Controller spürt Aufregung: PS5-Dualshock mit Biometrie-Sensoren

Von John Woll am 25.02.2020 14:29 Uhr
2 Kommentare
Noch ist nicht sicher, mit welchen Funktionen der neue Dualshock 5 aus­gestattet sein wird. Ein Patent liefert jetzt einen Hinweis, an welchen Ideen Sony arbeitet. Ein Patent beschreibt Biometrie-Sensoren in den Griffen des Controllers, die ganz neue Reaktionen möglich machen.

Der neue Dualshock-Controller der PS5 lernt laut Patent viel mehr Gefühl

Es wird noch eine ganze Weile dauern bis es Sony mit der PlayStation 5 und damit auch mit dem neuen Dualshock-Controller offiziell macht. Bis dahin gibt es immer wieder Meldungen, welche neuen Funktionen die Konsole und der Controller der nächsten Generation mitbringen werden - in unserem WinFuture-PS5-Special findet ihr alle relevanten Informationen, die bisher verfügbar sind. Jetzt hat Respawnfirst ein Patent entdeckt, das einen Hinweis auf mögliche Funktionen des neuen Dualshock 5 liefert. Wie immer gilt: was in Patenten beschrieben wird, muss so natürlich nicht in Produkten landen, die beschriebenen Funktionen wären aber auf jeden Fall eine Möglichkeit, die Fähigkeiten der Hardware deutlich zu erweitern.

Sony PlayStation 5: Gerüchte, Konzepte, Leaks
Der Dualshock 5 zeigt sich bisher nur in Leaks

Das Patent beschreibt einen Dualshock-Controller, der mit Biometrie-Sensoren ausgestattet ist. Diese werden in den Griff-Teilen des Eingabegeräts untergebracht, stehen also mit der Haut des Nutzers in ständigem Kontakt. Wie das Patent beschreibt, könnten so Werte zur elektrodermale Aktivität - also beispielsweise der Schweißbildung - und dem Puls aufgezeichnet werden. Darüber hinaus beschreibt das Patent auch die Nutzung von Bilderkennungs-Möglichkeiten der PlayStation-Kamera, um weitere Daten zu gewinnen. All diese Biofeedback-Daten sollen dann dazu genutzt werden, Spiele entsprechend der aktuellen emotionalen Lage des Nutzers anzupassen.

Sony PlayStation 5: Gerüchte, Konzepte, Leaks
Darstellungen aus...


Sony PlayStation 5: Gerüchte, Konzepte, Leaks
...der Patentschrift

Das von Sony erklärte Ziel des Systems: "Ein immersives und hoch-interaktives Erlebnis für Spieler." Wie das Unternehmen weiter erklärt, sieht man hier vor allem auch in Bezug auf die Verwendung mit VR-Systemen ganz neue Möglichkeiten, Spiele auf Spieler reagieren zu lassen. Eine konkrete Beschreibung, welche Anpassungen sich Sony für Spiele vorstellt, liefert man hier aber nicht. Das Biofeedback werde dazu genutzt, um eine Auswahl zwischen Optionen zu treffen, ohne dass der Nutzer direkt Einfluss nehmen muss.

Vor- und Nachteile

Die Idee, biometrische Daten für die Steuerung des Spielflusses einzusetzen, ist nicht neu. Das Patent würde es auch der neuen PlayStation ermöglichen, emotionale Reaktionen der Spieler durch Veränderung des Hautwiderstandes und des Pulses zu verstehen und diese Informationen für Entwickler zur Verfügung zu stellen. Genau hier liegt aber sicher auch ein Kritikpunkt: Nicht jeder Spieler wird es für wünschenswert halten, dass solch intime Daten potenziell an Dritte weitergereicht werden.

Das Patent wurde am 20. Februar veröffentlicht, aber schon im Sommer 2018 eingereicht, ist also in der Theorie alt genug, um in den neuen PS-Controller integriert werden zu können. Man darf sehr gespannt sein, ob Sony bei dem Dualshock 5 tatsächlich so weitreichende Anpassungen vornehmen wird.
2 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
PlayStation 5
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies