dass der Dienst nicht in 1 - 2 Jahren schon tot ist. Und das Google gerade bei Indie-Spielen geizt ist mal total ironisch. Am Geld kann es echt nicht liegen.
[o2] Kirill am 02.03. 08:26
+ -
Dabei wäre es so einfach, Spieler anzulocken, mit einem Preismodell à la Netflix für Spiele.
[re:1] jackii am 02.03. 13:28
+1 -
@Kirill: Und was soll das kosten? Allein mit Streaming, Origin Access Premier und Uplay+ hätten wir schon einen Betrag zu dem du wohl nicht mehr bereit bist, dir aber trotzdem noch über 70% der Spiele fehlen die du möchtest.
Die Nutzung bei Games ist viel unterschiedlicher als bei Serien. Manche zocken das gleiche Game 2 Jahre, zahlen als schon nach paar Monaten drauf. Andere laden sich jeden Monat 2-3 neue 60€ Titel, was ein großer Nachteil im Vergleich zum Einzelkauf für die Entwickler ist.
[o3] RuhM-79 am 02.03. 08:52
+1 -
Ich verstehe Google einfach nicht.
Warum nicht beim Pro ABO ein Grundstock mit 10-20 Spielen die mit drin sind
und für Premium Spiele dann extra bezahlen.

So wie es Amazon-Prime macht.
Ich habe einige Filme und Serien im ABO und die neusten Blockbuster muß ich leihen/kaufen.
[o4] Alexmitter am 02.03. 09:38
+6 -
Wie kann man eigendlich für 4K Geld verlangen und technisch nicht in der Lage sein 4K zu liefern. Hochskalieren kann der Fernseher selber, das muss man dem dongle nicht überlassen.
[re:1] Kirill am 02.03. 09:44
+ -
@Alexmitter: Angeblich weil die Spieleentwickler nicht hinterherkommen. Allerdings glaube ich Google da kein Wort.
[re:1] bear7 am 02.03. 10:40
+ -
@Kirill: ich weiß auch nicht wo das problem ist. Ich bin kein Spiele Entwickler, bzw. habe von diesen Engines keine Ahnung. Hab mir aber das Texturen Modell von Minecraft angeschaut und vom Prinzip ist das ja nur die Textur und die "Feinmaschigkeit" der Vektoren welche theoretisch ins unendliche Skaliert werden könnte...

Daher hat es meiner Meinung ausschließlich was mit Leistung zu tun (egal ob Serverleistung, Übertragungsleistung oder Latenzen...)

Gut, die Texturen müssen noch in entsprechender Qualität vorliegen <- aber das sehe ich nicht wirklich als "Herausforderung"
[re:1] Kirill am 02.03. 13:24
+3 -
@bear7: Ich hab's inzwischen im Heiseforum erfahren: Stadia ist technisch wirklich mit einer Konsole vergleichbar, soll heißen Google lässt keine unmodifizierten PC/XBox/PS/-Spiele im Rechenzentrum laufen. Stattdessen müssen Spiele auf Stadia explizit portiert werden. Details habe ich gerade keine parat, außer dass es Linux mit Vulkan ist (weil OpenGL unter Linux lt. Google wohl nicht funktioniert), dazu kommen eigene APIs für z.B. Eingabe und so ca. alles. Google hat also absichtlich ein aufwendig zu unterstützendes System gebaut. Dass die jetzt keinen Bock haben, in die notwendige Unterstützung Kohle zu pumpen, nachdem Google die Notwendigkeit der Unterstützung geschaffen hat, lässt sich wohl nur noch mit Idiotie erklären.
[re:1] DomW am 04.03. 06:21
+ -
@Kirill: Die Idee dahinter war die Google Stadia Integration direkt in die Engines (z.b. Unreal) zu bringen.
Das Google Stadia Team arbeitet hart an der Integration damit neue Games mit der neuesten Version einer Engine ohne weitere Anpassungen unter Stadia laufen.
Komplex ist eher das Upgrade existierender Games auf neue Engines oder neue Versionen derselben Engine. Das kommt aber natürlich auf das jeweilige Spiel an.

Generell laufen die Server mit Linux, da somit Stadia besser virtualisierbar und skalierbar ist. Deswegen musste erst die Vulkan API stabilisiert und finalisiert werden.

Dass Stadia also noch viel Potential hat ist keine Frage mehr, aber warten wir einfach den Wachstum der Bibliothek ab.

PS: Ein Beispiel der Leistungsfähigkeit des Netzwerks sieht man schon in Grid. Es können doppelt so viele Autos starten wie auf herkömmlicher Hardware. Selbst mit dem PC war das wohl nicht möglich. Bei Stadia und der bestehenden Engine war das möglich aufgrund von fehlender Latenz ;)
[re:2] Kirill am 04.03. 07:17
+ -
@DomW: Die Idee mag in der Theorie toll sein, in der Praxis bedeutet das horrenden Zusatzaufwand, den Google wohl nicht schmackhaft machen will.
[o5] Every_b am 02.03. 10:58
+ -
Das ist eine Open-Beta und ein reiner first-mover-Ansatz.
[o6] Razor2049 am 02.03. 11:04
+2 -4
gott sei dank ein mega flop
[o7] noneofthem am 02.03. 12:20
+3 -
Ich bin echt froh, dass ich meine Explorer Edition Bestellung damals schnell wieder zurückzog. Ich denke, Stadia word in 2 Jahren soweit sein oder wieder verschwunden. Vorher werde ich da zumindest keinen Cent investieren.
[o8] jackii am 02.03. 13:52
+ -
Naja irgendwelche noname Indigames bringen ja auch nicht viel neue Premium Abonnenten ein, deshalb schon klar dass man für die Triple-A mehr Budget hat.
Die drei Spiele die es im März kostenlos gibt kosten auf Steam zusammen 84,97€. Wenn jedes von Google nur 3,40€ bekommt ist das recht wenig, aber Stadia macht Verlust und hatte dann kein Geld für das Streaming geschweigenden einen Gewinn.
Ich weiß nicht wie ihr rechnet, aber wie kommt ihr drauf dass das Angebot viel zu schlecht ist und Kunden & Entwicklern gefälligst mehr gegeben werden muss? Wie soll das denn gehen wenn man nur 9,99€ zur Verfügung hat und auch noch die Kaufgames billiger und die Qualität besser werden soll..
[o9] HarnDreieck am 02.03. 17:10
+2 -
Habe es getestet. Habe Destiny 2 sowohl über Stadia als auch direkt am PC verglichen. Beides am gleichen PC (Gaming PC, 240Hz Gaming Monitor, gleicher Spielstand). Fazit zu Stadia:
- das Delay ist erträglich aber deutlich spürbar. Für Shooter ungeeignet. Für kleine dahinplätscher-Spiele wie "Thumper" reicht es.
- die Grafik ist echt mies. Sie wird als 4k beschrieben (ja, ich habe Premium und es wird explizit mit "4K, HDR und 5.1 Surround-Sound" betitelt im Pro-Abo). Es sieht aber aus wie früher die 1024×576. Im Vergleich zum normalen Spiel ist es deutlicher schlecher. Für mich so schlecht, dass ich so nicht spielen möchte
- Die Framerate bei Stadia ist eine Katastrophe. (Ich spiele normalerweise mit 240Hz. Selbst wenn ein Spiel nativ nur 60 Bilder pro Sekunde anbietet ist das auch erträglich für mich.) Stadia liefert aber so wenig Frames, dass es dauerhaft deutlich ruckelt.

Insgesamt hat das Spielen mit Stadia für mich gar keinen Anreiz. Es sieht schlecht aus, ruckelt und ist für schnelle Speiele ungeeignet.
[10] Rookee am 02.03. 19:31
+ -2
wieso wünscht ihr Stadia so ein Flop? Diesen Monat gab es Grid, Steamworld Quest und Steamworld Dig 2. Und jeden Monat dazu noch Spiele günstiger.. Und alles läuft super. Es ruckelt überhauptnicht. dann seit nicht so geizig euch eine gescheite internetleitung zu holen oder stellt euren router endlich auf 5ghz
[re:1] Alexmitter am 02.03. 20:05
+ -
@Rookee: "Und alles läuft super. Es ruckelt überhauptnicht."
Ist das dieses selber belügen? Ist nicht sehr gesund.
[11] Rookee am 03.03. 03:21
+ -
? wenn man es selber nicht zuhause hat, sollte man still sein
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies